Bountilus – Die Abenteuer von Captain Nihil und Lieutenant Quattro Nr. 1 (Deluxe Hardcover Edition) [Andy Papelitzky, Juni 2018]

Eigentlich wäre heute das neue Asterix Review Special an der Reihe, aber das Videospiel, welches ich für das Review ausgewählt habe, fällt etwas umfangreicher aus, als ich erwartet habe, weshalb ich das Review um eine Woche verschieben werde. Daher …
Wer diesem Blog schon eine Weile folgt, der wird sich erinnern, dass ich für diesen Titel im Frühjahr bereits einen Artikel verfasst habe. Damals ging es um das Projekt an sich und die Startnext-Kampagne. Diese Kampagne war erfolgreich und das Ergebnis ist nun die offizielle Veröffentlichung des ersten Kapitels der Abenteuer von Captain Nihil und seinem Freund Lieutenant Quattro und ihrem Raumschiff der Bountilus. Ich selbst habe mich während der Kampagne für die Deluxe Hardcover Edition mit 3 Prints entschieden und möchte euch dies nun vorstellen.

Bountilus – Die Abenteuer von Captain Nihil und Lieutenant Quattro Nr. 1 (Deluxe Hardcover Edition)

Autor: Andy Papelitzky
Zeichner: Andy Papelitzky
Format: Heft / Softcover / Hardcover
Umfang: 40 Seiten (Heft) / 54 Seiten (Softcover) / 56 Seiten (Hardcover Limitiert mit 3 Prints)
Verlag: Andy Paplitzky (Eigenverlag)
Preis: 5,00 Euro (Heft) / 10,00 Euro (Softcover) / 25,00 Euro (Hardcover Limitiert mit 3 Prints)

Ein Auftrag führt Captain Nihil und seinen Freund Lieutenant Quattro auf die Erde. Doch kurz bevor sie auf der Erde aufsetzen können, kommt es zu einem Unglück, und die beiden drohen abzustürzen. Die letzte Rettung ist eine Alternativroute von Quattro, bei der sie so viele Objekte wie mögliche streifen müssen, um an Geschwindigkeit zu verlieren. Ist dies nun das letzte Abenteuer der Bountilus und ihrer Crew? Und wie haben sich der Captain und Quattro eigentlich kennengelernt?

Ehrlicherweise muss ich ja gestehen, dass ich die Geschichte bereits aus der Promo-Ausgabe kenne, die mir Andi im Vorfeld zur Kampagne hat zukommen lassen. Dennoch hat sie auch beim erneuten Lesen unglaublich viel Spaß gemacht, weil es einfach spannend und locker verfasst wurde. Beim allerersten Lesen im Frühjahr war ich noch etwas verwirrt und habe mich gefragt, ob dies wirklich das endgültige Produkt sein soll. Beim zweiten Mal lesen ein paar Tage später gefiel mir die Art und Weise der Erzählung schon deutlich besser. Auch das kleine Intermezzo, auf das ich aus dramaturgischer Sicht hier nicht näher eingehen möchte, lockert die Erzählung auf humorvolle Art auf. Dennoch kommt der eigentliche Inhalt nicht zu kurz. Auch die Idee die Origin (zumindest eine Teil-Origin), in ein aktuelles Abenteuer einzubetten, gefällt mir sehr gut. Und das ist bei mir wirklich nicht einfach, da ich mit Science Fiction so meine Probleme habe. Gefällt mir die Story oder die Charakterisierung der Figuren nicht, dann haben die entsprechenden Titel trotz hoher Qualität Schwierigkeiten mich zu begeistern.

Da Andi Papelitzky hier nicht nur als Autor, sondern auch als Zeichner auftritt, fühlt man sich als Kenner seiner Arbeiten sofort wohl. Denn auch wenn das Artwork hie rgeringfügig anders ausfällt, ist es doch typisch Andi Papelitzky. In den letzten Jahren, seitdem mir Andy Papelitzky das erste Mal mit „Der Punch“ über den Weg lief, war er ein stetiger Begleiter und hat seinen Stil sichtlich gefestigt und verfeinert. Aber anders, als zum Beispiel „Der Punch“ ist „Bountilus“ wesentlich bunter und fröhlicher. Weniger nachdenklich und einfach nur auf Unterhaltung aus. Dies suggerieren zumindest die Zeichnungen, das gesamte Artwork mit seiner Panelanordnung und der Art und Weise, wie Andi den Lesefluss kontrolliert. Sein skizzenhafter Stil, lässt den Leser am Entstehungsprozess teilnehmen, da Andi darauf verzichtet doe Vorzeichnungen komplett zu entfernen, wodurch selbst im finalen Artwork noch immer Skizzenelemente sichtbar sind, ohne dabei störend zu wirken. Mir persönlich gefällt diese Art der Zeichnungen sogar sehr gut.

Bevor ich nun aber zu meiner finalen Beurteilung komme, möchte ich noch auf meine Version als Hardcover mit den drei Artprints und weiteren Extras, eingehen. Im Gegensatz zum Heft und der Special Edition im Softcover, hat das Hardcover ein neues Covermotiv erhalten. Ich persönlich begrüße diese Wahl, da es sich hierbei um das Aprilscherzmotiv handelt, bei dem sich Andi am Abbey Road-Cover der Beatles hat inspirieren lassen. Die Verarbeitung ist wirklich hervorragend und das etwas größere Format von 21×29,5cm (im Gegensatz zu 17x24cm beim Softcover) kommen den Zeichnungen ebenfalls zugute. Neben dem 1. Kapitel gibt es außerdem noch eine Covergallerie, Skizzen und Ausblicke auf Kapitel 2. Abgerundet wird das Hardcover durch eine wunderbare Zeichnung von Andi im Inneren, welches den jungen Quattro zeigt, plus Signatur. Mein band ist übrigens Nr. 02 von 50 Exemplaren. Natürlich möchte ich auch die drei Artprints nicht unerwähnt lassen, die ich mir aussuchen durfte. Ich entschied mich nach meinem Bauchgefühl für die Zeichnungen von Frank Cmuchal, Sascha Dörp und Andreas Krebs. Zu guter Letzt lag dem Set noch ein Sticker bei, zwei Pins und ein Satz Karten mit vier Motiven aus Andis Villain-Serie.

Obwohl mich „Bountilus“ bereits begeistert, sehe ich noch Potenzial nach oben. Es gibt diverse Kleinigkeiten, an denen Andi noch arbeiten muss. Denn auch wenn der Einschub in die Vergangenheit diesmal recht interessant war, so würde ich mich freuen, wenn die Story im zweiten Teil etwas weiter voranschreiten würde. Auch gibt es Effekte, die ich im Gesamtbild eher als störend empfinde, wie die Flammen direkt am Anfang der Ausgabe. Da der gesamte Stil eher cartoonig ist, wirken realistische am Computer designte Flammen eher wie ein Fremdkörper. Sieht man aber von den kleinen Kritikpunkten ab, begibt sich die Bountilus auf einen aus meiner Sicht recht vielversprechenden Erfolgskurs und ich wünsche Andi Papelitzky, dass seine Erwartungen erfüllt werden, und der zweite Teil nicht zu lange auf sich warten lässt. Immerhin hat er bereits einiges an Ideen, die auf eine Umsetzung warten …

Copyright des verwendeten Artworks © 2018 Andi Papelitzky, aller verwendeten Fotos © 2018 Thomas „Mueli77“ Mülbradt

Shoplink:

„Bountilus“ Nr. 1 (Softcover) direkt bei Andi Papelitzky im Shop bestellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.