Meine Comic-Einkäufe der Woche (KW 27)

Letzte Woche waren es schon nur zwei und auch diese Woche hält es sich in Grenzen. Wobei es auch nicht immer so viel sein kann. Diese Woche neu dazu kamen der 19. Band der fortlaufenden Teenage Mutant Ninja Turtles-Comicserie von IDW mit den Ausgaben 76-80, sowie der 22. Band der Best Of-Sammlung von Disneys Helden Phantomias …

Weiterlesen

Meine Comic-Einkäufe der Woche (KW 17)

Nachdem es nun einen Wechsel in meiner Bezugsquelle gab, was die Comics betrifft, habe ich erst einmal kurzerhand die meisten Abos direkt bei Panini abgeschlossen. Vorerst zumindest. Denn es gibt auch schon andere Wege, wo ich bereits in Kontakt bin. Bis das alles hundertprozentig läuft, gibt es sozusagen meine „Comics of the Week“. Diese Woche kam die erste Abolieferung von Panini, mit insgesamt fünf Heften, dann noch ein paar Hefte aus anderen Quellen und der Nachkauf einiger älterer Sachen über ebay, die ich, wie beispielsweise den Daredevil-Run, nun wieder nachkaufe, nachdem ich mich vor ein paar Jahren davon trennen musste …

Weiterlesen

Teenage Mutant Ninja Turtles/Usagi Yojimbo (Dantes Verlag, Oktober 2017)

Da kommt man nach einem ereignisreichen Tag wieder Heim und findet etwa sin seinem Briefkasten, an das man sich nicht wirklich erinnern kann. Naja, und dann schaut man auf den Absender und denkt sich: „Ach ja, da war ja noch etwas“, gefolgt von „War das nicht erst für November angekündigt“ und schlussendlich von einem „ach, auch egal, ich freue mich trotzdem. Yippeih, die Turtles!“
Nun, was soll ich jetzt noch dazu sagen? Mein Rezensionsexemplar vom erneuten Aufeinandertreffen der Teenage Mutant Ninja Turtles mit dem Samurai Usagi Yojimbo ist da und hier ist das zugehörige Review. Danke an Joshua Dantes vom Dantes Verlag …

Teenage Mutant Ninja Turtles/Usagi Yojimbo

Autor: Stan Sakai
Zeichner: Stan Sakai
Format: Softcover
Umfang: 56 Seiten
Inhalt: Teenage Mutant Ninja Turtles/Usagi Yojimbo: Namazu
Verlag: Dantes Verlag
Preis: 8,95 Euro Weiterlesen

Ghostbusters #1: The Man from the Mirror [IDW Publishing, März 2012]

Heute begebe ich mich in die faszinierende und humorvolle Welt der Ghostbusters und auch irgendwie auf Zeitreise in die 80er und 90er Jahre…

Ghostbusters #1: The Man from the Mirror

Alles beginnt eigentlich ganz harmlos damit, dass sich die vier Ghostbusters, Ray, Egon, Peter und Winston, in einer von Janine moderierten Talkshow wiederfinden. Doch dies stellt sich sehr schnell als ein Alptraum von Ray heraus. Dieser ahnt das etwas sehr schlimmes bevorsteht.

Das er damit auch nicht so falsch liegt, zeigt sich schon am nächsten Tag als die Ghostbusters Besuch bekommen von einem Vertreter der Marshmallow-Firma (der nicht ganz er selber ist), zu denen das Maskottchen gehört welches Ray als Reinkarnation von Gozer erwählt hatte. Diese Firma will nun Ray verklagen weil eben jene Wahl das Image des Unternehmens geschädgt hat.

Aber dies ist nicht das einzige Problem, denn ein alter Bekannter hat sich nicht unweit vom Hauptquartier der Ghostbusters in einem Mietshaus eingenistet und stiftet dort allerlei Unfrieden. Also machen sich Winston und Peter auf den Weg um das Problem zu lösen.

Kaum ist dieser Geist gefangen macht auch schon ein großer Bär die Stadt unsicher und bedroht nicht nur die Menschen sondern das gesamte Tourismusgeschäft von New York. Also müssen sich die Ghostbusters erneut auf den Weg machen (diesmal im Auftrag der Stadt) um die wilde Bestie einzufangen.

