Gratis Comic Tag 2011 – Ein Resumé & Gratis Comic Tag 2012 – Eine Vorschau

Am 12.05.2012 ist es wieder so weit. Zum 3. Mal findet in Deutschland der Gratis Comic Tag statt. Was liegt da also näher, als den Gratis Comic Tag 2011 noch einmal mit all seinen Heften Revue passieren zu lassen und einen kleinen Ausblick auf die diesjährigen Gratis Comics zu werfen?

Ganze 44 Comics standen 2011 zur Auswahl und dem Comicinteressierten Leser bot sich eine umfangreiche und breite Auswahl an den verschiedensten Genres und Zeichen-, sowie Erzählstilen.
Deshalb hier nun nochmals alle 44 Hefte des Gratis Comic Tages 2011 ohne besondere Reihenfolge:

Die Schlümpfe (GCT 2011)

Ein alter Freund von Papa Schlumpf benötigt Hilfe als ein Bauer durch einen Hexenring plötzlich in die Gemütsstarre verfallen ist. Nur eine von den Schlümpfen hergestellte Flöte kann den Bauern jetzt noch retten. Doch nachdem die Schlümpfe dem Bauern geholfen haben, gerät die Flöte in die bösartigen Hände eines Medicus der es einfach nicht mit ansehen kann, wie jemand anderes dort erfolgreich war, wo er versagt hat. Nun müssen die Schlümpfe ihre Flöte wieder bekommen und das ohne selber entdeckt zu werden…
FAZIT:
Diese Geschichte erklärt wie die Zauberflöte zu Johann und Pfiffikus kam und somit zum ersten Auftritt der Schlümpfe 1958. Da damals nie erklärt wurde wie diese Flöte zu dem fahrenden Händler kam, welcher diese in eben jenem Abenteuer feilbot. Nun wird diese Geschichte, zwar nicht von Peyo dem Erfinder der Schlümpfe, sondern von seinem Sohn und dessen „Kollegen“, endlich erzählt und bildet nun chronologisch die Vorgeschichte.
Die Zeichnungen sind modern oder besser gesagt zeitlos. Der Charme, die Liebe zu kleinen Details, einfach alles ist vorhanden, wie es schon zu Peyos Zeiten war. Besonders gefällt mir als alter Fan der Animationsserie auch das endlich die dort verwendeten und bekannten Namen und die Sprachkultur auch in den Comics Einzug halten. Schon bei den alten Veröffentlichungen haben mich Namen wie „Brillenschlumpf“, usw. immer nur abgeschreckt.
Für alle Fans der Schlümpfe, und die welche es werden wollen ist dieses Heft der perfekte Einstieg um die kleinen blauen Wichte kennenzulernen oder wiederzusehen.
Ein klein wenig Nostalgie schingt dennoch mit, aber für mich ist das genau das richtige.

The Goon (Gratis Comic Tag 2011)

Ralph ist ein Idiot. Noch genauer. Ralph ist eine echter Volltrottel, ein hirnamputierter Schwachkopf. Und nicht nur das. Er glaubt auch das eine Zahnbürste ausreichend ist zur vollständigen Körperhygiene inklusive dem Arsch abputzen. Das Ding ist ja immerhin praktisch und kommt überall hin. Deshalb ist es auch absolut nicht überraschend als sich zwei unglaubliche Damen für Ralph interessieren und er absolut keinen Verdacht schöpft das etwas schlimmes dahinter stecken könnte.
Ein paar Tage später sucht seine Mutter die Hilfe von Goon und seinem Partner Franky um ihren Sohn wiederzufinden. Doch was die beiden am Ende der Spur finden, ist für Franky eine Riesenüberraschung und für Goon einfach nur ein weiteres Abenteuer…
Als zweites wird der Leser in die Welt von Steam Noir entführt als ein paar finstere Männer auf der Jagd nach Seelen sind um diese zu vernichten…
FAZIT:
The Goon macht wirklich Spaß. Die Zeichnungen gefallen, die Story ist wirklich genial und auch gleichzeitig vollkommen blödsinnig, aber vor allem ist es witzig. Die MIschung aus Abenteur, Fantasy und Comedy ist gelungen und weiß nach meinem Geschmack auf voller Linie zu überzeugen.
Anders ist es da mit Steam Noir, das mir in seinen Grundzügen zwar schon gefällt, aber die Preview wegen ihrer chaotisch wirkenden Präsentation keine wirkliche Lust auf mehr aufkommen lässt. Es ist schwer zu erkennen ob dies hier wirklich einen kompletten Seitenzyklus aus der ersten Ausgabe beinhaltet oder ob der Einfachheit halber Seiten zusammengefasst wurden, so zumindest wirkt es.
Insgesamt also hat Goon mein Interesse geweckt, und wenn ich es günstig bekommen kann wird hineingelesen, aber bei Steam Noir weiß ich noch nicht so recht, aktuell aber eher nicht.

Die Penauts (Gratis Comic Tag 2011)

Klassische Strips der Peanuts, schwarz/weiss und in Farbe präsentiert hier der Carlsen Verlag. Abenteuer mit Snoopy, Linus, Woodstock, Lucy und natürlich Charlie Brown als Sportler, Pfadfinder, Liebespärchen, Träumer oder einfach nur als Kinder sind dabei das A und O.
FAZIT:
Die Peanuts sind Klassiker und das hat auch einen Grund. Sie sind witzig, zeitlos und treffen einfach fast jedermanns Humorzentrum. Klar kann man nicht jeden mögen, aber wegen der Auswahl an Figuren ist für fast jeden etwas dabei. Und so schrammt das Heft auch nur knapp an einer perfekten Publikation vorbei, weil irgendjemand wohl bei der Geschichtenauswahl geschlafen hat und drei doppelte Strips verbraten hat, Natürlich sind die Strips auch nach dem x-ten mal lesen noch witzig, aber nicht auf so engem Raum.

Die Toten (Gratis Comic Tag 2011)

Hanau. 13.03.2010. Etwas mehr als ein halbes Jahr ist es nun her das ein tödliches Virus fast die gesamte Bevölkerun Deutschlands in willenlose Zombies verwandelt hat. Vereinzelt haben es Menschen geschafft sich gegen diese blutrünstigen Killermaschinen zur Wehr zu setzen, wie Nina in Hanau. Sie hat sich in ihrer Schule verschanzt und sämtliche Zombies mit Seilen und Leinen gefesselt. Auch ihren Lieblingslehrer in den sie heimlich verliebt ist hat sie sich in ihrem Kellerversteck „gesichert“, doch plötzlich brechen sich ein paar der Zombies Bahn und es wird brenzlich für Nina…
FAZIT:
Die Toten von Christopher Tauber und Ingo Römling ist für mich bisher die Überraschung des GCT 2011. Diese Serie will ich gerne weiterverfolgen. Klar sind Zombiestorys nichts neues, und die Auslöschung ganzer Zivilisationen gabs in diversen Zombiefilmen schon zuhauf, doch diesmal ist es anders. In Deutschland hat man anders als in den USA nicht so einen leichten Zugang zu Schusswaffen, was die Gegenwehr erstaunlich erschwert.
Dies und die Tatsache das das Lesen zusammen mit den Songtipps von Autor Christopher Tauber nochmal so viel Spaß macht, ist es alleine schon wert diese Reihe weiter zu verfolgen.

