Gratis Comic Tag 2018-Review (20): Courtney Crumrin [Dani Books]

Courtney Crumrin ist nicht zum ersten Mal dabei. Bereits im Jahr 2010 veröffentlichte der Eidalon Verlag unter dem Label „Modern Tales“ einige der damals noch im Original Schwarz/Weißen Abenteuer von Ted Naifehs junger Abenteurerin des Mysteriösen. Nun schickt sich Dani Books an, die vollfarbigen neuen Ausgaben dem deutschen Publikum näherzubringen …

Courtney Crumrin

Courtney ist überhaupt nicht glücklich. Ihren Eltern geht es finanziell nicht so gut und um ihren Lebenstandard wenigstens einigermaßen halten zu können ziehen sie nun zum verschrobenen Onkel Aloysius Crumrin, um in dessen mysteriöser Villa kostengünstig wohnen zu können. Schon in der ersten Nacht entdeckt Courtney einige Dinge, die ihr Angst machen. Aber auch am nächsten Tag in der Schule, bzw. auf dem Weg nach Hause, wird es nicht besser. Doch recht schnell weiß sich das clevere und mutige Mädchen zu helfen …

Courtney Crumrin ist schon etwas schwierig einzuordnen. Zum einen hat es einen Mystery-Faktor der ein wenig an Akte X und Supernatural erinnert mit den ganzen übernatürlichen Monstern, Fabelwesen und mehr. Und dann ist es auch wieder ein Teenagerdrama, in dem sich ein junges Mädchen im Leben behaupten muss. Aber nicht nur gegen Mitschüler, die sie verprügeln und ihres Taschengelds berauben, sondern auch gefährlichen Kreaturen der Nacht.
Doch ich frage mich, ob dies nur wegen des zugegebenermaßen recht niedlichen Artworks, unbedingt als Kindertitel durchgehen sollte? Sicher nehmen die Zeichnungen einen Teil des „Gruseligen“ und so richtig brutal geht es in Courtney Crumrin & The Night Things, wie der Titel im Original lautet auch nicht zu, obwohl es hier und da Blut zu sehen gibt. Das meiste spielt sich dann aber doch im Kopf ab, und das kann ganz schön heftig werden. Dennoch passen die Zeichnungen aus irgendeinem mir persönlich nicht nachvollziehbaren Grund gut zu den Geschichten. Ist es vielleicht der Gegensatz, der diesen Reiz auslöst? Oder ist es der Beschützerinstinkt, der hier aufkeimt. Immerhin nutzt Ted Naifeh für seine Titelheldin so gut wie alle Faktoren des Kindchenschemas aus, um eine emotionale Bindung aufzubauen.

Ich muss gestehen, das smir die Veröffentlichung von 2010 noch nicht so recht zusagte. Sie war nicht schlecht, aber da war etwas, was mich nicht packte. Das ist hier schon ein wenig schwieriger und macht mir ein bisschen Sorgen, was meinen Geldbeutel betrifft. Immerhin möchte Dani Books es ja nicht nur bei diesem einem Titel lassen, sondern im Idealfall eine deutsche vollfarbige Gesamtausgabe vorlegen. Und mit „The Night Things“, „The Coven of Mystics“, „The Twilight Kingdom“, „Monstrous Holiday“, „The Witch Next Door“, „The Final Spell“ und „Tales of a Warlock“ liegen immerhin schon sieben Sammelbände in den Staaten vor.

Amazon-Partnerlinks:

„Courtney Crumrin Nr. 1: Die Wesen der Nacht“ bei Amazon bestellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.