The Art of Assassin’s Creed IV – Black Flag (Artbook) [Tokyopop, März 2014]

Dominik_AVASeit Beginn der „Assassin’s Creed“ Videospiele zähle ich mich als Fan dazu.

Alle Playstation 3 Spiele haben mich zutiefst jeweils auf ihre Art und Weise in den Bann gezogen.

Auch die „Assassin’s Creed“ Comics aus dem „Splitter“ und „Panini Verlag“, sagen mir alle jeweils sehr zu.

Einzig und allein mit der Romanreihe zu den jeweiligen Spielen von Oliver Bowden tue ich mich schwer. Für meinen Geschmack fehlt in diesen die Tiefgründigkeit und das regelmäßige Kämpfen des Assassinen stört auf Dauer in Form der sich wiederholenden Beschreibungen. Es ist halt ein Roman, aufbauend auf Videospielen, und das unterscheidet sich nun mal zu einem Roman, wie z.B. „Harry Potter“, „Das Gleichgewicht der Welt“ und „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ sowie vielen anderen Romanen.

Aktuell gibt es von „Panini“ „Assassin’s Creed 4: Blackbeard – Das verschollene Logbuch (39.90 Euro)“. Dieses steht durchaus auf meiner Wunschliste, kostet jedoch im Vergleich zum „Assassin’s Creed 4 – Black Flag“ Artbook von Tokyopop (24.95 Euro), wesentlich mehr.

Ob man nun beide „Assassin’s Creed“ Bände sein eigen nennen muss oder nicht, ist eine schwierige Frage, vor allem als ein Fan dieser Reihe. Dennoch sollte jeder dies für sich abwägen und klären.
Ich bin mir da aktuell noch ein wenig unschlüssig, unter anderem bedingt durch den stolzen Preis von knapp 40.00 Euro.

The Art of Assassin’s Creed® IV Black Flag™ – Artbook

Geschichte ist unser Spielfeld.

The Art of Assassin’s Creed 4: Black Flag ist die ultimative Galerie der Welt von Edward Kenway. Skizzen, Concept Art und Kommentare der Grafiker, die jener exotischen und aufregenden Phase der Geschichte Leben eingehaucht haben, die man als das Goldene Zeitalter der Piraten bezeichnet.

Die Karibik des frühen 18. Jahrhunderts erwacht in einem beeindruckenden Detailreichtum zu neuem Leben: Von den berüchtigten dunklen Gassen in Havanna über ein von Freibeutern und Kriminellen bevölkertes Nassau bis hin zu Schiffswracks, die am Grund des Meeres von Haien umkreist werden.

Inseln laden zum Entdecken ein.

Inseln laden zum Entdecken ein.

 

Ich für meinen Geschmack kann nur sagen, dass dieses Artbook um vieles mehr Freude bereitet, wenn man das dazugehörige Spiel gezockt hat, bzw. die gesamte Reihe kennt.
Es ist jedoch nicht absolut zwingend erforderlich den Inhalt des Spieles zu kennen, jedoch fällt die Freude daran dann dementsprechend geringfügiger aus. Wenn man allgemein „Assassin’s Creed“ kennt, jedoch nicht diesen Teil (Black Flag), dann kann man zumindest die Hintergründe wie zum Beispiel Abstergo Entertainment in Bezug zueinander setzen.

Dieses Artbook dreht sich im Grunde genommen aber nur um den vierten Teil Black Flag:
Die anderen Teile der Reihe werden nicht behandelt, sie finden auch keine Erwähnung.

Inhalt:

Vorwort – Seite 6
Abstergo – Seite 8
Dramatis Personae – Seite 28
Städte – Seite 48
Erkundung – Seite 86
Piratenleben – Seite 142
Seeschlachten – Seite 166
Unterwasserwelt – Seite 178
Danksagungen – Seite 192

Mit der Aufmachung dieses Artbook bin ich absolut zufrieden.
Im schönen Hardcoverformat (Maße: 30,6 mal 23,8 mal 2 cm.) hält und liest sich dieses Artbook hervorragend.