Bleach (Gratis Comic Tag 2011)

Ichigo ist ein, man könnte sagen, verfluchter Junge. Denn seit seiner Jugend hat er die Fähigkeit die Seelen verstorbener zu sehen und mit ihnen zu kommunizieren. Das ihn das nicht wirklich glücklich macht versteht sich schon fast von selber, vor allem weil seine drei Geschister ähnliche Fähigkeiten verfügen, wenn auch diese nicht so ausgeprägt sind wie bei Ichigo. Sein Vater, der über keine solche Fähigkeiten verfügt macht sein Leben auch nicht wirklich leichter.
Als dann auch noch ein Shinigami, eine Art Seelenbegleiter, bei Ichigo auftaucht gerät sein Leben vollends aus den Fugen…
FAZIT:
Bleach ist eine durchaus interessante aber nicht wirklich überzeugende Mystery/Comedy-Serie. Auch wenn es hier um Geister und Dämonen geht, nimmt sich das ganze nicht wirklich ernst. Die Zeichnungen sind „Manga“-typisch und wissen schon zu gefallen. Was jedoch bei Lesen gestört hat war das nicht wie üblich Schwarz/Weiß gedruckt wurde sondern in Dunkelblau/Weiß, wodurch einige Kontraste weniger stark ausfallen.
Bleach bietet kurzweilige Unterhaltung ohne groß zu überraschen, aber auch ohne groß zu enttäuschen.

Bongo Comics für Umme (Gratis Comic Tag 2011)

Bart zieht das große Los und darf in Krustys neuem Spielzeugladen fünf Minuten lang alles in seinen Einkaufskorb packen was er zu fassen bekommt, orrausgesetzt er ist innerhalb der fünf Minuten wieder an der Kasse. Dann darf er alles behalten. Dieser Hauptgewinn für Bart entpuppt sich aber schnell als ein Fluch, als sämtliche Freunde, Schulkameraden, Nachbarn, Bekannten und Verwanden ihm plötzlich mit ihren Wünschen in den Ohren liegen…
Danach zeigt Fry 10 Gründe auf warum Roboter die idealen Mitbewohner sind…
Als nächstes flüchtet sich Bart so oft in seine Fantasie, das es selbst für ihn unheimlich wird…
Und zuletzt erlebt Ralph was ein Tag auf der Kirmes alles mit sich bringt, vor allem dann wenn man naiv wie Ralph in einem Schwein seinen besten Freund findet…
FAZIT:
Die Bongo Comics für Umme sind ein Spaß von der ersten bis zur letzten Seite. Gewohnt Simpsonstypisch, humorvoll mit vielen Anspielungen auf die Gesellschaft und auch ihre Gier, vor allem der Gier der Menschen nach materiellen Gütern und das Fantasie bei weiten nicht os harmlos ist wie es manchmal scheint.
Insgesamt ist Bongo Comics für Umme ein gelungenes und kurzweiliges Heft das auf die typische Simpsonsart sehr viel Spaß macht, auch wenn die Zeichnungen leider wieder nur zu sehr Standard geraten sind, aber würde man hier experimentieren, wie es derzeit in den regulären Ausgaben passiert, könnte man vermutlich Neuleser und Interessenten verschrecken, wenn die geliebten gelben Helden nicht so aussehen wie man es gewohnt ist.

Wasteland (Gratis Comic Tag 2011)

Michael ist ein Ruinenflitzer, und als solcher nimmt er fast alle möglichen Jobs an, neben dem eigentlichen das er Menschen durch die Wüsten führt, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Und so war er für die kurze Zeit von drei Monaten der Begleiter einer Karawane des Sultan Ameer, der immer nur „O Sultan“ genannt werden möchte. Die Karawane rastet nun nach geraumer Zeit wieder in der Stadt in der die junge Katya als Gewinn eines Glückspiels zum Sultan kam. Nun möchte sie nach so langer Zeit ihre Familie wiedersehen und dafür soll noch einmal Michael herhalten, und sie begleiten…
FAZIT:
Das einzige was mich bisher von Wasteland übereugen konnten waren die doch aussergewöhnlichen Zeichnungen. Der Geschichte konnte ich leider überhaupt nichts abgewinnen, obwohl mich Endzeitszenarien fast immer sofort fesseln. Villeicht liegt es aber auch an der etwas holprigen Erzählweise, die nicht wirklich flüssig ist, woran aber vielleicht auch der Satzbau schuld sein kann. Vielleicht sollte ich mir das ganze mal leihweise im Original antun um zu sehen woran es liegt, aber derzeit ist Wasteland kein Interessent für mich.

Monsieur Jean – Geschichten aus Paris (Gratis Comic Tag 2011)

Monsieur Jean erlebt so allerhand und was ihn dabei so bewegt erzählt er hier, wobei er auch Freund und Bekannte mit einbezieht, aber auch vor Werbung nicht Halt macht. Besonders Canal+ hat es ihm angetan. Auch seine musikalischen Erfahrungen teilt er mit dem Leser genauso wie sexuelle.
FAZIT:
Insgesamt ist Monsieur Jean durchaus unterhaltsam, wobei er manchmal durchaus tolpatschig naiv und andererseits wieder ein intelligenter kleiner Fuchs sein kann. Die Qualität der Zeichnungen schwankt dabei von im Stil gefestigt bis hin zu amateurhaft experimentell. Dennoch haben alle Stile einen ganz besonderen Charme.
Monsieux Jean ist humorvolle Unterhaltung mit einem Augenzwinkern, kann mich aber leider nicht länger fesseln. Für zwischendurch ist es okay, aber auf Dauer fände ich wohl keine Freude daran.

Thor/Iron Man (Gratis Comic Tag 2011)

Lange ist es her, dass Tony einen Fehler begangen hat indem er etwas erfunden hat mit dem man mit Hilfe des Wetters die gesamte Erde vernichten könnte. Nun ist diese Technologie in fragwürdige Hände gefallen, die sie dafür nutzen wollen den Mond für Menschheit bewohnbar zu machen. Doch leider gibt es zwei Maschinen. Eine die gutes tut, und eine die vernichtet, und beide verhalten sich wie Zwillinge.
Nun muss Iron Man mit seinem ehemaligen Rächerfreund Thor versuchen das schlimmste zu verhindern…
FAZIT:
Ein gelungenes Abenteuer wird hier mit dem 2009 Free Comic Book Day-Comic präsentiert. Nicht nur das mit Matt Fraction einer der Top-Autoren schreiben durfte, zusammen mit John Romita Jr. als Zeichner, Klaus Janson als Inker und Dean White als Kolorist hat sich ein wahres Dreamteam zusammengetan um dieses Abenteuer zu präsentieren.
Hier wird wieder einmal sehr schön die Ignoranz der finanziell höher gestellten Klasse gezeigt, die einige Personen in den Glauben mit Geld alles Kaufen zu können, an den Tag legen um ihre eigenen Interessen durchsetzen zu können.
Doch am Ende ist nicht Geld der Gewinner, sondern das Recht der Gesellschaft.

Tales of Comic Culture (Gratis Comic Tag 2011)

Azubi-Dämon Boo will unbedingt mehr sein als das was er gerade ist. Doch dafür brauch er bessere Dämonenkräfte. Um diese zu bekommen benötigt er 4 Artefakte um ein mystisches Ritual zu vollführen. Wie passend ist es da, das gerade in diesem Moment seine alte Freundin Ai auftaucht, die inzwischen als Seelenbegleiterin unterwegs ist. Mit der Fähigkeit zwischen den Welten zu wandeln ist sie somit perfekt geeignet um an die benötigten Artefakte zu gelangen…
FAZIT:
Diese Rahmenhandlung bildet die Basis um einige der Reihen vom Comic-Culture-Verlag vorzustellen. Dazu gehört neben Alina Fox auch Grimoire, sowie einige Intermezzos von neuen Künstlern bzw. einigen die wieder neu durchstarten wollen.
Insgesamt ist die Qualität der Zeichnungen durchaus in Ordnung, wobei einige doch noch stark in Richtung FanPics geht. Trotzdem ist das ganze durchaus unterhaltsam, kann mich aber leider nicht wirklich packen. Selbst das qualitat sehr hochwertige Alina Fox begeistert mich kaum.
Unterm Strich bleibt somit solide Unterhaltung mit ein paar Schwächen in den Grafiken und im Erzählstil.

