Riot Nr. 5 [Plem Plem Productions, Juni 2018]

Damit es nicht langweilig wird, geht auch mal wieder ein aktuelles Plem Plem Review online. Den Anfang macht Riot Nr. 5 und ich muss sagen, dass es so langsam, ach, bevor ich wieder zuviel verrate, lege ich mit dem Review lieber gleich los …

Riot Nr. 5

Autor: Marc Blinn
Zeichner: Marc Blinn
Format: Heft
Umfang: 28 Seiten
Verlag: Plem Plem Productions
Preis: 4,90 Euro

1977, New York City: Cathy & The Windy City Rebel Bloodsuckers geraten in Schwierigkeiten, als sie gerade dabei sind New York City zu verlassen mit dem Eigentum von Mr. Totenvogel, der damit wiederum überhaupt nicht einverstanden ist. Zum Glück ist ja auch Riot in der Nähe, der seiner Lieblingsband hilfreich unter die Arme greift …
Unterdessen im Jahr 20XX bekommt Gunchick Besuch von einem alten Bekannten, der ihr ein Angebot macht, mit dessen Hilfe man so einige Ereignisse in der Vergangenheit verhindern kann …

Bisher war es recht schwierig der Handlung zu folgen, was allerdings nicht an den unterschiedlichen Zeitebenen liegt, sondern an der doch teils recht holprigen Erzählstruktur, die sich durch die ersten vier Hefte zog. Dies gibt sich ein wenig in dieser Ausgabe und gewisse Handlungsstränge sind deutlich erkennbar. Was mir allerdings noch ein Rätsel ist, sind die beiden unterschiedlichen Zeitebenen, und inwiefern diese für die Handlung relevant sind. Aber immerhin erkenne ich ein Vorwärtskommen und womöglich löst sich das ganze Zeitwirrwarr schon bald auf.

Optisch entwickelt sich Autor Marc Blinn übrigens auch ganz schön weiter. Mit der übrigens gleichen Nummer 5, der Metahuman$ kann man seine Arbeit hier nicht mehr vergleichen. Selbst, wenn er bei den Metahuman$ einiges überarbeitet, so merkt man doch schon das Alter der Hauptserie und eben genau daran sieht man auch, das Riot jüngeren Datums ist. Und Bad Boy Riot teilt auch dieses Mal wieder ganz schön aus, oder wie es Henning Mehrtens im abschließenden Editoral bezeichnet, auf die 12 gibt. Nur mit den Glanz- und Leuchteffekten übertreibt es Marc nach meinem Geschmack etwas. Aber ansonsten sieht Riot echt gut aus und die unterschiedlichen Zeitebenen haben auch beide ihre ganz eigene Farbgebung.

Nachdem sich die Handlung derzeit gut entwickelt bin ich recht gespannt, wie es nun weitergeht und ob die Anstrengungen in der Zukunft in der Vergangenheit Wirkung zeigen. Optisch ist es auf jeden Fall schon jetzt einige Stufen über den Metahuman$, und wenn Marcs Entwicklung so weitergeht, kann es eigentlich nur noch besser werden. Mal schauen, ob Plem Plem den anvisierten Veröffentlichungstermin von 2. Quartal 2019 einhalten kann.

Copyright aller verwendeten Bilder © 2018 Plem Plem Productions und aller beteiligten Künstler

Shoplink:

„Riot“ Nr. 5 bei Plem Plem Productions bestellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.