Bongo Comics des Monats … August/September 2013 [Panini, August/September 2013]

… August/September

Auch diesen Monat musste ich wieder aufgrund von mangelndem Bongo-Output zwei Monate zusammenfassen …

Simpsons Comics Nr. 202 [Panini, August 2013]

Schmalz Schmu Donuts veranstaltet einen Wettbewerb auf der Suche nach dem Schmalz Schmu-Kind des Jahres. Die Aufgabe ist, einen Aufsatz zu schreiben. Genau das Richtige für Lisa, und als Preis gibt es neben Ruhm und Ehre als Aushängeschild für Schmalz Schmu auch noch einen Jahresvorrat an Donuts. Genau das Richtige für Bart. Und so kommt es zu einem Geschwisterwettstreit, an dessen Ende nur einer gewinnen kann …

Homers Lieblingsessen, Lisa Lieblingsarbeit und Barts Geltungsdrang. Hier trifft alles aufeinander, was bei den Simpsons (zumindest einigen der Familienmitglieder) wichtig ist. Tom und Henry Gammill erzählen eine durchaus interessante Geschichte, auch wenn sie an vielen Punkten wieder sehr vorhersehbar ist. Wesentlich störender als die Vorhersehbarkeit, sind die Zeichnungen von John Delaney. Diese sind technisch soweit in Ordnung, wenn man einmal von dem Problem Delaneys mit den simpsonstypischen Augen absieht. Immer wenn die Größe der Figuren in einem Panel unter ein gewisses Maß sinkt, sieht es aus, als würden entweder grundsätzlich alle eine Brille tragen, oder hätten massive Augenränder. In den ersten Panels ist das noch unfreiwillig komisch, aber im weiteren Verlauf wird es sehr störend.

FAZIT:

Im Grunde unterhaltsame Geschichte mit einigen Problemen im Artwork. Aber mehr als unterhaltsam wird leider nicht daraus. Und das problematische Artwork tut dabei sein übriges.

Simpsons Comics Nr. 203 [Panini, September 2013]

Eigentlich sollte Homer mit Marge zusammen das Wohnzimmer neu streichen. Statt dem hässlichen und trostlosen Lachsrot soll ein frisches und angenehmes Morgenrosa die Stube der Simpsons zieren. Doch Homer entdeckt im Fernsehen ein paar Trödelhändler, die aus Schrott viel, sehr viel, machen. Nun hofft er, dass in seinem alten Lagerschuppen auch der ein, oder andere, Schatz liegt. Doch alles, was er findet, ist eine merkwürdige Uhr, die ihn hauptsächlich Nerven kostet …

Einmal quer durch die TV-Schrottsammler, sowie die amerikanische Unterhaltungsgeschichte pflügt sich Autor Chuck Dixon. Dabei lässt er keine größere Bekanntheit im Zusammenhang mit schnellem Geld aus. Auch was diverse „Schätze“ betrifft, schöpft er aus einem reichhaltigen Repertoire. Damit dies auch grafisch den notwendigen Glanz erhält, darf Phil Ortiz die Simpsons wieder einmal zu Papier bringen. Und das, macht er auch ganz ordentlich, wenngleich ich eine gewisse Eigenständigkeit im Artwork wie so oft vermisse.

FAZIT:

Eine sehr gelungene Reise durch Amerikas TV-Geschichte und schnellreiche Gesellschaft. Dixon und Ortiz liefern eine wirklich tolle Geschichte ab, die zu keiner Zeit langweilig wird. Ein wenig am Artwork geschraubt, sodass man Ortiz erkennt, auch ohne in die Credits zu schauen, und ich wäre rundum zufrieden.

