Ma-Co-Re-Mix (Vol. 100) [Marvel Exklusiv Nr. 115 & Marvel: Das Hochzeitsalbum]

Ja, auch hier versuche ich ein wenig aufzuholen und da es sich hierbei um die hundertste Ausgabe des Marvel Comic Review Mix‘ handelt, dachte ich, dass es gut wäre ihn mit besonderen Inhalten zu füllen, und die bisherige Reviewreihe zu pausieren. Also habe ich meinen Lesestapel gewälzt und mich rein nach den Titeln orientiert. 100 Jahre Marvel schien da ganz passend und da Hochzeiten auch immer etwas außergewöhnliches sind, war mein Duett hierfür gefunden. Ob es nun wirklich passt, könnt ihr nun nachlesen …

MaCoReMix Weiterlesen

Meine Comic-Einkäufe der Woche (KW 17)

Nachdem es nun einen Wechsel in meiner Bezugsquelle gab, was die Comics betrifft, habe ich erst einmal kurzerhand die meisten Abos direkt bei Panini abgeschlossen. Vorerst zumindest. Denn es gibt auch schon andere Wege, wo ich bereits in Kontakt bin. Bis das alles hundertprozentig läuft, gibt es sozusagen meine „Comics of the Week“. Diese Woche kam die erste Abolieferung von Panini, mit insgesamt fünf Heften, dann noch ein paar Hefte aus anderen Quellen und der Nachkauf einiger älterer Sachen über ebay, die ich, wie beispielsweise den Daredevil-Run, nun wieder nachkaufe, nachdem ich mich vor ein paar Jahren davon trennen musste …

Weiterlesen

Ma-Co-Re-Mix (Vol. 61) [Spider-Woman Nr. 2 & Marvel Exklusiv Nr. 109]

Wie letzte Woche angekündigt gibt es heute das letzte „Ma-Co-Re-Mix“ vor Secret Wars. Dafür habe ich mir neben der zweiten Ausgabe von „Spider-Woman“ auch den „Marvel Exklusiv“-Band „Werkzeug des Bösen“ mit der „Superior Carnage“-Miniserie ausgesucht, da dieser inhaltlich auch vor „Secret Wars“, genaugenommen sogar noch zur Zeit von „Superior Spider-Man“, alias Sp-Ock spielt und ja auch irgendwann man platziert werden muss. Warum also nicht jetzt und damit einen relativ runden Abschluss finden …

MaCoReMix Weiterlesen

Meine Comiclieferung für Juni-August 2015

Nachdem sich in den letzten Wochen in meinem Privatleben sehr viel verändert hat, und auch weiterhin verändern wird, musste ich meinen Comickonsum einschränken. Daher ist dies die erste Lieferung ohne einige Serien, da ich diese Abos mit sofortiger Wirkung beendet habe. Mein Stammcomicshop, Comic Attack in Erfurt, ist auch sehr freundlich und verständnisvoll gewesen. Danke an das wirklich tolle Team dort. Wie beim letzten Mal schon erwähnt, ist dieses Mal auch „Ant-Man – Die offzielle Vorgeschichte zum Film“ mit Signatur des Zeichners Miguel Sepulveda enthalten. Ein etwas größeres Bild davon gibt es nach der üblichen Liste. Außerdem sind mit „Spider-Man 2099“ Band Nr. 1 und „Rocket Raccoon“ Nr. 2 noch zwei Nachlieferungen aus dem Juni und dem Juli dabei. Ab dem nächsten Monat werden die Lieferungen noch ein wenig schmaler ausfallen, aber mein Lesestapel ist noch groß genug.

IMG_20150831_130529

Meine Comiclieferung für Mai/Juni 2014

Nach einem kleinen Hin und Her mit dem Paketanbieter Hermes und nicht ganz so glücklicher Zustellversuche habe ich heute meine aktuelle Lieferung von meinem Stammcomicshop aus dem nahegelegenen Hermes-Shop abgeholt …

Comiclieferung 06-07-14

Weiterlesen

Marvel Exklusiv #96: Carnage – Familienfehde [Panini, Januar 2012]

Im heutigen Artikel sehen wir einen altbekannten Störenfried aus dem Spider-Man Universum wieder. Aber wie konnte er nach seinem Tod in „Spider-Man und die neuen Rächer“ #1 (2. Story) durch den Sentry wieder auf die Erde zurückkommen und wie hat er seine Zweiteilung überlebt. Diese und weitere Antworten liefert dieser Band…

Marvel Exklusiv #96: Carnage – Familienfehde

Eigentlich beginnt alles ganz harmlos. Peter Parker will sich einen gerusamen Morgen zu Hause machen mit einer Schüssel voll Frühstücksmüsli und Tony Stark ist Gast auf einer Ausstellung medizinischer Geräte wo gerade der PC-Hersteller Micheal Hall eine nagelneue Armprothese vorstellt die nicht nur von elektrischen Impulsen in Form von Nullen und Einsen (sprich An und Aus) gesteuert wird, sondern die direkt auf die Gefühle des menschlichen Gehirns reagiert.

