Gratis Comic Tag 2015 – Die Reviews (9): Futures End [Panini]

GCT 2015 LogoPanini ist einer der Verlage, die seit Anbeginn des Gratis Comic Tages einen sehr hohen Output an Material hat. Jedes Jahr ein Bongo-Heft, ein Marvel-Heft und ein DC-Heft plus ein paar andere Kleinigkeiten. Auch dieses Jahr wurde erneut ein Event als Gratis Comic Tag-Beitrag ausgewählt, wie bei Marvel übrigens auch, und so ist dieses Heft mehr ein Teaser und Werbung für das Event, als ein eigenständiger Beitrag. Doch vielleicht ist es trotzdem ganz gut.

Futures End – Das Ende aller Zeiten
[Panini, Mai 2015]

35 Jahre in der Zukunft. Viele Helden existieren nicht mehr, sondern wurden von Brother Eye, einer künstlichen Intelligenz zu willenlosen Spionen umgewandelt. Flash ist einer der letzten Helden, neben Batman, der sich noch zur Wehr setzt. Wenn es sein muss, bis zum Tod. Aber auch Batman muss dem Ganzen ein Ende setzen und so will Bruce Wayne, der seine Identität als Batman inzwischen an Terry McGinnis abgegeben hat, in die Vergangenheit reisen, um die Entstehung von Brother Eye zu verhindern. Doch er wird verwundet und so muss Terry in die Vergangenheit …
In zwei weiteren Kurzgeschichten werden einmal Batmans Fähigkeiten ein wenig näher beleuchtet, als er sich alleine Amazo gegenüberstellen muss, der alle Fähigkeiten der Justice League in sich vereint. Und zum anderen muss sich Superman mit einem durchgeknallten Junkie auseinandersetzen, der bis vor Kurzem noch keine Anzeichen einer Superkraft hatte, jetzt aber einen halben Wohnblock auseinandernehmen kann.

Wie bereits erwartet ist die Handlung von Futures End recht überschaubar, wie bei vielen Events der großen Verlage in den letzten Jahren. Doch der Ansatz ist recht interessant gewählt. Andererseits scheint sich die Handlung erneut massiv auszuweiten, was enorme Kosten beim Nachverfolgen verursacht. Schon die Tatsache, dass das Event in 8 Sonderbänden mit jeweils 100 bis 150 Seiten erscheint, macht es doch sehr umfangreich und kostenintensiv. Hinzu kommen Sonderhefte zu den einzelnen Serien, wie beispielsweise Batman, Superman, Green Lantern oder Justice League. Zwar sind sowohl Handlung als auch Zeichnungen durchaus gelungen, für meinen Teil reicht es jedoch nicht, um sich dem Event in vollem Umfang zu widmen. Da gefallen mir die zwei Kurzgeschichten aus dem Batman und Superman Megabänden schon wesentlich besser. Nicht nur, weil diese losgelöst von der Kontinuität funktionieren, sondern weil hier auch Geschichten und Zeichnungen etwas Außergewöhnliches sind. Gerade die Superman-Geschichte von Jeff Parker und Chris Samnee aus den Adventures of Superman (ein Review zur digitalen Version der US-Ausgabe gibt es hier) weiß aufgrund ihrer Qualität zu überzeugen.

Das Heft ist, was es ist. Ein Teaser und Appetithappen für das Event und die beiden Monsterbände. Und wenn ich ehrlich bin, funktioniert dies bei mir zumindest bei den Adventures of Superman. Dummerweise habe ich mir diese bereits vor einiger Zeit über Comixology geholt. Ich müsste nur einmal dazu kommen, diese komplett zu lesen. Bei Batman schaue ich, dass ich den Band günstig bekommen kann und bei Futures End, naja, mal sehen. Events rangieren bei mir nicht mehr ganz so weit oben, wie es noch v vor ein paar Jahren der Fall war.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.