Perry unser Mann im All (Gratis Comic Tag 2011)

In der ersten Geschichte „Korasaren!“ muss sich Perry noch gegen ein paar Eindringlinge wehren die sein Schiff besetzen und entführen wollen…
Danach strandet ein Schiff mit Auris von Lastoor, Clyde Keen und Ty’ün auf einem unbekannten Planeten und alle hoffen darauf das Perry ihnen zur Rettung eilt, doch die Tage ohne Rettung vergehen…
Als nächstes steht mit „Narben“ eine Geschichte aus Perrys Vergangenheit an in dem ein paar frühe Abenteuer und Erlebnisse präsentiert werden…
Dann gibt es noch jeweils ein Abenteuer mit Roi Danton, Gucky dem Biber und Atlan, dem Einsamen in der Zeit.
FAZIT:
Zu den Perry-Geschichten…
Die erste ist sehr schwach und kann mich überhaupt nicht fesseln. Zu sehr erinnert das ganze an Strib langsam, Air Force One und andere Actionhits in denen ein einziger alle rettet.
Bei der zweiten Story wissen sowohl die Zeichnungen als auch die Story mit ihrem Twist am Ende zu gefallen. Der ist zwar nicht neu, aber dafür sehr schön präsentiert.
Die dritte Geschichte besticht durch eine sehr minimalistische Strichführung mit sehr starken schwarz/weiß-Kontrasten, dafür ist die Geschichte kein wirkliches Highlight. Unterhaltsam aber leider nichts besonderes.
Die Roi Danton Story empfand ich einfach nur als wirr und langweilig, weil sich irgendwie kein Lesefluss und auch keine Spannung aufbaute.
Die Gucky der Biber-Geschichte sit witzig, aber leider auch kein wirkliches Highlight. Als Funny zwischendurch okay, mehr aber leider auch nicht.
Die letzte Story mit dem Einsamen in der Zeit, Atlan, bringt einiges an storytechnischem Potential mit, das aber leider gegen Mitte der Story verpufft und sich bis zum Ende nicht mehr wirklich aufbaut. Die Zeichnungen und Farbgebung finde ich dafür wieder gelungener und auch aussergewöhnlich.
Zusammenfassend bleibt ein Heft das mich bis auf zwei Geschichten überhaupt nicht reizt, und auch kein Interesse an weiteren Perry-Comics weckt.

Angor (Gratis Comic Tag 2011)

Lorky, Talinn und Evrane sind Jugendliche in einer Welt und Zeit in sie selber kein großes Mitspracherecht über ihre eigene Zukunft haben. Lorky muss auf dem Hofe aushelfen, Evrane soll einem Mann zugesprochen werden um eine nützliche Hausfrau zu werden und Talinn hat keine wirkliche Chance seinen Traum ein Knappe zu werden zu verwirklichen. Also haben sich die drei Freunde geschworen zusammen aus ihrem jämmerlichen Leben zu fliehen. Dafür sammeln sie in ihrem näherem Umfeld alles was benötigt wird, Essen, Waffen und Geld zusammen. Doch kurz bevor es losgehen soll wird Talinn, der gerade seine Chance auf die eigene Knappschaft versaut hat, in einen Streit zwischen zwei Reisenden gezogen an dessen Ende beide Reisende Tot sind und Talinn um ein mysteriöses Schmuckstück reicher.
Schon am nächsten Tag brechen die drei auf, werden doch sehr schnell von den Wachen wieder aufgegabelt und dann kommt das neue Schmuckstück zum tragen…
FAZIT:
Angor hat eine sehr faszinierende Geschichte und wirklich tolle Bilder zu bieten, und nur die an manchen Stellen langatmige Erzählweise trüben den Gesamteindruck ein bisschen. Auch die Fähigkeit welche das neue Schmuckstück mitbringt birgt sehr viel Potential für den zukünftigen Verlauf der Geschichte.
Trotzdem ich mich für solche „Mittelalter“-Fantasy-Storys nicht so sehr begeistern kann, besitzt dieses Heft doch schon die Kraft mich durchaus auch weiter für die Serie zu begeistern.

Green Lantern: Secret Origin (Gratis Comic Tag 2011)

Hal Jordan ist einer der Besten, wenn nicht der Beste Pilot überhaupt, aber leider auch einer der teuersten, da er viele seiner „Reittiere“ über den Jordan jagt. Deshalb darf er inzwischen auch nicht mehr fliegen, sondern nur noch den Techniker auf dem Rollfeld eines alten Freundes von Hals Vater, Arden, geradeso einen Job findet.
Doch gerade in diesem Moment hat die Green Lantern Abin Sur ein großes Problem als er in der Nähe des Rollfeldes abstürzt. Leider wird er dabei so schwer verletzt, das ein Ersatzmann als Grenn Lantern für diesen Raumsektor benötigt wird, und die Wahl fällt auf Hal Jordan…
FAZIT:
Sehr schöne Originneuerzählung mit ordentlichen Bildern, aber nichts was man nicht schon teilweise kennt und auch dringend benötigt. Für Neueinsteiger durchaus akzeptabel, wobei mir die klassische Origin (im US-Showcase #22 vom Oktober 1959) wesentlich besser gefällt und ich mich für diese Neuinterpretationen nur selten begeistern kann.
Insgesamt also Durchschnittskost die man haben kann, aber nicht unbedingt haben muss.

Donald Duck (Gratis Comic Tag 2011)

Zuerst wird Donald zum Supermenschen, nachdem er eine unbekannte Flüsigkeit zu sich nimmt die Tick, Trick und Track zufällig zu Hause haben stehen lassen, welche sie eigentlich an ein paar Wissenschaftler ausliefern sollten…
Danach gibt es eine „Fast“-Fortsetzung der Geschichte in der Donald der Lieferjunge für diese „Super“-Flüssigkeit ist, welche er auch prompt an sich selber ausprobiert und wahnsinnige Kräfte erhält. Doch seine drei Neffen wollen ihm nicht glauben…
Zu guter letzt muss sich Donald noch geschlagen geben als er als Museumsführer seine Gruppe ganz und garnicht für die schönen Künste begeistern kann…
FAZIT:
Mit Carl Barks und Don Rosa kann man wirklich nicht viel verkehrt machen. Beide sind/waren Meister ihres Faches und brachten sehr schöne und zeitlose Geschichten zu Papier. Hier hat man mit der Supermenschen-Geschichte eine sehr schöne Brücke gefunden und diese auch noch ansprechend mit viel informativem und Hintergrundmaterial präsentiert.
Da bekommt man doch gleich wieder Lust auf Storys wie Dagobert, sein Leben, seine Milliarden und andere tolle Geschichten.

