Pretty Guardian Sailor Moon Crystal (Episode 2)

Am vergangenen Samstag, den 19. Juli 2014, lief die zweite Folge der neuen Sailor Moon Crystal-Animeserie. Auch für deutsche Fans ist sie dank dem Internetvideoportal Nico Nico zugänglich, und das sogar mit deutschen Untertiteln. Den Link zur neuen Folge findet ihr im Anschluss an dieses Review, welches im Vergleich zur ersten Episode jedoch ein wenig kürzer ausfallen wird.

Sailor Moon Crystal
Akt 2: Ami

Während Usagis Noten noch immer zu wünschen lassen, macht ein Genie auf der Juban Mittelschule von sich reden. Das kleine Genie, welches in jedem Test die volle Punktzahl erreicht hört auf den Namen Ami Mizuno und ist ein Einzelgänger. Als Tochter einer angesehenen und wohlhabenden Ärztin, die auch noch in den Pausen sehr gerne lernt, hat Ami keine wirklichen Freunde. Doch dies ändert sich, als sie Luna, und damit verbunden auch Usagi, kennenlernt. Beide Schülerinnen verstehen sich auf Anhieb und Usagi zieht Ami sofort mit ihrer Leidenschaft in den Bann und in die nahegelegene Spielhalle. Dort zeigt das kleine Genie, dass sie nicht nur in der Schule unschlagbar ist. Doch die unterhaltsame Zeit währt nur kurz. Ami muss zum Lernen in das neue und sehr teure Crystal-Seminar. Aber schnell zeigt sich, dass dies nur eine neue Masche der Bösen ist, die noch immer auf der Suche nach dem magischen Silberkristall sind. Genau wie Mamoru übrigens, mit dem Usagi erneut aneinandergerät …

Ami lernt Luna kennen.

Nachdem nun bereits die erste Folge vor etwas mehr als zwei Wochen erschien, sind einige Reaktionen im Netz zu beobachten. Es gibt zwei Lager, in welche die neue Sailor Moon-Serie die Fans spaltet. Viele erfreuen sich an der Nähe zum Manga. Nicht nur inhaltlich, sondern auch das man sich beim Design der Figuren sehr nah an das von Naoko Takeuchi gehalten hat. Dieses zeigt die Mädchen besonders grazil, übertrieben schlank und ein wenig unnatürlich. Wer den Manga kennt, wird sich daran nicht wirklich stören, alle die mit Sailor Moon jedoch nur Berührung durch die erste Anime-Serie hatten wirkte es im ersten Moment verstörend. Auch die nicht so oft eingesetzten Slapstick- und SD-Einlagen (SD bedeutet Super Deformed und stellt die übertrieben deformierte Darstellung der Figuren dar. Hier werden die sonst normal gezeigten Figuren stark verändert. Große Köpfe mit stark emotionalisierten Gesichtszügen auf sehr kleinen Körpern sind nur ein Beispiel.), die im Vergleich zur ersten Serie wesentlich zurückhaltender genutzt werden, stieß einigen Fans etwas sauer auf. Ich persönlich gehöre zu der Gruppe, die mit dem aktuellen Design kein Problem haben. Immerhin kenne ich den Manga sehr gut und habe die Verwunderung über das doch teilweise extreme Design, schon längst hinter mir gelassen.

Die neue Sailor Senshi – Sailor Mercury

Positiv fällt erneut auf, dass man sich bei der neuen Serie wirklich sehr nah am Manga bewegt. Dies zeigt sich vor allem dadurch, dass die weiteren Sailor-Kriegerinnen sehr schnell nacheinander eingeführt werden. Zwar gibt es hier und da minimale Änderungen im Ablauf doch diese fallen sehr gering aus, und befinden sich zumeist innerhalb einer Episode bzw. Kapitels im Manga. Doch es gibt auch Dinge, die man aus der ersten Anime-Serie übernommen hat. Während Sailor Moons Verwandlung teilweise doch stark verändert wurde, ist die von Sailor Mercury schon deutlich näher an der früheren Version. Direkte Vergleiche zum Manga gibt es hier nicht, da die Verwandlungen im Manga innerhalb weniger Panels (zumeist 1 bis 3 Panels) stattfindet, wodurch die ausladenden und bekannten Metamorphosen wirklich eine Idee der Anime-Serie sind. Die erste Staffel, der neuen Sailor Moon Crystal-Serie, wird nach aktuellen Angaben 26 Episoden umfassen. Ein weiterer Hinweis dafür, dass man sich sehr nah am Manga orientiert. Denn auch hier ist nach 26 Kapiteln der erste Story-Arc abgeschlossen.

Gerade frisch im Dienst legt Ami auch schon los.

FAZIT:

Auch die aktuelle Folge wird die Fans nicht wieder vereinen. Entweder man gewöhnt sich an das Figurendesign, oder man lässt es. Das mag hart klingen, erinnert mich persönlich aber an die Reaktionen auf die ersten Folgen der neuen Teenage Mutant Ninja Turtles-Serie. Auch hier wurde ob des neuen Designs viel geschrieben, vor allem wegen der drei Zehen an den Füßen. Doch bei Sailor Moon gibt es solche massiven Einschnitte nicht. Vielmehr nimmt man sich eben des originalen Figurendesigns an, auch wenn dieses inzwischen mehr als 20 Jahre auf dem Buckel hat. Mich selbst konnte die neue Folge wieder vollends überzeugen und ich freu mich bereits auf Episode 3, denn da taucht endlich die feurige Rei auf, und es beginnen die kleinen Sticheleien mit Usagi. Auch wenn Ami eigentlich meine Lieblings-Sailor Kriegerin ist.

Hier nun noch den Link zur neuen Folge, damit ihr sie euch selbst ansehen könnt.

Copyright aller verwendeten Bilder und Videos © 2014 TOEI Animation

Hier findet ihr die bisherigen Reviews:

  1. Usagi – Sailor Moon

Die Vorgängerserie auf DVD bei Amazon bestellen:

Sailor Moon – Box Vol. 1 [6 DVDs]
Sailor Moon – Box Vol. 2 [6 DVDs]
Sailor Moon R – Box Vol. 3 [6 DVDs]
Sailor Moon R – Box Vol. 4 [6 DVDs]
Sailor Moon S – Box Vol. 5 [5 DVDs]
Sailor Moon S – Box Vol. 6 [5 DVDs]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.