Doppelgänger beim Bummeln in der City.

Als Tony nach der Ausstellung auf dem Weg nach Hause ist sieht er einen Netzschwinger mit sechs Armen der Jagd auf einen gepanzerten Transporter macht. Sofort verständigt er seinen Miträcher Spider-Man, der sich auch umgehend (mitsamt seiner Müslischüssel) auf den Weg macht. Was noch niemand weiß, ist das der Transporter eine gefährliche und altbekannte Fracht beherbergt. Als Spider-Man dann endlich eintrifft und sieht mit wem sie es zu tun haben, werden Erinnerungen an die Ereignisse von vor ein paar Jahren (Maximum Carnage in „Die Spinne“-Magazin #226 bis #233) in denen er seinen „Doppelgänger“ zuletzt sah.
Während Iron Man und Spider-Man nun versuchen das Schlimmste zu verhindern indem sie versuchen den Doppelgänger vom gepanzerten Fahrzeug fernzuhalten, taucht nicht nur eine mysteriöse Frau auf die helfend zu Seite stehen möchte, sondern auch zwei gepanzerte Kämpfer die Iron Man gar nicht so unähnlich sind. Zumindest was die Kampfausstattung betrifft haben sie definitiv Ähnlichkeit mit dem eisernen Ritter. Aber moralisch spielen die neuen Helden auf einem ganz anderen Level.

Manchmal ist man wenn man helfen will eben nicht nur arm dran.

Bei dem Versuch den Doppelgänger vom Transporter fern zu halten setzt einer der beiden Kämpfer scharfe Waffen ein und tötet nicht nur fast den Doppelgänger, sondern trennt der mysteriösen Frau auch den Arm ab. Endlich lüftet sich somit auch das Geheimnis der mysteriösen Fracht. Es handelt sich um niemand geringeres als Frances Louis Barrison alias Sandra Deel auch bekannt als Shriek. Deshalb hat Doppelgänger versucht den Transporter anzugreifen. Und auch gelöst ist das Geheimnis um die mysteriöse Frau die helfen wollte, denn diese ist einfach nur Shrieks Ärztin, Dr. Tanis Nieves.
Kurz darauf besucht Spider-Man Dr. Nieves im Krankenhaus nur um dort von ihr zu erfahren das sie bereits einen neuen Arm besitzt und deshalb auch keinerlei Aussagen machen wird. Als dann auch noch eine Anwältin auftaucht sucht Spidey das Weite, und Dr. Nieves lernt endlich den Grund für Shrieks Überführung kennen. Shriek soll helfen von einer ihr unbekannten Biomasse Abkömmlinge zu „züchten“ welche Michael Hall biotechnisch weit nach vorne bringen sollen. Was Nieves jedoch noch nicht weiß, ist das es sich bei dieser Biomasse um die Reste von Carnage handelt, welche Hall aus dem All „geborgen“ hat.

Der Symbiont auf der Flucht nutzt alles mögliche als Wirt. Sogar eine Ärztin.

Doch wie nicht anders zu erwarten, passiert was passieren muss. Es kommt zu Komplikationen. Und zwar reagiert Dr. Nieves neuer Arm auf die Nähe zur Biomasse und gerät ausser Kontrolle. Dr. Nieves‘ Arm tötet alle anwesenden Personen und verschafft sich dann Zugang zur Biomasse um dann mit ihr zu verschmelzen. Heraus kommt ein neuer, weiblicher, Carnage der auf der Suche ist. Doch was kann er suchen. Spürt er die Nähe von seiner ehemaligen „Partnerin“ Shriek?
Nein. Denn was bisher keiner wusste ist, dass Cletus Kasady überlebt hat. Zwar nur sein Oberkörper, aber der Symbiont hat unter Aufbietung aller seiner Kräfte versucht seinen Wirt zu beschützen. Kasady ist nun ein Gefangener von Michael Hall und hat einen neuen Biomechanischen Unterkörper erhalten. Nun ist die Biomasse mit ihrem neuen Wirt auf dem Weg seinen alten „Kameraden“ wiederzufinden um sich mit ihm zu vereinen.