 Im Vorwort erzählt uns der Brand Art Director Raphael Lacoste davon, mit welch einer künstlerischen Leidenschaft die Entwickler an diesem Spiel gearbeitet haben und was es bedeutet, fundierte realistische Interpretationen der historischen Gegebenheiten visuell zu realisieren. Einige Mitarbeiter des Teams haben diesbezüglich einige Städte besichtigt (Havanna, Santo Domingo, Costa Rica), um den visuellen Augenschmaus, noch mehr Tiefgründigkeit bzw. Echtheit zu vermitteln.

 Abstergo Entertainment behandelt das großartig designte monolithische Hauptquartier der Templer Gemeinschaft.  Hier geht es um den Aufbau des Gebäudes. Anhand vieler Skizzen, Illustrationen und Concept Arts wird der Betrachter an die Hand genommen und informiert.

Es gibt viele große, kleine sowie ganzseitige Bilder. Beinahe jedes Bild erhält einen erläuternden Text eines Mitarbeiters der jeweiligen zugehörigen Abteilung. Alle Bilder können problemlos durch Randbemerkungen den Texten zugeordnet werden, sodass der Betrachter Text, Aussage und Bild einander analysieren kann, wenn er mag.
Verworfenes Material sowie einige Charaktere des Multiplayer Modus, werden ebenfalls unter die Lupe genommen.

Dramatis Personae erzählt vor allem von Edward Kenway, dem Hauptdarsteller dieses Spiels.
In einführenden Worten wird der Protagonist dem Leser näher gebracht.
Die folgenden Bilder zeigen Edward in Allerei Posen, mit verschiedenen Waffen und Kleidungsstücken sowie aus verschiedenen Blickwinkeln. Ein netter Text bringt uns darauffolgend weitere Piraten und Templer zu Gesicht. Piraten und Templer werden vorgestellt, die Eigenschaften beschrieben und erläutert.

In Städte erfährt der Leser einiges über die Orte, die man in dem Spiel alles besuchen kann.
Begleittext und hervorragende beidseitige Bilder, laden zum Verweilen ein.
Viele dieser Bilder Wissen den Betrachter zu begeistern. Malerisch schöne Stadtansichten in Großformat, einseitig und zweiseitig, zieren die folgenden Seiten. Von Havanna über Kingston, Nassau und die Schiffwracks. Dieses Kapitel hat mir persönlich sehr zugesagt, allein aufgrund der schönen Bilder. Es ist sehr interessant zu erfahren, was sich die Entwickler bei der Gestaltung von den Landschaften und Städten alles gedacht haben. An was man als Entwickler alles denken muss und was es alles zu Beachten gibt, ist, wenn man die Stelle im Spiel kennt, umso interessanter.

Erkundung befasst sich weniger mit den großen Städten, vielmehr mit der umliegenden Umgebung des Spiels. Hier werden Fischerdörfer, kleinere Inseln, Klippen, Maya Tempel, Verstecke, Forts sowie das Meer, malerisch und idyllisch dargestellt. Wichtige Orte in Bezug auf das Spiel finden ebenfalls in diesem Kapitel Beachtung. Insgesamt kann der Spieler an die 50 einzigartige Locations aufsuchen und erkunden. Dieses Kapitel fasziniert ebenfalls durch sehr schön anzusehende Skizzen, Illustrationen und Concept Arts.

Das Waffenarsenal

Das Waffenarsenal

Das Piratenleben befasst sich unter anderem mit Lagerfeuergeschichten in Form eines einleitenden Textes, dem Waffenarsenal sowie der Jackdaw, dem Schiff von Edward Kenway. Interessant ist in diesem Zusammenhang der detailgetreue Aufbau des Schiffes. Bis in das kleinste Detail ist es dem Betrachter möglich, die einzelnen Bauteile des Schiffes anhand der Skizzen nachzuvollziehen. Weitere Schiffstypen und Arten werden vorgestellt und bildreich erläutert.

