Suicide Squad Nr. 15 [Panini, August 2018)

In diesem Heft hat die Suicide Squad allerhand mit der roten Flut zu tun. Das Leben der gesamten Menschheit steht auf dem Spiel. Die Suicide Squad hat sich aufgeteilt, sie kämpfen zeitgleich auf dem Mond bzw. der Raumstation Argent im Erdorbit und der Erde. In diesem Heft kehrt ein tot geglaubter Held aus der Phantom-Zone zurück. Lasst euch überraschen, wer es sein wird. Das alles ist recht kurzweilig, etwas wuselig aber spannend und auf den Punkt gebracht in Szene gesetzt. Interessant sind die sogenannten Back-up-Geschichten in diesem Heft (in den USA heißen Kurzgeschichten Back-ups). Back-up-Storys können mehrere Funktionen haben, doch in diesem Heft interagieren diese hervorragend mit der Hauptgeschichte. Zusammengefasst bin ich mal wieder sehr zufrieden mit den Suicide Squad und ihren unterhaltsamen Geschichten.

Suicide Squad Nr. 15

Die Bedrohung der roten Flut ist gefährlich. Ein rotes Monster auf der Suche nach seinen beiden Herzen. Ein Herz befindet sich in der Raumstation Argent im Erdorbit, das andere Herz ist auf der Erde.
Wenn das Monster beide Herzen zurückerhält, gibt es keine Chance mehr für die Menschheit. Amanda Waller und ihre Suicde Squad stellen sich der Aufgabe und heizen der bösartigen Bestie ordentlich ein. Wir erfahren in diesem Heft ein wenig über Rick Flag bzw. Rick Flag Sr.. Bereits damals wurde schon gegen die rote Bestie  gekämpft, doch sie konnte einigermaßen sicher versperrt werden.

Es war eine Falle

Es war eine Falle

Etwas wuselig, aber dennoch kongruent und leicht nachvollziehbar erzählt, treibt die Geschichte voran. Die Zeichnungen und ihre Farben wirken angenehm im amerikanischen Mainstream. Die Back-up-Storys wirken zeitgenössisch etwas veraltet gezeichnet, das hat einen leicht eigenwilligen Stil, ist aber mitunter so gewollt. In den beiden Back-up-Geschichten wird jeweils aus King Faradays Tagebuch berichtet. In dem Zusammenhang passen altmodische Zeichnungen und der vergilbte etwas matte Farbstift sehr gut.

Die rote Flut übernimmt die Squad

Die rote Flut übernimmt die Squad

Wie immer gibt es im Panini Heft einleitende Worte zur Story und am Schluss auf zwei Seiten aufschlussreiche Hintergrundinformationen. Ich habe mich daran schon so sehr gewöhnt, dass ich es trotzdem fast immer wieder erwähnen muss. Ich finde es einfach wichtig, dass der Leser an die Hand genommen wird. Wenn ich zurückdenke, wie schwierig es ist als Neuleser den Einstieg in das DC oder auch Marvel Universum zu schaffen, dann kommen einfache Worte in der Einleitung und abschließende Worte am Ende des Heftes genau richtig. In diesem Sinne freue ich mich schon wieder auf das nächste Heft. Die entscheidende Schlacht gegen die rote Bestie beginnt erst ab dem 4. September 2018.

Fast geschafft

Fast geschafft

Copyright aller verwendeten Bilder © 2017-2018 DC Comics / Panini Verlag

Shoplink:

„Suicide Squad“ Nr. 15 im Paninishop bestellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.