Weissblech’s Gratis Grusel Geisterstunde (Gratis Comic Tag 2011)

Zuerst begegnet der Leser in „Xydoon spricht…“ zwei Menschen die einen neuen Planeten erkunden auf dem sie Leben vermuten, und auf dem sie zwar kein wirkliches Leben finden, sondern nur eine ganze Menge toter Aliens. Doch was sie getötet hat und wie müssen die beiden erst auf die schmerzhafte Weise erfahren…
In der zweiten Geschichte „Henker einsam“ wird von einem Henker im Mittelalter erzählt der vom ganzen Dorf bejubelt wird, während er seine Arbeit auf dem Marktplatz vollführt, und verachtet und gemieden sobald er in sein Privatleben zurückkehrt. Und so sucht er sich seine Freunde in den Schädeln der Toten welche er warnend auf dem Richtplatz präsentiert…
Danach in „Gestrüpp“ erhält ein kleiner Gauner seine gerechte Strafe nachdem er eine ältere Dame um ihr Hab und Gut erleichtern wollte, und sein Heil durch die Flucht durch den Garten der Dame sucht…
Zum Schluss erzählen in „Gratis gruseln die Geister…“ die Geister wie sie ihre Zunft zu Geld machen wollen und dabei ein paar durchaus bekannte Mittel anwenden…
FAZIT:
Auch dieses Jahr wieder weiß Weissblechs Gruselsammelsurium zu begeistern und bestärkt mich als Fan solch klassischer Horrorstories darin dieses weiterverfolgen zu müssen. Gerade Abends als Ausklang zum Tage sind solche kurzen und knackigen Horrorgeschichten für mich persönlich etwas ganz besonderes.
Die Mischung hierbei aus den verschiedenen Genren acht dabei sehr viel Spaß und auch die Zeichnungen sind fast durchweg stimmig und gelungen.

Der Gratis-Comic zum Festival München (Gratis Comic Tag 2011)

Im Gratis-Comic zum Festival München gibt es die Abenteuer des jungen Albert Einstein, und erzählt wie er zusammen mit seinem Vater und Onkel die elektrische Beleuchtung auf die Wies’n brachte. Ausserdem erzählt der Comicfan Petel wie er seinen Helden Akim trifft und mit ihm ein tolles Abenteuer erlebt. Dann wird der werte Adolf Anfang der 30er Jahre vom verehrten Rudolf Klein-Rogge in einem Kabarett in Weimar derart vorgeführt, das wenn es echt wäre, er wohl nie seine Machtphantasien durchgezogen hätte. Als nächstes gibt es die Erzählung von zwei Völkern die nicht mehr nur miteinander, sondern alsbald voneinander leben mussten. Ausserdem wird noch der Frage auf den Grund gegangen, wo die ganzen Cosplayer herkommen und mit Tyrok sieht der Leser einen neuen Helden der sich inmitten von urzeitlichen Wesen behupten muss. ABschliessen gibt es noch ein Mittelalter-Fantasy-Spektakel in dem ein verwzeifelter Kämpfer sich seiner magischen Fähigkeiten bewusst wird.
FAZIT:
In diesem Gratis-Comic zum Comic Festival in München wird einiges aufgefahren um das Medium Comic gebührend zu repräsentieren. Viele Ausschnitte und Kurzgeschichten aus bereits bestehenden Serien, Teaser und Vorschauen auf Neues, Hintergrundberichte über die Entstehung von z.B. Steam Noir, Interviews mit Tim Sale und Guarnido, Pin-Ups, sowie ein Special zum Thema Gesichter zeichnen mit Brian Bolland.
Insgesamt macht dieses Heft sehr viel Spaß und bringt auch noch viel interessantes Hintergrundwissen mit. Einfach perfekt.

Frida Kahlo: Viva Mexico (Gratis Comic Tag 2011)

Frida Kahlo ist eine Frau, die in ihrem Leben einiges mitgemacht hat. Von Krankheiten, über Unfälle, bis hin zu tragischen Familienerlebnissen. Dabei bereist sie die Welt mit ihrem Mann, widmet sich der mexikanischen Revolution, hat einige Liebschaften und zeichnet nebenbei einige ganz besondere Kunstwerke. Sie trifft auf weltpolitische Größen, berühmte Menschen und vor allem auch Hass. Hass gegen sie, gegen ihre Kunst und ihren Glauben.
FAZIT:
Diese Comic-Biographie von Willie Blöß schildert das turbulente Leben von Frida Kahlo. Dabei schafft Blöß es mit seinem Stil, der Erzählweise und dem Charakterisieren der Figuren eine Bindung aufzubauen, die den Leser in gewissem Maße mitleiden lässt.
Zusammenfassend bleibt eine faszinierende Biografie mit einer aussergewöhnlichen Bildsprache und Komposition, die eindringlich erzählt, wie tragisch und dennoch lebenswert Frida Kahlos Leben verlaufen ist.

Die Muppet Show (Gratis Comic Tag 2011)

Beginnend mit den Nachrichten und Waldorff und Stattler, weiter zur ersten Vorstellung und den üblichen Gaststarauftritten bis hin zum dänischen Koch, den Schweinen im Weltall und dem musikalischen Finale, wird eine komplette Muppetshowepisode zelebriert.
FAZIT:
Die Muppets funktionieren auch im Medium Comic sehr gut, wenngleich ich mir dennoch lieber die Episoden ansehe. Den leider geht durch die zwar gelungenen, aber leider etwas unproportionierten Zeichnungen (gerade bei Miss Piggy) einiges an Charme verloren. Ausserdem bleiben leider einige Gags auf der Strecke. Dafür sind Waldorff und Stattler auch im Comic einfach das Dream Team der Unterhaltung.

Orbital: Narben (Gratis Comic Tag 2011)

Die Erde möchte einer Interstellaren Konföderation beitreten und dafür findet ein Referendum statt. Doch während dieser Volksabstimmung komt es zu einem Zwischenfall bei dem alle beteiligten sterben.
Nun viele Jahre später, die Erde hat wegen diverser Zwischenfälle einen sehr schlechten Ruf und keine wirklichen Chancen auf militärische Posten innerhalb der Konföderation. Erst recht nicht seit dem Sandjaren-Zwischenfall bei dem die Erde fast das gesamte Volk der Sandjaren ausgelöscht hat.
Doch nun sollen ausgerechnet ein Mensch und ein Sandjaren ein Team bilden um bei einem Auftrag gemeinsam zusammenzuarbeiten…
FAZIT:
Orbital kommt mit atemberaubenden Zeichnungen und einer wirklich tollen Geschichte daher, hat aber leider auch einige Längen. Gerade dann wenn es um die Interstellaren Ordnungen, Ränge, Völker und Geschichte geht zieht sich das ganze ziemlich lang ohne jegliche Spannung. Davon aber abgesehen ist Narben ein wirklich gelungener Auftakt der vor allem mit der recht brisanten Konstellation der Hauptcharaktere punkten kann.
Fürs erste konnte mich das ganze noch nicht so ganz fesseln, aber ich denke wenn ich eine Chance bekomme günstig in den ersten Band zu schnuppern und die Geschichte etwas reifen lassen kann, würde ich mich anders entscheiden.