Shriek mit neuer Ausstattung.

Auch Shriek hat inzwischen wieder Anschluss gefunden. Und zwar hat sie nicht nur ihren „Sohn“ Doppelgänger gefunden, und die inzwischen vom Symbionten verlassene Dr. Tanis Nieves, sondern auch den inzwischen zu neuer Größe auferstandenen Carnage der sich mit Cletus Kasady wieder zusammengeschlossen hat und schon sehr beschäftigt ist Spider-Man und Iron Man ein paar Lehren beizubringen. Aber Schriek hat auch noch eine Überraschung parat. Denn in dem neuen Arm von Dr. Tanis Nieves, hat sich ein weiterer Symbiontenableger niedergelassen, den sich Frances natürlich sofort zu Eigen macht.

Rache ist süß!

Aber so einfach geben sich weder Spider-Man noch Iron Man geschlagen und auch Dr. Nieves hat sich noch lange nicht aufgegeben. Sie holt sich ihren Arm wieder zurück und gibt sich auch dem Symbiontenableger hin um so zur neuen „Heldin“? Scorn zu werden. Sie schnappt sich Shriek und richtet deren Schallkraft gegen Carnage um dem Kampf endgültig ein Ende zu setzen, aber ist Carnage der mit der neuen Heldengruppe aus Symbiontenrüstungen verschmolzen ist, so leicht zu schlagen…?

FAZIT:
Carnage – Familienfehde ist einfach nur schön. Die Story schlägt einen Bogen zurück zu einem wirklich tollen (aber weitgehend sinnfreien) Event (oder besser gesagt Prügelorgie) und sorgt somit auch für alteingesessene Leser für einen wunderbaren Erinnerungsbonus ohne dabei aber neue Leser (oder die die Maximum Carnage damals verpasst haben) etwas vermissen würden. Zeb Wells (seines Zeichens Ex-Mitglied der Web-Head-Crew rund um Amazing Spider-Man bis zu Big Time) liefert eine spannende und actionreiche Stoy ab die mit detailreichen und imposanten Zeichnungen von Clayton Crain abgerundet werden.
Aber es gibt auch negatives. Die Story ist actionreich und macht Spaß, hat aber auch nicht wirklich etwas neues zu bieten. Das Carnage nicht auf ewig tot sein konnte, dürfte inzwischen jedem klar geworden sein, der auch nur wenige Jahre Superheldencomics liest. Niemand bleibt wirklich lange tot (Ausnahme Onkel Ben bei Spider-Man und Bruce Waynes Eltern) und so war es nur eine Frage der Zeit bis Carnage wieder auf die Leserschaft losgelassen wird. Aber immerhin haben Wells und Crain es nicht langweilig werden lassen.

Keine Zeit mehr oder so gewollt?

Und da wären wir auch beim nächsten Problem. Crain ist ein detailverliebter und extrem aussergewöhnlicher Künstler. Aber an einigen Stellen in diesem Band wirken seine Zeichnungen schlampig und gehetzt. Wo Anfangs teilweise noch einzelne Haarsträhnen und kleinste Hautfalten gezeigt wurden werden später sogar ganze Figuren mit wenigen Strichen dargestellt. Und dies betrifft nicht mal kleinste Zeichnungen im Hintergrund. Das dargestellte Bild füllt von seiner Größe fast eine viertel Seite des Bandes und wirkt ehrlich schon ganz schön hingeschludert. Dabei kann man nicht einmal von bewegungsbedingter Darstellung sprechen, da diese auch bei ruhigen Passagen anzufinden sind.
Wenn man aber einmal von diesen beiden Mankos absieht, bietet sich dem Leser ein sehr unterhaltsamer und kurzweiliger Band mit sehr viel Action und schönen Bildern, vorausgesetzt man kann mit dem Stil von Clayton Crain warm werden.

Neben dem hier vorgestellten Softcover erschien der Band noch in der etwas teureren Hardcoverversion welche aber bereits verlagsvergriffen ist.

„Marvel Exklusiv #96: Carnage – Familienfehde“ (Softcover) bei Panini kaufen.
„Marvel Exklusiv #96: Carnage – Familienfehde“ (Softcover) bei Amazon kaufen.
„Marvel Exklusiv #96: Carnage – Familienfehde“ (Hardcover) bei Amazon kaufen.