Avengers Nr. 19 [Panini Comics, Januar 2018]

Ich bin ehrlich gesagt etwas erleichtert, nachdem in Heft Nr. 18 die Storyline um Kang den Eroberer so weit erst mal beendet worden ist. Meines Erachtens nach hat sich die Kang Storyline zu lange hingezogen und sie konnte mich beim besten Willen auch nicht wirklich mitreißen und überzeugen. Zu verwirrend und durcheinander haben die Avengers in teils auch gewöhnungsbedürftigen Zeichnungen und Farbgebungen Kang vorerst besiegt. Ich bin sehr froh darüber, dass die Champions das Heft mit den Avengers teilen und so etwas Abwechslung aufkommt. In dieser Ausgabe arbeiten die Avengers von nun an für den neuen Iron Man. Wer mag das wohl sein, ist es doch nicht Tony Stark! Wer dies sein mag und welche neuen Herausforderungen auf das Team der Avengers in diesem Heft und den nächsten warten werden, das lässt sich in dieser Ausgabe nachlesen. Die Champions bekommen es erneut mit den Freelancers zu tun, auch wenn die Sache scheinbar gut ausgehen mag, haben die Freelancers noch ein Ass im Ärmel …
Dieses Heft macht wieder Lust auf mehr, mehr Qualität, neue Herausforderungen, mehr Spannung und letztendlich einfach gute heldenhafte Unterhaltung

Avengers Nr. 19

Am Baxter Building kämpfen die Avengers gegen ein großes vielmäuliges Ungetüm, doch dann taucht der neue Iron Man Dr. Victor von Doom auf. Es kommt zu einem interessanten Gespräch zwischen Doom und den Avengers. Der Leser bemerkt sofort, dass sich Wasp scheinbar sehr für Doom begeistert. Es hat den Anschein, das Wasp sich stark hingezogen fühlt zu Doom. Na vielleicht erfahren wir in den kommenden Heften noch eine Romanze zwischen Doom und Wasp, wer mag das schon erahnen? Dr. Doom benötigt für sein Problem jedoch die Unterstützung der Avengers. Dieses Problem befindet sich scheinbar in einem Mädchencamp für angehende Führungskräfte. Als Campmitglied verkleidet, erhält Wasp den Auftrag herauszufinden, was genau die Probleme im Mädchencamp sind. So kommt es, dass Wasp an einem Ritualmord geopfert werden soll. Die Avengers greifen ein, und bekommen es mit jungen Mädchen und einem Monster zu tun. Der Kampf scheint schwierig zu sein, will man die jungen Mädchen auch nicht lebensgefährlich verletzen. Das hier dämonische Magie im Spiel ist, steht außer Frage, aber ob jemand heute sterben muss, das entscheiden die Avengers ganz allein!
Und ganz nebenbei fragt man sich, was es mit Avenger X auf sich hat, dies wird aber vermutlich erst im nächsten Heft näher beleuchtet werden. Welche Ziele verfolgt wohl Dr. Doom in Wirklichkeit? Kann es sein, dass Wasp dabei eine wichtige Rolle spielen wird?

Die Story hat mir persönlich gut gefallen und ist nach der Kang Geschichte wahrlich eine gelungene Abwechslung. Die Zeichnungen gefallen mir, sind sie doch wohl strukturiert. Die kräftige Farbgebung wurde etwas zurückgeschraubt, wie ein übergelegter Filter bedeckt dieser die kraftvollen bunten Farben etwas zurückhaltend. Ich finde das passt gut zu der Story im Camp, keine knallbunten Effekte, sondern eher etwas Vintage Töne. Ich bin sehr gespannt, was es mit Avenger X auf sich haben wird.

Schleimige Monster ...

Schleimige Monster …

Die Story der Champions reiht sich nahtlos an die letzte Ausgabe an. Die Champions bekommen es erneut mit den Freelancers zu tun. Das positive Image der Champions wurde bereits im letzten Heft angegriffen, denn die Champions sollen angeblich zwei obdachlose Männer grundlos verprügelt haben. Zu Beginn müssen sich die Champions im Verhör noch rechtfertigen, dass sie nicht die zwei obdachlosen Männer verprügelt haben, doch so einfach ist das nicht. So statten die Champions den Freelancers einen Besuch ab. Die Freelancer jedoch sind gerade aktiv dabei, arme Gegenden zu räumen, damit diese neu bebaut werden können. Natürlich ist die Art und Weise, wie die Freelancer die Gegend räumen, keineswegs im Sinne der Champions. Es kommt zu einer Auseinandersetzung, doch letztendlich gestehen die Freelancers vor laufender Kamera, wie moralisch fragwürdig ihre Vorgehensweise doch ist. Sie bekennen ihre Schuld an den zwei verprügelten obdachlosen Männern an. Die Champions scheinen wieder einmal gewonnen zu haben, denn ihr Name ist wieder reingewaschen. Endlich bedeutet es wieder was, ein Champion zu sein. Leider haben die Freelancer noch ein Ass im Ärmel und die Sache geht doch nicht so gut aus, wie der Leser sich das vielleicht vorgestellt hat. Es macht also doch Sinn, sich mit Lizenzierungen zu befassen …

Das Mädchencamp für angehende Führungskräfte.

Das Mädchencamp für angehende Führungskräfte.

Eine spannende Story, mit einer Wendung, die der Leser so nicht vermutet. Garantiert geht es im nächsten Heft nahtlos damit weiter und die Freelancer werden noch eine Weile den Champions das Leben schwer machen. Zeichnerisch alles beim alten, kraftvolle Farben und dynamisch typisch amerikanische Mainstream Kost. Als Abschluss gibt es in diesem Heft eine Leseprobe der Inhumans Royals. In dieser Welt, in dieser Realität weiß scheinbar kein Inhuman was Terrigen ist und bedeutet …
Triton, Maximus, Unspoken und Lineage sind in der Wüste unterwegs. Sie treffen auf  Karnak und Lockjaw den Teleporterhund. Natürlich ergibt sich ein Kampf, doch es scheint noch einen letzten Krümel des Terrigen-Vorrats zu geben, welches nun eingesetzt wird. Welche Kräfte dies mit sich bringt, das kann man in diesem kurzen Preview nachlesen. Das Preview ist in Ordnung, aber für mich zu kurz um direkt in den nächsten Laden zu laufen und mir Inhumans Royals zu kaufen. Auch spricht mich die Story nicht umgehend an, was wohl daran liegen könnte, dass ich nicht richtig im Thema mit den Inhumans bin.

Wasp ist schon groß, sie schafft das schon ...

Wasp ist schon groß, sie schafft das schon …

Wie immer bin ich sehr erfreut über die einleitenden Worte am Anfang von den Avengers und mittendrin, bevor die Champions Story losgeht. So gibt es zweimal redaktionell einleitende Worte, was mir persönlich richtig gut gefällt, definitiv besser, als wenn man alles direkt in ein Vorwort zu Beginn des Heftes packt. Hinzu kommt am Schluss noch ein Nachwort im Sinne der Avengers-Akten.
Hier macht Panini wirklich gelungene Arbeit und nimmt den Leser mit auf eine gemeinsame Reise an die Hand, so verliert man sich nicht aussichtslos in den Tiefen des gigantischen Marvel-Kosmos!
Dieses Heft bringt wieder Schwung in die Reihe und ich bin sehr gespannt wie es mit den Avengers , den Champions und auch den Freelancers weitergehen wird.

Copyright by Marvel / Panini Comics

Dieses Heft direkt bei Panini im Shop bestellen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.