Kaum ist der Bär erledigt verschindet auch schon Ray kurzerhand in einer Art Dimensionsportal welches sich in der Heckscheibe von Ecto-1 öffnet und drei erstaunte Ghostbusters bleiben zurück. Zu Hause versucht Egon dann sofort die Lage zu untersuchen und einen Weg zu finden wo Ray sich befindet und wie man ihn befreien kann.

In der Zwischenzeit befindet sich Ray in der Gewalt des, unter dem Einfluss von Idulna stehenden, Firmenvertreters der sich als Reinkarnation eines von Gozers Wegbereitern entpuppt. Er soll sicherstellen das Ray diesmal eine andere Form wählt, damit die Rückkehr diesmal erfolgreicher von statten geht.

Aber die Ghostbusters haben etwas dagegen und nachdem die technische Ausrüstung erweitert und angepasst wurde, machen sie sich auf den Weg um ihren entführten Kollegen zu befreien. Dafür haben sie einen alten freund von Egon angeheuert, der sie mit Hilfe eines Hubschraubers auf einem bekannten Dach absetzt…

Doch kaum ist das Team wieder zusammen müssen sie feststellen das es leider ein wenig zu spät ist, und Gozer erneut zurückgekehrt ist. Aber Ray hat sich nicht beeinflussen lassen und für Gozer erneut die altbekannte Inkarnation gewählt, so das erneut ein Riesenmarshmallow Man durch New York stapft. Jetzt gilt es nur noch das Monster zu besiegen…

FAZIT:

Eines gleich vorweg. Die neue Ghostbusters-Serie von IDW ist kein Meilenstein. Sie ist nichts aussergewöhnliches und kann auch nicht mit besonderen Namen auftrumpfen. Aber was die Serie kann ist Fans der Filme und Animationsserie hervorragend unterhalten.
Denn das Beste an der Serie sind die sehr vielen Anspielungen und Verknüpfungen mit den Filmen sowie Serien der 80er Jahre. Denn überall wird auf Ereignisse in den Filmen angespielt, werden Orte wieder präsentiert die man als Kenner der Filme sofort wiedererkennt. Auch die Figuren sind trotz des animationsartigen und cartoonigen Stils sofort zu erkennen.

Als alter Fan der vielen 80er Jahre Filme und Serien sind mir besonders diese kleinen Anspielungen ins Auge gefallen. Sei es der Auftritt von John Belushi als Blues Brother der Ray in seinem Traum vor den bevorstehenden Gefahren warnt und dies nicht nur einmal in dem Band. Denn Dan Aykroyd bekommt noch ein zweites Mal Besuch von seinem leider viel zu früh verstorbenen Filmpartner.

Auch diverse Serien werden durch den 80er Jahre Kakao gezogen. So wird als der Bär in New York sein Unwesen treibt nicht nur ein x-beliebiges Auto durch die Gegend geworfen sondern Michael Knights, Knight Industries Two Thousand oder kurz K.I.T.T., muss als Wurfgeschoss herhalten.

Aber auch das allseits bekannte A-Team kann es nicht lassen einen kleinen Seitenhieb auf die Ghostbusters loszulassen als diese mit einem defekten Rad unterwegs liegenbleiben. Solche und viele andere kleine Gags und Anspielungen finden sich zu Hauf in dem Band.

Zusammenfassend kann ich sagen das der Band, wie einleitend schon erwähnt schon erwähnt, kein Highlight ist, aber gerade für Fans der Filme, der Serie und des Spiels einen Riesenspaß und sehr viel Kurzweil bietet. Auch die Zeichnungen sind sehr gelungen und wissen durch den hohen Wiedererkennungswert und die wunderschöne Farbgebung, welche auf dem für den Paperback verwendeten Glanzpapier hervorragend zur Geltung kommt.
Für alle Fans der Filme und Serie ist dieser Band meines Erachtens nach kein Fehlgriff, wenn man denn seine Erwartungen nicht allzu hoch ansetzt. Dann erhält man gelungene und kurzweilige Unterhaltung mit vielen Anspielungen auf die 80er Jahre und deren Film und Serienlandschaft.

„Ghostbusters #1: The Man from thr Mirror“ bei Amazon kaufen.
„Ghostbusters #1: The Man from thr Mirror“ (Kindle Edition) bei Amazon kaufen.

Copyright aller verwendeten Bilder © 2012 IDW Publishing