Suicide Squad Nr. 16 [Panini, September 2018]

In diesem Heft findet die geheime Geschichte der Task Force X ein Ende. Es startet im zweiten Teil des Heftes die neue Storyline um den Auserwählten.
Richtig umgehauen hat mich bisher die aktuelle Story nicht, sie ist aber keineswegs schlecht. Der finale Kampf mit der roten Bestie bestätigt mich nur darin, dass ich mich auf eine neue Geschichte mit Waller und ihren Suicide Squad im Feldeinsatz freue. In diesem Sinne, ich bin gespannt 😉

Suicide Squad Nr. 16

Amanda Waller und die Suicide Squad stecken derzeit bis zum Ellbogen in der Sch…
Nun ja, ehrlich gesagt eher in der Geschichte des Geheimdienstes der Task Force X. Einst gehörte die Abteilung Argent mit seinen ursprünglichen Suicide Squad dazu. Die Geschichte von King Faraday (Argents einstigem Strippenzieher, welcher von dem Virus der roten Bestie infiziert worden ist) enthüllen Waller, Deadshot, El Diablo und Enchantress in Nevada. Die rote Bestie versucht derzeit die Erde zu erreichen. Der Kampf tobt im Weltraum. Katana, Killer Croc, Captain Boomerang und Harley Quinn geben alles, um die rote Bestie zu vernichten. Unerwartete Hilfe erhalten sie vom tot geglaubten Rick Flag Jr. Er ist kürzlich aus der Phantom-Zone zurückgekehrt. Die Phantom-Zone macht Stress, sie bedroht nun das gesamte Sonnensystem. Wie können die Suicide Squad die rote Bestie besiegen? Erfahrt auch, was mit der ebenfalls infizierten Karin Grace und King Faraday geschieht. Hier wird wieder ganz deutlich, dass Amanda Waller die Kontrolle hat. Zumindest macht es den Anschein, dass Amanda Waller die komplette Kontrolle hat …
Mir hat die Geschichte um die rote Bestie ganz gut gefallen, aber leider auch nicht mehr und nicht weniger. Es geht definitiv schlechter, jedoch hat die Story mich ganz gut unterhalten können. Immer diese Monster Kämpfe. Ein übermächtiger Gegner trifft auf die Helden. Wie können wir das Monster nur besiegen? Ich freue mich immer sehr, wenn die reinen Monster Kämpfe nicht das Heft dominieren, sondern die Geschichten um den Kampf drum herum. Dies gelingt der Geschichte um die rote Bestie wohl ganz gut. Die Zeichnungen und die Farben finde ich gelungen. Action gibt es genug im Kampf, die ruhigeren Szenen eher im Dialog mit Waller und der Suicide Squad bzw. mit King Faraday und Karin Grace. Das Ende ist interessant, weil Waller wohl doch nicht immer alles unter ihrer Kontrolle zu haben scheint …
Die rote Bestie scheint auch nicht so mein Fall an Monstern oder Bösewichten zu sein. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass deswegen mir die Story nicht hundertprozentig zugesagt hat. Ich würde ihr dennoch 80 % Unterhaltungswert geben 😉

Der Auserwählte, Kapitel 1

Der Auserwählte, Kapitel 1

Ja wer ist den das? Simon Spurrier hat die Story in diesem Heft über den Auserwählten geschrieben. Als Crossed Leser kennt man Simon Spurrier. Simon Spurrier hat es drauf, coole, durchaus tiefer gehende Storylines zu schreiben. Ich bin sehr gespannt, ob das nicht nur bei Crossed funktioniert, sondern auch mit den Sucide Squad. Die neue Story um den Auserwählten fängt jedenfalls vielversprechend an und macht definitiv Lust auf mehr. Dem scheinbar Auserwählten wird die Hälfte der Zeit im Belle Reve erlassen, wenn er nachfolgende Mission mit den Suicide Squad überlebt. Aus der Sicht des Auserwählten ist die Geschichte geschrieben. Das ist sehr cool gemacht. Der Leser fiebert sofort mit ihm mit. Wir erfahren in Häppchen Kleinigkeiten über seine Person. Es gibt Rückblicke in seine Vergangenheit. Die Schlacht mit unbekannten Aliens und der Suicide Truppe ist in vollem Gang. Es gilt, über die unbekannten Aliens mehr zu erfahren. Wer sind sie, wo kommen sie her und was wollen sie überhaupt? Es scheint ein Ablenkungsmanöver zu sein. Viele unbekannte, sogenannte Namenslose, sterben wie die Fliegen. Der Auserwählte hat offensichtlich Angst, dass er auch zum Ablenkungsmanöver von Amanda Waller und der Suicide Squad gehört. Die einfachen Menschen kennt niemand beim Namen, sie tragen alle rote einheitliche Kleidung. Bisher schlägt sich der Auserwählte aber ganz gut. Achso, bevor ich es vergesse, der Auserwählte hat auch eine Art Begabung, er kann nahezu jedes Schloss öffnen …Ob ihm das letztendlich das Leben retten wird, erfahren wir nicht mehr in diesem Heft, denn so, wie es aussieht, sitzt er ganz schön tief in der Alien-Sch…

Alien Gemetzel

Alien Gemetzel

Ein grandioser Auftakt, ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Die Zeichnungen und die Farben sind auch in dieser Story absolut angemessen.
Im Nachwort erfahren wir, dass die neue Figur über den scheinbar auserwählten Juan Soria eine Referenz auf den Science-Fiction-Evergreen Star Trek ist. Jeder kennt Kirk und Spock, aber die Rothemden der Crew kennt kaum jemand. Sie dienen einfach als Kanonenfutter.
Ich bleibe definitiv am Ball.

Copyright aller verwendeten Bilder © 2018 DC Comics/Panini Comics

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.