Tales from the Vault of Gringo (Gratis Comic Tag 2011)

König Kobra: Willy Pachulke unternimmt mit Schneckenmutant Bruno einen „Ausflug“ auf den Berliner Funkturm und wird dort von unangenehmen Zeitgenossen überrascht…
Tumba: Tumba ermittelt an einem See an dem drei Personen verschwunden sind, und kommt dabei einen mysteriösen Geheimnis auf die Spur…
Schlicht, der Amishjunge: Schlicht entdeckt auf dem Weg zum Händler ein Comicheft. AUf dem Rückweg nimmt er sich die Zeit ein wenig darin herumzublättern und vergisst dabei die Zeit, mit schlimmen Folgen für ihn…
Titanius: Titanius und Ti Eitsch erleben eine Haufen Abenteuer, bekommen viel Ärger und haben eine Menge Spaß…
Commander Cork: Der Held der ein ganzes System beschützt, repräsentiert und verteidigt. Zusammen mit seiner Partnerin Reena, einer aussergewöhnlich „hässlichen“ Mutantin ist er im Dauereinsatz und hat niemals Pause…
Kommissar Fröhlich: Der Kommissar bekommt es mal wieder mit Ronald, dem Pyromanen, zu tun der gerade mal wieder aus der Klapse entkommen konnte und den Kommissar telefonisch zu einem seiner neuen „Freudenfeuer“ eingeladen hat…
Di Abenteuer fom Hartmut: Der kleine liebenswerte Sprachlegastheniker erlebt lustiges, spannendes und peinliches…
Kommissar Eisele: Stuttgart 21 steht still und Kommissar Eisele wurde extra vom Ministerpräsidenten dazu auserkoren die Hintergründe offen zu legen, wegen denen der Bau ruht. Doch dieser knabbert noch an einem anderen Fall…
FAZIT:
Tales from the Vault of Gringo ist eine skurrile und teilweise sehr humorvolle Mischung an Teasern aus dem Gringo-Programm. Doch anders als man es vom Cover zuerst erwarten mag, besteht das Heft nicht wirklich aus Horrorstories, sondern decken ein weitaus breiteres Spektrum ab. Hauptaugenmerk liegt zwar auf Kriminalgeschichten und Funnies, aber auch die inzwischen fast obligatorischen Zombiestories fehlen nicht. Die Qualität schwankt dabei von sehr gut bis geht so. Mich persönlich könnten nur Tumba, Kommissar Fröhlich, Hartmut und Titanius weiter interessieren. Der Rest geht irgendwie an mir vorbei.

Star Wars: The Clone Wars – Heavy Metal Jedi (Gratis Comic Tag 2011)

Iktotch wird angegriffen und Meister Windu und Meister Tiin sehen sich einer Armada von Gegnern gegenüber. Nur gemeinsam können sie sich gegen die Angreifer stellen und hoffentlich siegreich aus diesem Gemetzel hervorgehen…
FAZIT:
Seichte Story und belanglose Zeichnungen. Mehr bleibt aus meiner Sicht nicht übrig. Selbst für einen Kindertitel wäre das ganze noch ziemlich unwichtig und reicht meines Erachtens nach auch kein bisschen an die wesentlich bessere Fernsehserie heran.

Canardo – Weisse Vögel sterben leise (Gratis Comic Tag 2011)

Canardo hat den Auftrag den gerade aus der Haft entlassenen Valembois zu seiner Tochter zu bringen. Dochd er alte Herr denkt gar nicht daran mitzukommen und begibt sich lieber auf die Suche nach den legendären mystischen Weissen Vögeln. Doch die Expedition verläuft nicht gerade so wie es das Duo eigentlich erwartet hat…
FAZIT:
Benoit Sokal ist ein aussergewöhnlicher Autor. Schon seine Computerspiele Amerzonia (welches ja auch auf diesem Comic basiert) und Syberia konnten mich von Anfang bis Ende fesseln. Auch mit diesem Band schafft er es wieder sein Talent unter Beweis zu stellen und schafft es mit seinem dramatischen und dennoch witzigen Zeichenstil bis zur letzten Seite den Leser in seinen Bann zu ziehen.

Ungebremster Spaß vom BSE Verlag (Gratis Comic Tag 2011)

Spass ohne Ende. Sei es Hägar, Dany, Sherman’s Lagoon, Diese Bänker, Wurzel, Olivier & Columbine, Diese Juristen oder die Jungs von Fussball verrückt und Ungebremst, es wird Unterhaltung pur geboten…
FAZIT:
Mit diesem Gratis Comic legt der BSE Verlag ein sehr schönes Portfolio seines Verlagsprogrammes vor. Manches weiß sofort zu begeistern, anderes ist bereits ein Klassiker und wieder anderes muss man nicht wirklich haben. Aber insgesamt ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Polly & die Piraten (Gratis Comic Tag 2011)

Polly ist ein kleines Mädchen. Und in dem Internat in dem sie und ihre Freundin wohnen sind beide nicht wirklich glücklich. Doch bei der Möglichkeit eine Nacht aus ihrem Gefängnis zu entfliehen verpatzt Polly alles. Doch schon bei der nächsten Möglichkeit schafft sie es nach draussen. Nur leider nicht freiwillig. Und so findet sich Polly auf einem Piratenschiff wieder und macht dabei die Entdeckung ihres Lebens…
FAZIT:
Polly und die Piraten kann mich persönlich schon weitaus mehr begeistern als noch Courtney letztes Jahr. Polly ist liebenswert und ihre Nebencharaktere sehr eigenwillig und humorvoll. Auch die Story an sich weiß mit ihrer Mischung aus Peter Pan und Monkey Island zu gefallen. Polly und die Piraten ist auf jeden Fall ein Titel der mein Interesse geweckt hat.

Professor Bell: Der Mexikaner mit den zwei Köpfen (Gratis Comic Tag 2011)

Professor Bell ist nicht einfach nur einfach ein Arzt, sondern er ist Chirurg, Kinderarzt und Militärarzt. Als solcher hat er sehr viel Erfahrungen sammeln können und wird daher auch von den besonderen Menschen der Londoner Geschäftswelt besucht um ihnen bei ihren Problemen zu helfen. Eines Tages sucht ihn ein Herr auf der die Hilfe des Doktors bei der Entfernung einer Mutation benötigt. Dabei handelt es sich um einen zweiten Kopf, welcher auf seiner Stirn existiert. Doch dieser Kopf ist weit mehr als nur eine Missbildung und führt ein gefährliches Eigenleben, wie der Professor bald herausfinden soll…
FAZIT:
Professor Bell ist für mich eine weitere Überraschung des diesjährigen Gratis Comic Tages. Zwar vermittelt das Titelbild einen vollkommen anderen Grafikstil als der Inhalt dann tatsächlich bietet, aber denoch wissen die Zeichnungen perfekt mit der skurrilen und verschrobenen Story zu harmonieren. Der Leser bekommt dafür eine grandiose, mysteriöse und fesselnde Geschichte präsentiert die, zumindest mich, vollends zu überzeugen weiß.

Kids by Mike (Gratis Comic Tag 2011)

Oma wie sie als kleines Kind war, die Wahrheit über den Nikolaus, das Technikverständnis von Kindern, die Neugierde der Unwissenden und das oftmals herzerfrischend ehrliche Verhalten der Kleinen bilden den Kernpunkt diese Gratis Comics.
FAZIT:
Mike Van Audenhove hat es geschafft mit kleinen und kurz pointierten Cartoons den Nagel immer wieder auf den Kopf zu treffen. Dabei schildert er ganz alltägliche Begebenheiten und würzt diese mit Ironie und Weisheit.
Leider ist er im März 2009 viel zu früh verstorben weshalb seine 13 bisher veröffentlichten Alben wohl leider sein gesamtes Vermächtnis bleiben werden.

Der Skorpion: Das Teufelsmal (Gratis Comic Tag 2011)

„Der Skorpion“ ist verflucht. Er ist ein Sohn des Teufels und er lebt das Leben eines Glücksritters, Abenteurers und Grabräubers. So mogelt er sich durch das Leben bis er zur Zielscheibe des Kardinal Trebaldi wird. Dieser will ihn lieber tot als lebendig sehen und schreckt dabei auch nicht vor Allianzen zurück, die der Kirche eigentlich ein Dorn im Auge sind…
FAZIT:
Wundervolle Bilder gepaart mit einer spannenden Geschichte. Dennoch will der Funke nicht so ganz überspringen. Stellenweise wirkt die Geschichte etwas holprig und verfahren so als wäre das ganze nicht zusammenhängend geplant sondern ein grober Zusammenschnitt. Dennoch wäre es schon interessant zu erfahren wie es mit dem Skoprion am Ende des ersten Teils weitergeht.

