The Last of Us: Left Behind (DLC) [Naughty Dog, Februar 2014]

Es hat ein Weilchen gedauert, aber hier gibt es nun heute das nächste Review zu dem Game-Hit „The Last of Us“ bzw. den zweiten offiziellen DLC „Left Behind“. Anders als der erste DLC, der kurz nach Veröffentlichung des Hauptspiels erschien, enthält „Left Behind“ keine zusätzlicher Inhalte für den Multiplayermodus, sondern ist eine Erweiterung für den Singleplayer und wie fast alle DLCs nicht ohne das Hauptgame spielbar.

The Last of Us: Left Behind (DLC)

Kinder, geht doch mal raus spielen
Die Handlung von Left Behind ist relativ einfach gehalten und spielt nach dem Kapitel „Die Universität“, als Joel schwer verletzt und Ellie alleine unterwegs ist. Es beginnt damit, dass Ellie Joel in einem Einkaufszentrum versteckt und versucht Medikamente zu finden, damit dieser wieder auf die Beine kommt. Dabei erinnert sie sich an eine „bessere“ Zeit mit ihrer Freundin Riley, in der sie noch nicht infiziert war. Und so streift Ellie nach und nach durch das Einkaufszentrum. Einmal in der Gegenwart, auf der Suche nach Hilfsmitteln für Joel, und zum anderen in der Vergangenheit mit Riley, bis zu dem tragischen Tag, an dem sich ihr beider Schicksal erfüllte.

Ellie und Riley noch zu glücklicheren Zeiten.

Hin und her und überall
Das herausstechendste an diesem Handlungsstrang ist die parallel laufende Geschichte. Doch diese wird nicht nacheinander gespielt, sondern immer abwechselnd. Ihr spielt also einmal die reife und infizierte Ellie, die sich für einen guten Freund aufopfert und dann wieder eine junge freche und leichtsinnige Ellie, der Spaßüber die eigene Gesundheit geht. Trotz des ständigen Wechsels verliert man niemals die Übersicht, was vor allem daran liegt, dass die Vergangenheit vorrangig in warmen Farbtönen gehalten ist und auch musikalisch etwas fröhlicher daherkommt, als die Gegenwart. Hier sind dunkle und kühle Farben das vorherrschende Merkmal und auch die Soundkulisse wirkt insgesamt bedrohlicher. Auch sonst kann sich die grafische Umsetzung leich tmit dem Hauptspiel messen. Sowohl die Figuren als auch die Umgebung wirken qualitativ genauso hochwertig wie in „The Last of Us“, was aber auch kein Wunder ist. Immerhin schlägt der DLC mit mehr als 5 Gigabyte zu Buche und die fallen merklich der Grafik zum Opfer.

Ellie hat eine schwere Zeit hinter sich und auch vor sich.

Hast du mal kurz Zeit?
Kurz ist auch gleich das, was am treffendsten auf den DLC passt. Den immerhin sieht man, selbst wenn man alles Mögliche erreichen will, nach nur etwas mehr als 2 Stunden bereits den Abspann. Zwar wurde die Handlung nicht gehetzt und auch sonst hat man nicht das Gefühl, dass etwas fehlen würde, aber es wäre noch viel mehr in Ellies Vergangenheit möglich gewesen. Immerhin kann das Mädchen mit einigen Geheimnissen aufwarten. Aber dies gilt nicht nur für Ellie. Auch wenn Riley im Hauptspiel selbst nicht mehr aufkreuzt, wächst sie einem schon nach dieser kurzen Zeit schnell ans Herz. Einige der Errungenschaften aus dem Hauptspiel wurden ebenfalls übernommen, lediglich der Craftingmodus kommt in diesem kurzen Abenteuer nicht wirklich zum Einsatz. Nach dem Ende hat man aber, wie auch schon im großen Vorbild, die Chance das Game im Plus-Modus, durchzuspielen. Da man jedoch auch im normalen Modus bereits sehr viel entdecken kann und es auch keinen Craftingmodus gibt, bleibt der Reiz aus entdeckerischer Sicht eher minimal.

Auch früher mussten sich Ellie und Riley zur Wehr setzen.

Weglaufen oder stellen?
Mit „Left Behind“ ist Naughty Dog eine nette Erweiterung für „The Last of Us“ gelungen, doch ein Meilenstein wie das Hauptgame ist es leider nicht. Ellies Vergangenheit ist spannend inszeniert, grafisch beeindruckend und emotional mitreißend. Trotzdem ist es, auch wegen der Spieldauer von nur knapp 2 Stunden, einfach viel zu kurz geraten. Und auch sonst gibt es im Hauptspiel einige Momente und Figuren, deren Situation und Vergangenheit einen interessanten Seitenstrang abgeben würden mit dem man „Left Behind“ hätte erweitern können. Dennoch wird es wohl keinen weiteren Singleplayer-DLC geben.

Ruhige Momente wie hier, gibt es kaum.

INFO:

Titel: The Last of Us: Left Behind
Entwickler: Naughty Dog
Publisher: Sony Computer Entertainment Europe
Umfang: 5,2 Gigabyte
Version: Downlodable Content (Level)
Enthält: Neue Figuren, Neue Umgebungen, Neue Trophäen
Preis: 14,99 Euro

Copyright aller verwendeten Bilder © 2013/2014 Naughty Dog, Sony Computer Entertainment

„The Last of Us (Standard Edition)“ bei Amazon bestellen.
„The Last of Us (Joel Edition)“ bei Amazon bestellen.
„The Last of Us (Ellie Edition)“ bei Amazon bestellen.
„The Last of Us (Soundtrack/CD)“ bei Amazon bestellen.
„The Last of Us (Soundtrack/MP3)“ bei Amazon bestellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.