Teenage Mutant Ninja Turtles Episodenreview (Folge 41) [Nickelodeon]

tmnt-epgrw-logo

Nach einer kleineren Pause ging es am Sonntag endlich mit einer neuen Folge der Teenage Mutant Ninja Turtles auf Nickelodeon weiter …

TMNT EP 41 000Labyrinth der Mutanten“
(Mazes & Mutants)

Nachdem die Turtles vor der Pause ein kleines Wiedersehen mit ihren Alter Egos aus den Achtzigern hatten, wartet in der neuen Folge ein gänzlich anderes Abenteuer auf sie. Wie viele andere auch verfallen die Turtles einem Fantasy-Rollenspiel mit dem Namen Labyrinth der Mutanten, welches sie kurz zuvor im Müll gefunden haben. Die Faszination für dieses Spiel geht sogar soweit, dass sie sich verkleiden und das Spiel real in der Kanalisation fortsetzen wollen, als sie plötzlich Sir Malachis gegenüberstehen, der aus dem Spiel tödlichen Ernst macht.

Vom Spiel ins richtige Leben. L.A.R.P.

Vom Spiel ins richtige Leben. L.A.R.P.

Auch absoluten Noobs, sprich Menschen, die sich damit nicht auskennen, wird bei dem Titel und dem dargestellten Spiel in dieser Folge sofort das Spiel Dungeons & Dragons in den Sinn kommen, das bereits Millionen von Anhängern hat. Eigentlich bin ich persönlich kein Freund davon, solche Rollenspiele immer und immer wieder zum Thema zu machen. Allerdings bin ich auch kein Fan von Mittelalterfantasy. Schon alleine deswegen kann diese Folge bei mir kaum punkten. Selbst mit den ganzen Anspielungen an „Herr der Ringe“ finde ich keinen Zugang zur Folge. Fans dieser Spiele, Filme oder grundsätzlich der Thematik mag das anders gehen. Klar ist es witzig anzusehen, wie die Turtles in ihren Kostümen durch die Kanalisation watscheln und dabei genretypische Kommentare von sich geben. Das alleine trägt die Episode jedoch nicht.

Malachi verwandelt Raph in einen Truthahn.

Malachi verwandelt Raph in einen Truthahn.

Noch schlimmer ist eigentlich nur die Auflösung um den Gegner Sir Malachi. Hier haben sich die Macher wirklich nicht mit Ruhm bekleckert. Zu einfallslos sind die Entstehungsgeschichte und der Hintergrund für sein Handeln. Ganz abgesehen von dem ebenso unkreativen Figurendesign für Malachi. Einfach einen Spatz nehmen und ihm einen mittelalterlichen Umhang umlegen ist nicht wirklich einfallsreich. Alles in allem scheint es so, als wäre die Episode von einer Gruppe D&D-Nerds geschrieben, die sonst als Praktikanten aushelfen würden. Für einen Auftakt nach der Pause und selbst nach der Wurmattacke-Doppelfolge, ist dies eine herbe Enttäuschung. Zwar gibt es hier und da wieder ein paar nette Gags, aber selbst die zünden nur kurzzeitig.

Einer der wenigen witzigen Momente. Splinter lässt sich von Eiscreme-Kätzchen ein Käse-Eis geben.

Einer der wenigen witzigen Momente. Splinter lässt sich von Eiscreme-Kätzchen ein Käse-Eis geben.

Das alles klingt jetzt sehr negativ und für alle die, wie ich, mit Dungeons & Dragons nichts anfangen können, ist es das auch. Alle, die auch nur einen Funken Interesse an dem Spiel haben, wird die Folge sicherlich mehr Spaß machen, ich persönlich würde ihr, wenn sie jetzt in der Versenkung verschwindet, wohl keine Träne nachweinen. Mal schauen, wie es am nächsten Sonntag weitergeht. Hoffentlich ist die Energie bei den Turtles nicht schon wieder raus. Hauptsache sie lassen nicht wieder ein paar Praktikanten das Drehbuch schreiben.

Malachi erzählt seine Herkunftsgeschichte.

Malachi erzählt seine Herkunftsgeschichte.

Copyright aller verwendeten Bilder © 2014 Nickelodeon

Ein Kommentar zu “Teenage Mutant Ninja Turtles Episodenreview (Folge 41) [Nickelodeon]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.