Der Killer Nr. 4: Blutsbande [Egmont, Januar 2005]

Nun, am heutigen Sonntag gibt es mal ein Review, von einer Serie, die ich beim Gratis Comic Tag 2010 für mich entdeckt hatte. Damals habe ich mir dann recht schnell die ersten Bände besorgt, und dann schlief es ein. Vor kurzem aber konnte ich die Serie endlich vervollständigen und deshalb mache ich auch mal mit den Reviews dazu weiter. Band 1, Band 2 und Band 3 habe ich auf dem Blog schon vorgestellt, sodass es heute logischerweise mit Band 4 weitergeht …

Der Killer Nr. 4: Blutsbande

Autor: Matz (Alexis Nolent)
Zeichner: Luc Jacamon
Format: Hardcover (Album)
Umfang: 56 Seiten
Inhalt: Le Tueur: Les liens du sang
Verlag: Egmont VGS Verlagsgesellschaft
Preis: 12,00 Euro

Eigentlich wollte sich „Der Killer“ zur Ruhe setzen, doch irgendjemand scheint es nach dem letzten Auftrag auf ihn abgesehen zu haben. Sind es ehemalige Auftraggeber, die sich nicht damit abfinden wollen, dass er aufhören will, oder ist es möglicherweise sogar die Polizei. Egal, wer es war, sie haben sein Rückzugsdomizil ausfindig gemacht und angegriffen und dabei seine Freundin verletzt. Nun heißt es erst einmal untertauchen und Hinweise sammeln, und das geht am besten direkt unter Menschen und somit in Paris …

Untertauchen geht am besten zwischen den Menschen.

Alexis Nolent, alias Matz, spinnt seine Geschichte um den zweifelnden Auftragskiller weiter, der nun beginnt mit seinen bisherigen Regeln zu brechen. Anfangs der typische Einzelgänger, keine feste Freundin, keine bekannten und erst recht keine Vertrauten, schaart er nun eine beachtliche Anzahl an Personen um sich, denen er nach und nach sein Geheimnis offenbart. Ausgerechnet in einer Zeit, in der er eine Zielscheibe zu sein scheint. Matz spendiert seinem bis dato eher eindimensionalen „Helden“, oder besser Antihelden, sofern sich dies überhaupt eingliedern lässt, mehrere neue Charakterschichten, die sich nach und nach, wie bei einer Zwiebel offenbaren. Leider bleibt es bei dieser einen Figur, die wirklich ausgearbeitet wird. Alle restlichen „Neben“darsteller bedienen sich bisher typischen Klischees, mit denen Matz aber gekonnt spielt. In einigen Momenten tritt der Beruf des Killers sogar fast vollständig in den Hintergrund, um seiner angekratzen Psyche mehr Freiraum zu bieten, die allerdings immer weiter zu zersplittern scheint.

Was bringt blutige Rache?

Genau dieses Splittern ist schon seit der ersten Ausgabe auch fast ein Markenzeichen im Artwork von Luc Jacamon, der in vielen Panels seine Zeichnungen förmlich zu zerschneiden scheint. Gerade dann, wenn es psychisch und emotional für die Hauptfigur anstrengend wird, nutzt er diese Technik, die vor allem auf den ganzseitigen Bildern sehr gut Geltung kommt. Aber nicht nur die Bildschnipsel beherrscht Jacamon perfekt. Sein Artwork, eine Mischung aus klassischer Malerei und realen Karikaturen ist sehr erfrischend. Reale Karikaturen? Nun, ich weiß nicht genau, wie ich es nennen soll. Einerseits nutzt Jacamon bei den Figuren markante Elemente, um sie darzustellen, und ähnlich Karikaturen überzeichnet er diese Merkmale ein wenig. Andererseits wirken seine Menschen wiederum sehr realistisch, fast schon so, als könnten sie jederzeit neben einem stehen.
Zusätzlich kommt seine Fähigkeit mit Licht und Schatten so zu spielen, dass es extrem realistisch aussieht. Bäume werfen nicht einfach nur Schatten, die nach einem Baum aussehen, sondern jedes einzelne Blatt ist sichtbar und folgt physikalischen Gesetzten wenn es um Form und Brechung geht. Dies ist besonders bei den Hintergründen immer wieder atemberaubend anzusehen.

Friedlich mit der Liebsten auf dem See.

„Der Killer“ ist eine überraschend andere Comicreihe, die zuerst mit Klischees spielt, nur um sie dann komplett über den Haufen zu werfen und sie augenscheinlich mit neuen Klischees zu ersetzen. Aber genau dieses Spiel, plus die auf sich aufbauende Charakterisierung der Hauptfigur, nur um diese, dann Stück für Stück wieder zu demontieren, machen neben dem großartigen Artwork von Luc Jacamon den Reiz dieser Serie aus. Mal schauen, wann ich euch mit Band Fünf beglücken werde.

Auch die Erotik kommt nicht zu kurz.

Copyright aller verwendet Bilder © 2002-2018 Jacamon / Matz / Casterman / Egmont Ehapa Media

Partnerlink:

„Der Killer Nr. 4: Blutsbande“ bei Amazon bestellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.