Bongo Comics des Monats … April 2018 [Panini, April 2018]

… April

Auch an dieser Front muss ich ein wenig Boden gutmachen. Ich werde versuchen die Reviews so zeitnah wie möglich aneinanderzusetzen, da ich hier neben der Hauptreihe auch die dreiteilige Bartman Super Saga vorstellen werde und diese zumindest eine zusammenhängende Story hat. Aber ich muss auch schauen, wie ich es mit den anderen Reviews eintakte.

Weiterlesen

Meine Comic-Einkäufe der Woche (KW 33)

Diese Woche gab es nur eine Hand voll Neuerscheinungen und diese sind auch noch alle von Panini Comics. Die findet ihr auf dem ersten Bild. Aber dann habe ich von einem Freund aus einem Konvolut noch eine Reihe an US-Comics, plus einem deutschen Sammelband aus der Condor-Zeit. Die findet ihr dann auf dem zweiten Bild plus Auflistung welche US-Hefte. Da sind zwar ein paar doppelte dabei, und durch das Konvolut habe ich jetzt einiges doppelt oder dreifach, aber auch meine US-Spidey-Sammlung wächst dadurch langsam weiter …

Weiterlesen

Meine Comic-Einkäufe der Woche (KW 24)

Wie schon letzte Woche gab es auch diese Woche ein Rezensionsexemplar und zwar das mit dem Max und Moritz Publikumspreis auf dem Comicsalon Erlangen 2018 ausgezeichnete „NiGuNeGu“, mitsamt schickem Stoffbeutel (Danke an Oli und Hannes, das Review zum Band folgt in Kürze), dann die erste Ausgabe von Kazé Mangas neuer Serie „The Tale of the Wedding Rings“, welches mich durch ihren Gratis Comic Tag-Beitrag begeisterte, die zweite Ausgabe der Bartman-Saga von Panini und, sehr wichtig für mich, die Neuauflage von Olivia Viewegs „Endzeit“. Den wirklich schicken Band muss ich mir bei Gelegenheit mal signieren lassen.
Aber es gab diese Woche noch mehr und das gibt es dann nach dem ersten Bild und Liste …

Weiterlesen

Meine Comic-Einkäufe der Woche (KW 17)

Nachdem es nun einen Wechsel in meiner Bezugsquelle gab, was die Comics betrifft, habe ich erst einmal kurzerhand die meisten Abos direkt bei Panini abgeschlossen. Vorerst zumindest. Denn es gibt auch schon andere Wege, wo ich bereits in Kontakt bin. Bis das alles hundertprozentig läuft, gibt es sozusagen meine „Comics of the Week“. Diese Woche kam die erste Abolieferung von Panini, mit insgesamt fünf Heften, dann noch ein paar Hefte aus anderen Quellen und der Nachkauf einiger älterer Sachen über ebay, die ich, wie beispielsweise den Daredevil-Run, nun wieder nachkaufe, nachdem ich mich vor ein paar Jahren davon trennen musste …

Weiterlesen

Bongo Comics des Monats… April 2012 [Panini, April 2012]

…April 2012

Die nächste Runde ist eingeläutet und der April hatte einiges an Bongo-Veröffentlichungen zu bieten. Gewohnte Simpsons-Abenteuer, Superheldenparodien und ein wenig Futurama…

Simpsons Comics #186

Bart kann es mal wieder nicht lassen und spielt Rektor Skinner einen Streich, was dazu führt das Bart als eine Art „Gutes Gewissen“ Ralph zugewiesen wird. Zwischenzeitlich machen Homer und Marge als Werbe-Ikonen Karriere, aber so wie sich Marge das vorstellt geht es irgendwie nicht…

FAZIT:
Ralph als Jiminy Grille ist ganz witzig. Weniger witzig ist dann die Erklärung warum Ralph positiv auf Bart wirkt, und auch Marges und Homers Eskapaden sind leider nur zu vorhersehbar. Bis auf ein paar nette Gags hat das Heft leider nicht viel zu bieten und auch die Kurzgeschichte um Snake und Apu ist nur nett, aber mehr leider auch nicht.

Bart Simpson #61

Auch wenn Bart so überhaupt keine Lust hat für Lisa auf Ralph aufzupassen, hat er doch keine andere Wahl, wenn er nicht will das Lisa ihn verrät und nutzt das auch gleich um Ralph mit Horrorgeschichten zu ärgern.
In Maggies Welt geht es dagegen nur um Enttäuschungen und geplatzte Kinderträume…
Als letztes will Lisa nicht mehr nur auf Fleisch verzichten, sondern auch noch sämtliche Pflanzen beschützen…

FAZIT:
Manchmal ist eben weniger doch mehr. Genauso ergeht es mir mit diesen Geschichten. Sie sind einfach zu überfrachtet und vollgestopft. Auch wirken die Geschichten wie Treehouse of Horror-Episoden nur in weichgespült.

Futurama Comics #47

„Was wäre wenn…?“
Das ist eine Maschine vom Professor und sie macht mögliche Realitäten sichtbar. Egal ob Bender als Präsident, Leela die sich in Fry verliebt, Hermes in einer hundertprozentig geordneten Welt, einem ganz normalen Teenagerleben für Leela oder alle Hummerwesen wie Zoidberg, wären. Die Maschine macht alles möglich…

FAZIT:
Futuramas „Geschichten von Interesse“ sollten ja eigentlich eine Art Äquivalent zu den Treehouse of Horror der Simpsons sein. Leider wurde dies in der TV-Serie nach dem zweiten Versuch nicht fortgeführt. Doch im Comic „lebt“ die „Was-wäre-wenn“-Maschine und liefert lustige und kurzweilige Geschichten ab.
Besonders gelungen ist die gemeinsame Verknüpfung aller Einzelgeschichten. Dieses Heft ist eine gelungene und humorvolle Unterhaltung mit vielen Gags und Seitenhieben…

Simpsons Super Spektakel #6

Die Tortenmänner aus aller Welt sind für Homer (ebenfalls Tortenmann) eine echte Überraschung. Auch das seine ehemaligen Steinmetze nun mit Hilfe eines Steinkuchens die Weltherrschaft erringen wollen…
Was aus Stretch Dude wird wenn seine clevere Partnerin Clobber Girl krank wird, erzählt die zweite Geschichte und auch wie Bart einen neuen Partner sucht und ihn in Ralph als „Leimbeutel“ auch findet.
Zu den fast schon klassischen Simpsons-Superhelden gehören auch Bartman und Houseboy. Doch als sich Houseboy alias Milhouse neue Kräfte offenbaren steht die Heldenpartnerschaft vor dem Aus…
Als letztes erschaffen Bart und Homer neue Kreaturen, die schlussendlich sogar aufeinander losgehen…

FAZIT:
Wie schon die letzten Ausgaben der Simpsons Super Spektakel, so ist auch diese ein humorvoller Streifzug durch die Superhelden-Comic-Welten. Dabei werden vor allem die klassischen Helden aus den sechziger Jahren parodiert und einige davon sind sogar heute noch regelmäßig aktiv unterwegs.
Doch wer jetzt denkt, dass bei so vielen Gags und Anspielungen die eigentliche Story auf der Strecke bleibt, den kann ich beruhigen.
Die Geschichten sind zwar keine Meilensteine, machen aber viel Spaß und wissen gekonnt zu überzeugen, auch wenn ich mir persönlich ein wenig mehr visuelle Abwechslung gewünscht hätte, statt immer dem gleichen Einheitsbrei.