Pretty Guardian Sailor Moon Crystal (Episode 6)

Ja, ich weiß. Es ist schon wieder Freitag und das neue Sailor Moon Review geht jetzt erst online. Andere Anbieter sind da schneller, aber ich habe mich ja noch nie nach dem gerichtet, was andere tun, und was nicht. Aber genug der Vorrede. Hier ist nun das besagte Review zu Episode 6 …

Sailor Moon Crystal
Akt 6: Tuxedo Mask

So langsam geht es vorwärts in der Beziehung zwischen Sailor Moon, alias Usagi Tsukino und Tuxedo Mask, alias Mamoru Chiba. Was der Zuschauer, oder eben vorrangig die Zuschauerin, schon lange ahnt und weiß, wird nun auch für den Beulenkopp zur Realität. Doch der Weg zu dieser Erkenntnis ist wie immer mit unbequemen Steinen gepflastert, was vor allem Usagis Teamgefährten zu spüren bekommen. Die Handlung selbst ist somit schnell erzählt und bringt auch die Hintergrundgeschichte um das Mondkönigreich, die Prinzessin und den Silberkristall nur minimal vorwärts.

Das dunkle Königreich will den magischen Silberkristall um jeden Preis.

Dennoch ist die Folge weder langweilig, noch langatmig. Vielmehr stehen die Krieger, allen voran Sailor Moon im Vordergrund der Geschichte. Lange schon hat sich eine gewisse Nähe zu Tuxedo Mask abgezeichnet, der immer dann zu Hilfe war, wenn Sailor Moon in irgendwelche Nöte geriet. Und dann wäre da auch noch das stetige Aufeinandertreffen von Usagi mit dem Elite-Oberschüler Mamoru Chiba. Diesmal sind sogar Usagis Freundinnen Makoto und Ami dabei, als der blonde Beulenkopp auf offener Straße erneut in den blöden Typen reinbrettert. Was Usagi innerlich schon längst spürt, sich aber immer wieder ausreden will, ist für Makoto ganz offensichtlich. Usagi ist in Mamoru verliebt.

Sie liebt ihn, sie liebt ihn nicht, sie liebt ihn, sie liebt ihn nicht, …

Das wäre alles nicht so schlimm und durchaus ganz romantisch, doch die Situation eskaliert als Tuxedo Mask in aller Öffentlichkeit (durch eine Stellungnahme gegenüber einem TV-Sender) offenbart, dass er ein Verbrecher wäre, der auf der Suche nach dem magischen Silberkristall ist. Dieses offensive Verhalten ruft auch die Prinzen und die Königin des Dark Kingdom auf den Plan. Während Zuxedo Mask zwar offensiv, aber dennoch vorsichtig vorgeht, will Zoisite den direkten Weg ohne Rücksicht auf Verluste. Mithilfe eines TV-Senders ruft er zur allgemeinen Suche nach dem magischen Silberkristall auf, nutzt dies aber auch gleich, um den Japanern sämtliche Energie abzusaugen. Luna sieht in Tuxedo Mask eine Gefahr für das Mondkönigreich und vor allem für die imemr noch nicht gefundene Prinzessin, doch Usagi will es nicht glauben. Sicher, der geheimnisvolle Held im Anzug ist immer für sie da und scheint auch viel über sie zu wissen, und genau deshalb kann sie nicht glauben, dass er ein Schurke sein soll.

Immer da, wenn Usagi ihn braucht. Mamoru Chiba, alias Tuxedo Mask.

Hier sieht man wieder das kleine Hilflose Mädchen, welches Usagi zu Beginn der Ereignisse einmal war, und dass immer wieder einmal kurz aufblitzt. Dennoch steht ihr die Rolle als Anführerin sehr gut und dies wird ihr auch von mehreren Seiten genauso kommuniziert. Zum einen, ganz klar, durch Tuxedo Mask, der wieder einmal zur Stelle ist, als ihn Usagi am nötigsten braucht. Aber auch Sailor V stärkt Usagi den Rücken und zeigt sich am Ende sogar in natura, nachdem sie vorher nur in Usagis Fantasie mit ihr gesprochen hatte.

Sailor V spricht mit Usagi und beobachtet sie sogar.

Ja, diese Folge hat, wenn man es streng nimmt, wenig sachlichen Inhalt. Dafür überzeugt sie umso mehr mit emotionalen Komponenten und weiß wieder einmal mit einem stimmigen Soundtrack zu überzeugen. Dominiert wird die Folge zwar von den eher ruhigen und gefühlvollen Balladen, hat aber trotzdem ein paar ganz energische Momente zu bieten, die trotz allem nicht störend wirken. Ähnlich verhält es sich mit dem visuellen Design, welches von warmen hellen Farben bis zu dunklen und beunruhigenden Farbgebungen reicht. Aber auch hier gilt wieder, dass das Gesamtbild in sich stimmig und homogen wirkt und keinerlei visuelle und akustische Fremdkörper enthält. Aber, noch immer muss man sich mit dem sehr schlanken und manchmal etwas anatomisch unnatürlichen Design der Figuren anfreunden, und auch über die kleinen, immer noch vorhandenen Plotholes hinwegsehen können. Am Ende ergibt alles irgendwie Sinn, auch wenn ich zugeben muss, dass es schon eine Weile her ist, dass ich den Manga, sprich die genaue Vorlage auf der dieser Reboot basiert, gelesen habe. Vielleicht sollte ich mir den neu aufgelegten Manga dann doch endlich mal zu Gemüte führen und damit nicht nur mein Mangaregal schmücken.

Hier nun noch den Link zur neuen Folge, damit ihr sie euch selbst ansehen könnt.

Copyright aller verwendeten Bilder und Videos © 2014 TOEI Aanimation / Naoko Takeuchi / Kodansha

Hier findet ihr die bisherigen Reviews:

  1. Usagi – Sailor Moon
  2. Ami – Sailor Mercury
  3. Rei – Sailor Mars
  4. Masquerade – Maskenball
  5. Makoto – Sailor Jupiter

Die Vorgängerserie auf DVD bei Amazon bestellen:

Sailor Moon – Box Vol. 1 [6 DVDs]
Sailor Moon – Box Vol. 2 [6 DVDs]
Sailor Moon R – Box Vol. 3 [6 DVDs]
Sailor Moon R – Box Vol. 4 [6 DVDs]
Sailor Moon S – Box Vol. 5 [5 DVDs]
Sailor Moon S – Box Vol. 6 [5 DVDs]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.