Touch Nr. 3 [TheNextArt, Juni 2018]

Eigentlich liegt es ja schon eine Weile hier, aber bisher habe ich leider einfach nicht die Zeit gefunden, die dritte Ausgabe von HOKs „Touch“ zu lesen. Aber jetzt habe ich es mir endlich gegönnt. Die Ausgaben zwei und drei bilden eine zusammenhängende Story, und außerdem gibt es ja eine durchlaufende Hintergrundgeschichte. Mal sehen, wie es nach den teils überraschenden Ereignissen in Ausgabe zwei nun weitergeht …

Touch Nr. 3

Autor: Heinz Olaf Klöppel
Zeichner:
Heinz Olaf Klöppel
Format:
Heft
Umfang:
28 Seiten
Verlag:
TheNextArt
Preis:
7,00 Euro

Jona wurde von ihrem ehemaligen Freund Lukas Storm gebeten mysteriöse Diebstähle in dessen Firma aufzuklären. Während der leitende Polizeiermittler Güler Storms Frau, eine ehemalige Einbrecherin und nun für die Sicherheit der Firma verantwortlich, unter Verdacht hat, weiß Jona, dass es zumindest Lukas nicht sein kann. Also beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln, mithilfe ihrer besonderen Kräfte. Währenddessen versucht der junge Polizist Patrick, mit allen Mitteln Jonas neuer Partner zu werden …

Ich hatte ja schon bereits im zweiten Heft gewisse Erwartungen zu den Rollen. Bisher wurde ein Großteil dessen erfüllt. Das stimmt mich ein wenig traurig, denn entweder bin ich durch meinen jahrelangen Krimi/Crime-Konsum so gut geworden, dass ich bereits minimale Hinweise wahrnehme, was mir ja irgendwie auch den Spaß nimmt, wenn man immer nur recht hat, oder HOK muss sich beim Storytelling etwas bemühen und die Hinweise besser verstecken.
Dennoch ist die Zwischenhandlung, die sich über die Ausgaben 2 und 3 erstreckte, erst einmal abgeschlossen, aber da gibt es ja noch die Hintergrundstory. Und hier gibt es erstmals Infos über Jonas Privatleben, das dem Leser einen gänzlich anderen Blick auf die Beweggründe der Polizistin eröffnet. Inhaltlich ist es zugegebenermaßen schwierig, eine Handlung zu entwerfen, die sowohl in kurzen Absätzen funktioniert, als auch einen Storybogen beinhaltet, der längerfristig fesselt. Hier muss HOK noch ein wenig feilen, denn auch wenn es gute Ansätze gibt, wird teilweise zu viel Potenzial verschenkt. Dies sieht man an dieser Ausgabe, die für meinen Geschmack zu schnell in Richtung Lösung rückt.

Optisch hat sich Heinz Olaf Klöppel geringfügig verbessert. Doch es gibt nach wie vor Mankos, die vorhanden sind. Gerade bei der Mimik der Figuren muss HOK noch ein bisschen besser werden, da der Gesichtsausdruck nicht immer mit dem Text übereinstimmt. Oder aber zu gezwungen wirkt. Auch andere anatomische Inkorrektheiten stören hin und wieder die Optik, aber wie ihr vielleicht wisst, bin ich jemand, der auf so etwas besonders achtet. Vermutlich mehr als andere.
Sieht man aber einmal davon ab, sind es vor allem die neuen Kamerawinkel, die mich diesmal faszinieren. Man merkt, dass HOK hier ein wenig experimentiert. Was jedoch nach wie vor den Lesefluss ein wenig in seiner Kreativität einengt, ist das einheitliche Panellayout, welches aufgrund seiner Online-Erstverwertung leider festgelegt ist. Hier nimmt sich HOK viel an Möglichkeiten des Erzählens. Gerade die Panels können ein wichtiges dramaturgisches Stilmittel sein, welches hier leider fehlt.

Trotz allem ist aber auch die dritte Ausgabe von Touch wieder ein gelungener Mystery-Fantasy-Crime-Thriller. Die kleinen erwähnten Schwächen sind zwar teilweise störend, aber nichts, woran man nicht arbeiten kann. Und diese Kritik ist, für ein Erstlingswerk, auch Kritik auf hohem Niveu. So, oder so, bin ich gespannt auf die vierte Ausgabe, auch weil es dann hoffentlich noch mehr aus Jonas Privatleben zu erfahren gibt.
Zusätzlich möchte ich noch erwähnen, dass es auch die dritte Ausgabe wieder in mehreren Versionen gab. Neben der Kickstarter Community-Edition, die es bereits schon für die Ausgaben 1 und 2 gab, hat HOK zwei seiner Verlagskollegen für zwei auf jeweils 40 Exemplare streng limitierte Variantcover gewinnen können. Da wäre einmal Thomas „Tomppa“ Leopold und Michael Feldmann. Beide habe ich mir zusätzlich zur regulären Ausgabe und der Community Edition natürlich gegönnt. Alle vier Versionen seht ihr nachfolgend auf dem Foto.

Copyright aller verwendeten Bilder © 2017-2018 HOK Comics/TheNextArt Verlag

Shoplink:

„Touch“ Nr. 3 im TheNextArt-Shop bestellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.