Bongo Comics des Monats … April 2018 [Panini, April 2018]

… April

Auch an dieser Front muss ich ein wenig Boden gutmachen. Ich werde versuchen die Reviews so zeitnah wie möglich aneinanderzusetzen, da ich hier neben der Hauptreihe auch die dreiteilige Bartman Super Saga vorstellen werde und diese zumindest eine zusammenhängende Story hat. Aber ich muss auch schauen, wie ich es mit den anderen Reviews eintakte.

Simpsons Comics Nr. 244 [April 2018]

Autor: Ian Boothby
Zeichner: Phil Ortiz, Jason Ho
Format: Heft
Umfang: 36 Seiten
Inhalt: Simpsons Comics 241
Verlag: Panini Comics
Preis: 3,20 Euro

Krusty hat die Rechte an „Radioactive Man“ erworben und möchte nun einen neuen Film drehen. Doch diesmal besetzt er einfach alle Rollen mit weiblichen Darstellern. Dumm nur, dass Krusty keine Ahnung von „Radioactive Man“ hat, sodass nun Bart alles übernehmen muss. Die Regie, das Drehbuch und noch viel mehr. Leider stellt sich nach kurzer Zeit heraus, dass die Kameras überhaupt nicht mehr laufen. Krusty will statt eines neuen Films lieber die Rechte an der Figur gewinnbringend weiterverkaufen und Bart um seine Anteile am Film prellen, was Bart überhaupt nicht gefällt …

Erneut setzt Autor Ian Boothby nur auf oberflächliches und popkulturelle Anspielungen, ohne eine wirklich gelungene Story zu inszenieren. Ähnlich dem aktuellsten „Ghostbusters“-Kinofilm werden die Rollen in Krustys „Radioactive Man“ kurzerhand mit Zwillingen (Patty & Selma und Sherri & Terri) besetzt. Auch sonst schlängelt sich die Handlung von einer Anspielung zur nächsten. Egal ob „Terminator“, der unveröffentlichte „Fantastic Four“-Film der 90er Jahre (der übrigens vollständig auf Youtube zu finden ist), „Star Wars“, „Angriff der 20-Meter-Frau“ und vieles mehr, die Handlung will nicht wirklich in Gang kommen. Zumindest aus meiner Sicht. Zwar war es immer witzig, wenn die Simpsons Seitenhiebe auf aktuelle oder vergangene Ereignisse losließen, aber bei Boothby wurde es mit der Zeit eine Manie, leider immer öfter auf Kosten der Handlung.
Ähnlich belanglos sind leider auch die Zeichnungen von Phil Ortiz und Jason Ho, die zwar wie gewohnt technisch sauber und anstandslos sind, aber zu wenig eigenen Stil beinhalten. Sicher, bei der TV-Serie kritisiere ich dies auch nicht, wohlwissend, dass da so viele verschiedene Zeichner daran arbeiten, dass ein eigener Stil unmöglich ist, aber wie man sich denken kann, ist das bei einem Comic etwas anderes.

Bis auf die redaktionellen Seiten sticht erneut so gut wie gar nichts aus dieser Ausgabe hervor. Die Handlung ist eher Mau, die Zeichnungen zu durchschnittlich und ohne die sehr gute und informative redaktionelle Betreuung der Serie gäbe es nichts, was mich zum Kauf bewegen könnte. Dieser eine Grund ist aber derzeit auch ausreichend, da man immer wieder merkt, wie sehr die Redakteure selbst Fans der Serie sind.

Bartman – Die spektakuläre Super-Saga Nr. 1 [April 2018]

Autor: Max Davison
Zeichner: Rex Lindsey
Format: Heft
Umfang: 36 Seiten
Inhalt: Simpsons One-Shot Wonders: Bartman Spectacularly Super Secret Saga 1
Verlag: Panini Comics
Preis: 3,50 Euro

Über zwanzig Jahre ist es her, dass Bartman zusammen mit Houseboy den letzten gemeinsamen Fall gelöst haben. Damals ging es um einen Gauner, der es auf erste „Erinnerungen“ abgesehen hatte. Houseboy nannte ihn kurzerhand Numero Uno. Nun, zwanzig Jahre in der Zukunft, taucht erneut ein mysteriöser Sammler auf. Allerdings hat er diesmal auf die jeweils letzten Werke abgesehen. Steckt möglicherweise ein und derselbe dahinter? Wie hängt Professor Frinks Verschwinden in der Vergangenheit damit zusammen? Und weshalb wurde Bartman so düster? Fragen, über Fragen …

Comics über Comics sind im Grunde schon einmal etwas sehr unterhaltsames. Comics, die Comics parodieren im gewissen Maße auch. Zumindest dann, wenn sie es mit Liebe und Erfurcht tun. Genau diese Gratwanderung ist Autor Max Davison mit dem ersten Teil der Bartman-Trilogie gelungen, die sich vorrangig an Frank Millers „Die Rückkehr des dunklen Ritters“ orientiert. Doch dies ist nicht die einzige Anlehnung. Diverse Comics und Filme stehen Pate, um die an sich schon recht spannende Geschichte zu bereichern. Der Wechsel zwischen den zwei Zeitebenen trägt ebenfalls zur Bereicherung bei.
Die Zeichnungen sind leider wie gewohnt nur der übliche Einheitsbrei. Hier wäre mir ein markanterer Stil wesentlich lieber gewesen, da man hiermit nicht nur etwas Außergewöhnliches geschaffen hätte, sondern mithilfe des eigenständigen Stils eine weitere Möglichkeit der Hommages gegeben wäre. So hätte man diverse Zeichenstile, imitieren können, gerade wenn es um die verschiedenen Zeitebenen geht. Aber leider hat man dies auch hier wieder einmal verpasst.

Dennoch bleibt unter dem Strich ein wunderbares Abenteuer mit viel Witz und zugegebenermaßen bisher mäßiger Spannung. Die meisten Ereignisse lassen sich mit ein wenig Aufmerksamkeit recht schnell vorhersagen. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf das nächste Heft. Eine kleine Anmerkung am Rande: Auf dem Cover prangt das Datum „April 2017“, korrekterweise erschien das Heft aber im April 2018.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.