Bart Simpson Nr. 75 [Panini, September 2013]

Eine neue Schülerin kommt und Barts Klasse und damit diese sich so richtig wohlfühlt will Edna Krabappel dem Schüler eine Eins in der nächsten Arbeit geben, der es schafft dem Mädchen zu imponieren und sie zur bevorstehenden Schulveranstaltung begleitet. Zwischen Bart, Nelson, Milhouse und Martin beginnt ein erbitterter Kampf …
In Maggies Welt hilft die kleinste Simpson derweil ihrer großen Schwester, die massive Probleme mit den Notenblättern hat, welche sie in der Schule von Musiklehrer Largo erhalten hat …
Doch Maggie hat eine weitere Begabung. Sie entdeckt das Basteln für sich und schneidert so wundervolle Schuhe für ihre Familie, die gesamte Stadt und später die ganze Welt. Doch diese Kreationen bergen auch große Gefahren in sich …
Zum Schluss muss sich Angry Dad noch mit einem durch den Wind entflohenen Toupet herumschlagen …

Vier Geschichten, vier voneinander unabhängige Abenteuer, vier verschiedene Autoren(teams) und vier unterschiedliche Zeichner. Trotzdem kommt keine der Geschichten so richtig in Fahrt. Schlecht sind sie zwar alle nicht, aber irgendwie scheint etwas zu fehlen, die sie voneinander ein wenig abhebt. So bleibt alles nur eine einheitliche Mischung von kurzweiligen und leicht unterhaltsamen Storys, ohne große Höhen und Tiefen. Auch zeichnerisch gibt es, abgesehen von Sergio Aragonés keine Ausreißer. Alles ist der typische 08/15-Simpsons-Einheitsbrei.

FAZIT:

Auch wenn die Geschichten nicht schlecht sind, so richtig im Gedächtnis bleiben sie leider auch nicht. Dazu fehlt sowohl inhaltlich, als auch visuell eine gewisse Eigenständigkeit. So bleibt leider nur ein kurzweiliges Heft, das auf Dauer nicht überzeugen kann.

Milhouse Nr. 1 [Panini, September 2013]

Milhouse hat eine blühende Fantasie. Und was für eine. Sogar Bart reicht es langsam und der kündigt seine Freundschaft mit Milhouse auf. Doch auch jetzt, wo Barts bester Freund alleine ist, gönnt ihm seine Fantasie keine Pause. Aber so richtig zu stören, scheint ihn das nicht. Sogar an seinem Geburtstag, an dem er sich nichts sehnlicher wünscht, als cool zu sein, ist seine rege Fantasie ein ständiger Begleiter. Dies geht sogar soweit, dass sich Milhouse als Agent Doppel-Null sieht und als Karatekünstler …

Ein roter Faden (die lebhafte Fantasie von Milhouse) durchzieht das ganze Heft. Dadurch ergibt sich trotz wechselnder Autoren und Zeichner eine sehr angenehme Lesestruktur. Trotz der inhaltlichen Ähnlichkeit wiederholen sich die Geschichten nicht, was in meinen Augen einen weiteren Pluspunkt darstellt. Ebenfalls positiv fallen die wechselhaften Zeichenstile, allen voran Mike Kazaleh und Dean Rankine auf. Aber nicht nur die üblichen Simpsons-Autoren durften Barts Kumpel eine Geschichte auf den Leib schreiben. Für Milhouses Abenteuer als Agent Doppel-Null in „Octo-Fuzzy“ ist keine geringere als Starautorin Gail Simone verantwortlich, und diese liefert eine sehr unterhaltsame Story ab, die vor Bond-Anspielungen, auch abseits des Namens, nur so wimmelt.

FAZIT:

Bart Simpsons Kumpel Milhouse ist ein sehr gelungener Ableger der Simpsons-One-Shot-Reihe. Wer immer dachte, Milhouse sei ein langweiliger Mitläufer und ein seelenloser Nerd an der Seite des obercoolen Bart Simpson, der wird mit dieser Ausgabe eines besseren belehrt.

Der tägliche Simpsons-Gag #674

Auch im neuen Jahr gibt es einen letzten Arbeitstag vor dem Wochenende. Heute gibt es einen neuen Werbegag.

Viel Spaß damit!

© Copyright Matt Groening & 20th Century Fox

© Copyright Matt Groening & 20th Century Fox

„Pornos jetzt im unteren Regal“