Mosaik (Gratis Comic Tag 2011)

Brabrax ist mit ein paar Schmugglen unterwegs auf dem Ärmelkanal um nach Frankreich zu kommen wo sich seine Freunde Abrax und Califax bereits befinden. Doch leider ist das Wasser anfangs noch sehr ruhig und an ein Vorwärtskommen ist nicht wirklich zu denken. Doch plötzlich zieht ein Sturm auf und bedeutet eine ganze Menge Ärger für Brabrax…
Dazu gibt es noch ein kurzes Goldschürfer-Abenteuer mit Anna, Bella und Caramella…
FAZIT:
Das Abenteur mit den drei Abrafaxen versetzt mich glatt in meine Kindheit zurück als ich mit dem Comiclesen in der damaligen DDR begonnen habe. Aber irgendetwas fehlt. Der Charme ist nicht mehr so spürbar wie damals. Das ganze wirkt etwas wirr und konfus.
Auch die Abenteuer von Anna, Bella und Caramella wissen nicht wirklich zu überzeugen.
Insgesamt werde ich dann wohl doch lieber bei meinen Erinnerungen an die alten Mosaiks bleiben.

Der Tod und das Mädchen (Gratis Comic Tag 2011)

Eigentlich sollte das namenlose Mädchen schon in ihrer Jugend ein Opfer des Gevatter Tods werden, doch schon damals war das kleine Mädchen nicht so dumm wie man anderer Erwachsener. Denn der Tod darf nur zuschlagen wenn man ihn beim Namen nennt. Doch inzwischen hat der Tode so viele Namen und Bezeichnungen das Gevatterchen garnicht mehr wählerisch ist und jeden beseitigt, der ihn auch nur irgendwie anspricht oder annähernd erwähnt. Nur besagtes Mädchen schafft er einfach nicht zu knacken. Stattdessen schafft sie es ihn regelmäßig und mit großer Begeisterung zum Wahnsinn zu treiben…
FAZIT:
„Der Tod und das Mädchen“ ist sehr unterhaltsam, humorvoll mit einen sehr schönen Augenzwinkern und zweckmäßigen Zeichnungen im trotzdem irgendwie passenden Comicstrip-Design. Nina Ruzicka hat mit diesem Werk etwas wirklich besonderes und zeitloses geschaffen was wirklich jeden Leser ansprechen kann.

Die Müllers #1 (Gratis Comic Tag 2011)

Eine skurrile, witzige und abwechslungsreiche Mischung an kurzen und etwas längeren Comicstrips rund um die Familie Müller, Vater Adalbert, Mutter Gerda, Tochte Diane und Sohn Hans-Peter und was sie so alles erlebt. Ob es nun das Malern des eigenen Häusschens ist, Hobbys, Geschenke, Gewinne oder einfach nur das ganz normale Leben…
FAZIT:
Ganz unterhaltsam, ganz witzig, wenn auch nicht jeder Gag zündet („Spitzenwitz…“), aber insgesamt durchaus lesenswert weil auch die Charaktere einen gewissen Charme mitbringen und in manchen Situationen ein gewisser Wiedererkennungswert vorhanden ist.

Comic Zeichenkurs (Gratis Comic Tag 2011)

Kim erklärt an netten und witzigen Zeichnungen wie man am besten anfängt Comics zu zeichnen. Was es zu Beachten gibt und welche Tricks man für ein besseres Ergebnis anwenden kann und darf.
FAZIT:
Ohne mit dem erhobenen Zeigefinger zu winken, sondern mit einem kleinen Augenzwinkern, dabei aber immer mit dem nötigen Respekt und Fachwissen, zeigt Kim wie es losgehen kann.
Witzig lehrreich und auf jeden Fall einen Blick wert für alle die gerne Comics (oder auch einfach nur) zeichnen möchten.

Tramp: Der Geist des Vaters (Gratis Comic Tag 2011)

Yann Calec ist Kapitän und in seinem neuesten Auftrag verschlägt es ihn nach Indochina. Das Calec diesen Auftrag annimmt hat mehrere Gründe. Zum Einen benötigt er das Geld um sich später selbstständig zu machen und zum Anderen hat er so die Chance einen jungen Fremdenlegionär zu finden, dessen Vater sein Nachbar ist, und diesen dringendst sucht. Doch auch die Tatsache das sein verstorbener Vater Pierre Yves Calec dort eine Lokalberühmtheit ist, hat seine Entscheidung, wenn auch unterbewusst, mit beeinflusst…
FAZIT:
Was bei Tramp zuerst auffällt sind die aussergewöhnlichen Zeichnungen mitsamt Kolorierung von Jusseaume. In sich stimmig mit vielen Erdtönen, kaum grelle Farbtöne und in sich sehr ruhig unterstreichen die Stimmung der 50er Jahre die diese Ausgabe vermitteln möchte. Gerade die späteren Passagen in Indochina wechseln fast ausschließlich vom Blau des Meeres zum gelb/braun der Städte.
Insgesamt eine tolles Werk was sehr neugierig macht.

Holzhof Comix #1: Der schlaue Rocket und seine Holzhofsoldaten

„20 Jahre blühende Landschaften“ mixt den Zauberer von Oz, mit dem Aufschwung Ost, während „Die Virtonauten von Remory“ durch die Zeit reisden und sich dann fragen warum sie sich an gewisse Sachen nicht erinnern. Danach gibt es für uns alte Ossis ein Wiedersehen mit dem zauberlehrling aus der Wochenpost und zu guter Letzt gibt es jeweils ein kurzes Abenteuer mit „Dave Grigger“ und „Der Puppenkasper“.
FAZIT:
Sehr schöne Mischung an Beiträgen aus dem Holzhof-Verlag, wenngleich auch nicht alles so ganz meinen Geschmack trifft. Mit Sascha Wüstefeld (ehemaliger Mosaik-Zeichner) und Schwarwel sind sogar große Künstler der aktuellen Comicszene vertreten. Dennoch emfinde ich gerade „Der Puppenkasper“ (vielleicht auch auf Grund des Dialektes) als sehr schwierig.
Trotzdem ganz witzig, aber insgesamt fehlt dennoch der Reiz es unbedingt weiterverfolgen zu müssen/wollen.

Die Legende der Drachenritter #1: Jaina (Gratis Comic Tag 2011)

Drachen suchen das Land heim und nur echte Jungfrauen können sich diesen bestien nähern um sie niederzustrecken. Diese Aufgabe hat auch die junge Ritter(in) Jaïna und ihre Kanppin Ellys, die sich aufmachen um Jaïnas Schwester zu finden welche schon einige Monde zuvor zu dem Ungeheuer geschickt wurde. Doch was beide unterwegs erleben und am Ende vorfinden, hätten beide wohl niemals erwartet…
FAZIT:
Tolla Fantasy und sagenhafte Bilder zeichnen dieses Werk aus. Es fasziniert auf ganzer Länge und macht es dem Leser durch die dramatische Erzählweise und eindrucksvollen Bilder sehr leicht in diese Welt einzutauchen.
Für mich eine sichere Leseempfehlung für alle Fans von Fantasy und jeder der einmal in diese Art von Abenteuer hineinschnupper möchte, die ideale Möglichkeit.