In dem sechsten Kapitel Seeschlachten geht es um den Kampf auf hoher See.
Das stürmische Meer, das ruhige Meer, das nebelige Meer bei Tag und bei Nacht. Mittendrin eine Seeschlacht zwischen zwei Schiffen. Es kann nur einen Sieger geben, auf zu den Enterhaken! Dieses Kapitel bebildert die Kämpfe auf See und auch vom Land aus.

Die Unterwasserwelten sind spielerisch sehr interessant. Die Bilder erzählen vom Rausch der Tiefe, von versunkenen Schiffwracks und ihren Schätzen. Die Flora und Fauna der Unterwasserwelt, sowie ihren bissigen Bewohnern, darf man nicht vergessen. Verschiedene Fische wie z.B. der Hammerhai oder der Orca werden bebildert und erläutert.

Zu guter Letzt schließt der Band mit den Danksagungen.

Mir persönlich hat dieses Artbook sehr zugesagt.
Die Bilder laden zum Verweilen ein, viele Bilder Wissen einfach zu gefallen. Sie sind stellenweise sehr idyllisch und malerisch schön anzusehen. Umso mehr Freude hatte ich dabei, wenn ich mir die Stelle im Spiel mit den beschriebenen und bebilderten Seiten vorstellen konnte. Nach diesem Artbook weiß man, wie wichtig und schwer die Aufgabe ist, ein Videospiel künstlerisch ansprechend und abwechslungsreich zu gestalten. Dies haben uns die jeweiligen Mitarbeiter anhand der ausgewählten Skizzen, Illustrationen und Concept Arts auf wunderschöne und vor allem leicht nachvollziehbare Art und Weise näher gebracht.

Havanna

Havanna

Vom jungen, frechen Piraten zum gefürchteten Assassinen: Edward Kenway erkämpft sich seinen Weg durch drückend heiße Dschungel, pulsierende Städte und über sturmgeschüttelte Weltmeere. Er trifft auf berühmte Piraten wie Blackbeard, Calico Jack und den Templer Benjamin Hornigold während er versucht, sich selbst einen Namen zu machen und in der gefährlichen Welt der Piraten der Karibik zu überleben.

Mit wilden Seeschlachten, kanonenbeladenen Galeonen, tödlichen Gefahren, die über und unter der Meeresoberfläche lauern, und mehr als 50 Schauplätzen hat das Ubisoft – Studio ein Spiel erschaffen, das gleichermaßen von eindringlicher historischer Kenntnis und einer überbordenden Schönheit geprägt ist.

In diesem Sinne empfehle ich jeden wahren Assassinen unter euch, sich dieses Artbook zu kaufen.

Alle, die in Betracht ziehen, ein Assassine zu werden, denen sei dieses Artbook wärmstens ans Herz gelegt.

Falls ihr jedoch ein Templer seid und mit Assassinen wirklich gar nichts anfangen könnt, so werdet ihr wenig Freude an diesem Artbook haben.

Falls ihr weder Templer noch Assassinen kennen solltet, lassen sie es langsam angehen, werft einen Blick hinein in das Universum von „Assassin’s Creed“ und entscheidet im späteren Verlauf für euch, inwieweit dieses Artbook Sinn macht, zu erwerben.

Wie gesagt, kennt man die Spiele, kennt man das“ Assasin’s Creed“ Universum, so vervielfacht sich die Freude um einiges. Das Preis – Leistungsverhältnis ist meinem Empfinden nach angemessen.

Um einen besseren Einblick zu bekommen, hier ein Video zum Artbook in englischer Sprache:

 Copyright aller verwendeten Bilder © 2014 Tokyopop

Dieses Artbook bei Amazon erwerben.
Weitere Infos dazu unter anderem beim Tokyopop Verlag

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.