Prinzessin Sakura #1 (Gratis Comic Tag 2011)

Prinzessin Sakura ist seit ihreren jüngsten Lebensjahren dem Prinzen Ora versprochen. Doch Sakura will sich nicht ihrem Schicksal ergeben und ihr Leben lieber selbst in die Hand nehmen. Aber als der Gesandte Aoba auftaucht um Sakura zu Ora zu bringen sieht sie nur noch eine Chance. Sie flüchtet und lernt dabei einiges über ihre Vergangenheit kennen…
FAZIT:
Prinzessin Sakura ist ein typischer Magical Girl-Manga. Ein junges Mädchen erhält Zauberkräfte um mit diesen gegen das Böse anzutreten. Selbst die Zeichnungen sind nichts besonderes. Sie sind zwar nicht schlecht, stechen aber auch sonst nicht aus dem Manga-Einheitsbrei heraus.
Dennoch kann das Ganze irgendwie begeistern.

Missi Dominici #1: Erstes Buch: Das Kind des Tierkreises (Gratis Comic Tag 2011)

Die Missi Dominici sind ein alter Orden auf der Suche nach religiösen Reliquien. In diesem Fall ist ein Nagel des Kreuzes von Jesus Christus das Objekt der Begierde. Doch auch Ernst Wolfram in Begleitung seines Freundes und Novizen Ronan Chantilly de Guivre trägt ein Geheimnis mit sich herum das Andere zu recht einschüchtern könnte wenn es bekannt werden würde…
FAZIT:
Die Gschichte an sich klingt auf den ersten Blick sehr trocken und auch langweilig, dennoch baut sich von der ersten Seite an eine Spannung auf die zum des Bandes hin fast unerträglich wird. Unterstützt wird dies auch durch die atmosphärischen Zeichnungen von Benoît „Aries“ Dellac. Neben den fast schon malerischen Landschaften wird auch mit expliziter Gewaltdarstellung nicht gegeizt. Diese wird aber nicht zum Zwecke der übermäßigen Präsentation eingesetzt, sondern eher um die jeweilige Situation zu unterstreichen.

ICOM: Comics für alle! (Gratis Comic Tag 2011)

Eine Mischung aus „Welches war mein erster Comic“ und „Wie ich zum Comic zeichnen kam“ sowie ein paar nette Hommages an Klassiker der Comicliteratur sind in diesem Gratis Comic versammelt.
FAZIT:
Insgesamt fällt das Ganze leider nur mittelmäßig aus. Einige Beiträge sind sogar in der Kategorie „Unterirdisch“ anzusiedeln und das sowohl in der grafischen Präsentation sondern auch storytechnisch. Leider weckt dieser Comic kein Interessen an dem was ICOM darstellen möchte obwohl die Idee hinter ICOM e.V. eigentlich ganz eindrucksvoll klingt.
Schade um die verschenkten Möglichkeiten.

Wakfu Heroes: Persimol/Dofus (Gratis Comic Tag 2011)

Wakfu Heroes: Persimol: Die kleinen Pfützchen werden von den bösen Tauren immer wieder schikaniert. Die Ernte wir dgestohlen und immer wieder verschwinden spurlos einige Pfützchen. Doch das tapfere Pfützchen Persimol will das nicht hinnehmen und sucht nicht wie die Anderen Schutz beim großen Wasser, sondern hofft das der große Rompopanz endlich zurückkehrt und die Pfützchen von ihrer Bedrohung befreit…
Dofus: Im Krabbelwald herrscht wildes Durcheinander. Irgendetwas bringt die Hormone der Gelees vollkommen durcheinander so das diese sich wie wild paaren. Das schlimme daran ist das die Gelees sich im Normalfall nur ein bis zweimal im Leben paaren und so eine relativ stabile Population geschaffen haben. Aber nun droht die Welt im Gelee zu ersticken…
FAZIT:
Wakfu Heroes: Persimol: Eine TV-Serie die als Comic umgesetzt wird. Das ist weder neu, noch besonders Kreativ. Was mich dabei ebenfalls wundert das viele Comics das „Comics für Kids“-Logo tragen wenn sie an eine jüngere Zielgruppe gerichtet sind, aber hier fehlt es. Dabei ist die Story, die Figuren, einfach alles nur abgrundtief dämlich und kindisch.
Dofus:
Was soll ich davon halten? Es ist bescheuert, ohne erkennbaren Sinn und Handlung (zumindest keine wirkliche) und auch die Zeichnungen sind ausserhalb dessen was zumutbar ist. Ganz ehrlich. Ich mag den Japano-Stil und das abgedrehte was die Jungs und Mädels oftmals abliefern, aber dies hier ist jenseits allen was positiv sein könnte.

Die erstaunlichen Abenteuer von Herrn Hase: Blacktown (Gratis Comic Tag 2011)

Herr Hase ist auf der Flucht vor der Logan-Bande die den Mord an ihrem Anführer rächen will. Dabei gerät Herr Hase in eine Kleinstadt in der gerade ein kleines Chaos herrscht, nachem der Trunkenbold der Stadt Gold gefunden hat. Dabei kommt es unter anderem zu einem Mord, einer Verschwörung und einer Geiselnahme als die Logan-Bande endlich in der Stadt eintrifft…
FAZIT:
Blacktown ist ganz anders als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Trotz der Verniedlichung von Herrn Hase und dem lustigen Zeichenstil ist „Die Abenteuer des Herrn Hase“ alles andere als ein Funcomic. Es ist zwar humorvoll und bietet auch Slapstickeinlagen, aber all das präsentiert Lewis Trondheim mit einem tiefen und forschenden Blick in die menschliche Psyche und das gesellschaftliche Verhalten. Gekonnt hält der dem Leser den Spiegel vor Augen und schickt ihn so auf eine Reise infolge dessen der Leser sich irgendwo innerhalb der Geschichte selbst wiederfindet.

Hab dich lieb, Suzuki-Kun!! (Gratis Comic Tag 2011)

Hikaru Suzuki ist ein etwas klein geratener aber sehr lebhafter und vor allem Selbstbewusster Junge. Er kommt gerade in die Mittelstufe und trifft dort auch seine frühere Sandkastenfreundin Chihiro Ito wieder. Auch die ist weiß Gott nicht auf ihren Mund gefallen und weiß sich sehr wohl zu wehren. Ganz anders ist die neue und sehr schüchterne Sayaka Hoshino. Schon bei ihrem ersten Aufeinandertreffen bei dem Hikaru sie beschützt, verliebt sie sich in ihn. Doch leider fehlt ihr der Mut es ihm direkt zu gestehen…
FAZIT:
Eigentlich ist „Hab dich lieb, Suzuki-Kun!!“ ein typischer Shojo-Manga (also die Sorte für Mädchen), und dennoch beginnt die Geschichte eher wie ein Shonen-Manga (das sind dann die für Jungs) in denen ein Heldenhafter männlicher Hauptcharakter auftaucht und sich schützen vor den weiblichen Hauptcharakter stellt. Das dann auch noch ein zweiter weiblicher Hauptcharakter auftaucht, macht die Sache ein wenig verzwickt und spannend. Auch wenn sich der Haupteil eher um die unausprechlichen Gefühle und unerwiderte Liebe dreht, weiß der Manga sehr wohl zu gefallen.

Golden City #1: Strandpiraten (Gratis Comic Tag 2011)

Golden City ist die schwimmende Stadt der Reichen und Einflussreichen. Menschen die weder zu der einen noch zu der anderen Grupp gehören haben hier keinen Zutritt. Stattdessen hausen sie in Strandgebieten rund um den Kontinent. Genießbares Wasser welches nicht chemisch verseucht ist, ist wertvoller als Gold oder Öl, und auch Impfstoffe sind zu einem sehr wertvollen Gut geworden. Während die Menschen in Golden City in Sicherheit und Luxus leben, müssen sich die Menschen auf dem Kontinent ihre Lebenszustände jeden Tag hart erarbeiten. Als dann aber die Frau des Präsidenten mitsamt des Privatflugzeugs abgeschossen wird, macht sich dieser inkognito auf die Suche nach ihr…
FAZIT:
Eine spannende Geschichte mit tollen Bildern. Das ist Golden City. Das Endzeit-Szenario mal ein wenig anders. Keine ausgebombten Städte, keine typischen dunklen Szenarien mit blutrotem Himmel und verbrannter Erde. Golden City ist hell und trotz der Dramatik eher visuell freundlich. Dennoch spürt man die Sorgen und Zukunftsängste der Protagonisten auch in den Bildern sehr deutlich.
Golden City ist eine gelungen Interpretation der möglichen Zukunftsängste, die visuell hervorragend und storytechnisch spannend präsentiert wird.

Green Manor #1: Mörder und Gentlemen (Gratis Comic Tag 2011)

Green Manor ist ein altehrwürdiges Haus das einen sehr edlen Club beheimatet. In diesem Club geht es neben den üblichen geschäftlichen Gesprächen auch vorrangig um Mord. Gibt es den Mord ohne Opfer oder Täter, wie sieht der perfekte Mord aus und kann man einen Mord ohne sein eigenes Wissen tätigen?
FAZIT:
Viele Fragen stellt dieser Band und sie bleiben auch nach dem Ende der vielen und gelungenen Kurzgeschichten immer noch unbeantwortet. Dieser Band enthält 6-mal wohliges Schaudern und Miträtseln in einer gelungenen Kulisse und aussergewöhnlichen Präsentation.

Boule & Bill: Die vier Jahreszeiten (Gratis Comic Tag 2011)

Frühling, Sommer, Herbst und Winter. 4 Jahreszeiten, viele Erlebnisse und eine ganze Menge zu erzählen. Seien es die Knochenprobleme im Winter von Bill, die Gartenarbeitsprobleme von Boules Vater im Frühling beim Rasenmähen, die Ärgernisse beim Verreisen der ganzen Familie und die Dramatik im Herst, wenn es die Zeugnisse gibt bei Boule…
FAZIT:
Roba präsentiert einen Trip durch die 4 Jahreszeiten mit kleinen lustigen Episoden die zum Schmunzeln und Nachdenken anregen. Dabei gibt es kurze Comicstrips und OnePager die die Thematik oftmals auf den Punkt treffen. Leider sind auch immer wieder ein paar Blindgänger dabei die nicht so richtig zünden wollen, oder einfach zu vorhehrsehbar sind um dann noch komisch zu sein.

Zarla – Die kleine Drachenjägerin (Gratis Comic Tag 2011)

Die kleine Zarla ist die Tochter der Drachenjäger Warda und Wulfrig. Sie lebt bei ihrem Großvater Lotfrig und der Amme Garda. Ausserdem hat sie einen Beschützer. Hydromel ist ein Dragon-Bull, ein Drachen-Jagdhund, mit der Seele eines Bull-Kriegers. Und so erlebt die kleine Zarla einige Abenteuer mit ihrem Freund und Beschützer Hydromel, ohne das sie bemerkt wie hilfreich dieser sein kann…
Ausserdem erlebt Sherlock Holmes drei kleine Abenteuer mit seinem Gehilfen Watson. Im ersten müssen sie die Queen vor einem Anschlag schützen, danach müssen sie einen wertvollen Smaragd finden und zu guter letzt bringt eine verschwundene Mumie Holmes Hirnwindungen zum glühen…
FAZIT:
Auch wenn das Heft das „Comics für Kids“-Logo trägt, so ist es nicht wirklich etwas für Kinder. Zwar ist zarla noch durchaus „harmlos“ und auch Baker Street ist nicht wirklich gefährlich, aber dennoch denke ich das es kein wirklicher Comic für Kids ist. Vieles ist zu vielschichtig und auch brutal (als Hydromel ein Waldwesen tötet) als das es einem Kind zum lesen gegeben werden sollte.
Dennoch ist dieses Heft durchaus unterhaltsam. Gerade die Sticheleien zwischen Watson und Holmes sind sehr erheiternd.

Insgesamt war der Gratis Comic Tag 2011 sehr abwechslungsreich und hat mich, wie viele andere bestimmt auch, an neue Serien herangeführt die einem so vielleicht entgangen wären.

Doch was bringt der diesjährige Gratis Comic Tag?
Zum einen weniger Hefte. Statt 44 sind es dieses Jahr nur 30. Auch sind einige Verlage überhaupt nicht mehr vertreten. So fehlen dieses Jahr der Mosaik-Verlag, Piredda und auch Comicplus. Dafür wiederum sind neue Verlage wie Plem Plem, Undergroundcomics.de oder Kazé dabei um sich vorzustellen.

Hier nun die Liste mitsamt Seitenumfang (inkl. Cover und Backcover) für den Gratis Comic Tag 2012:

Avant Verlag:

Die Katze
des
Rabbiners
————
————
32
Seiten
————
————

Carlsen Comics:

DON
QUIJOTE
von Flix
————
————
32
Seiten
————
————

WAVE AND
SMILE
von Arne Jysch
————
————
32
Seiten
————


Comic Culture:

————
Nocturnal Nemesis/
Grimoire (Manga)
————
————
32
Seiten
————


Cross Cult:

————
The Walking
Dead
————
————
32
Seiten
————


Ehapa Comic Collection:

————
Der Vampir
von Benares
————
————
52
Seiten
————
————

————
Donald
Duck
————
————
32
Seiten
————
————

————
————
Garfield
————
————
52
Seiten
————


Epsilon:

————
Aldebaran #1:
Die Katastrophe
————
————
52
Seiten
————


Holzhof Verlag:

————
————
Anthologie
————
————
32
Seiten
————


Kazé:

————
Akuma to
Love Song
————
————
52
Seiten
————
————

————
Blue
Exorcist
————
————
52
Seiten
————


Paninicomics:

————
Justice
League
————
————
32
Seiten
————
————

————
Game of
Thrones
————
————
32
Seiten
————
————

————
————
Spider-Man
————
————
32
Seiten
————
————

————
Bongo Comics
für Umme!
————
————
32
Seiten
————
————

————
Star Wars
Clone Wars
————
————
32
Seiten
————
————

————
Sweet
Tooth
————
————
32
Seiten
————


Plem Plem Productions:

————
WHOA!
COMICS
————
————
32
Seiten
————


Reprodukt:

Fräulein
Rühr-Mich-Nicht-An:
Die Jungfrau im Freudenhaus
————
————
52
Seiten
————


Salleck Publications:

Die Pauker/
Zauberschule
Abrakadabra
————
————
52
Seiten
————


Schreiber & Leser:

————
Cosa
Nostra
————
————
52
Seiten
————


Splitter:

————
Die Schlümpfe/
Gargamel
————
————
32
Seiten
————
————

————
————
Thorgal
————
————
32
Seiten
————
————

————
Zombies
#0
————
————
52
Seiten
————


TheNextArt:

Blue Evolution
(Vol. 3) #1
„Übergang“
————
————
32
Seiten
————


Tokyopop:

————
Comics
Girls
————
————
52
Seiten
————


Undergroundcomix.de:

————
Piraten
gold
————
————
52
Seiten
————


Weissblech:

————
Horror
schocker
————
————
32
Seiten
————


Zwerchfell:

Zuckerfisch
– On The
Rocks
————
————
32
Seiten
————