Gratis Comic Tag 2018-Review (21): Garfield [Egmont Comic Collection]

Ähnlich wie schon die Peanuts (Snoopy natürlich auch) und Micky Maus, so zählt auch garfield inzwischen zu den Comic-Klassikern. Und so ist auch Garfield nach 2012 (bei Egmont) und 2016 (bei Dani Books) erneut zum dritten Mal beim Gratis Comic Tag vertreten, und erneut ist es der Egmont Verlag, der mit den klassischen Comicstrips den 40. Geburtstag des zynischen und verfressenen Katers feiern möchte …

Garfield: Happy Birthday … to me!

Garfield lebt glücklich mit seinem Herrchen Jon und dessen Hund Odie zusammen. Naja, meistens glücklich. Oder sagen wir manchmal. Also, eigentlich eher selten, denn Garfield kann man es kaum rechtmachen. Er ist ständig müde. Odie nervt. Jon auch, außer er macht mal wieder Lasagne, was Garfields Lieblingsspeise ist. Aber egal, was passiert, um Ausreden ist der faule, orange und schwarzgestreifte Kater noch nie verlegen …

Wie bereits erwähnt, ist Garfield ein weltbekannter Klassiker und wie so oft, haben es die Klassiker gegen aktuelle Veröffentlichungen nicht so leicht. Ich gebe es zu. Ich mag Garfield. Garfield ist witzig. Aber er wird auch schnell langweilig. Als Tagesstrip funktionieren die Gags hervorragend, aber als Sammlung nur bedingt. Und da liegt auch genau das Problem von solchen Veröffentlichungen. Nimmt man sich also so ein Buch, oder selbst nur dieses Heft, dann hat man bereits nach einigen wenigen Seiten eine Übersättigung erreicht und legt es beiseite.
Dies liegt aber nicht etwa an den Story selbst, oder den zeichnungen, auch wenn die sich stetig wiederholenden Panelanordnungen von 1×3 Panels beim üblichen Tagesstripformat oder dem 3×3-Panel beim Sonntagsstrip-Format dem „Ermüden“ nicht gerade entgegenwirken. Auch, dass man sich entschlossen hat, die sonst üblichen schwarz/weißen Tagesstrips mit den vollfarbigen Sonntagsstrips zu mischen wirkt des öfteren störend auf mich. Eine sortierte Veröffentlichung, oder sagen wir Anordnung, käme dem sicher zugute, zumal die Strips selbst auch nicht wirklich chronologisch sind.

Sieht man einmal von den genannten Kritikpunkten ab, so stört mich persönlich ein weiterer Punkt. Immerhin feiert Garfield hier seinen 40. Geburtstag, der erste Strip erschien übrigens am Montag, den 19. Juni 1978, aber die ältesten Strips in diesem Heft sind laut Copyright von 2002. Was ist mit den Jahren davor? Wie wäre es denn, aus den 40 Jahren einen schönen Querschnitt zu präsentieren? Und wehe ihr sagt jetzt, dass genau dies im gleichnamigen Buch getan wird. Wenn ja, warum dann nicht auch hier? Und warum zum Teufel werden die Strips überhaupt in Schwarz/Weiß gedruckt, wenn diese doch auch alle (und ich meine ALLE) in Farbe vorliegen? Nostalgie? Bei aller Liebe zu Garfield, ist mir diese Veröffentlichung sehr unverständlich. Nach dem Konsum dieses Heftes würde ich mir den gelichnamigen Band definitiv nicht holen, sondern stattdessen lieber die Strips auf der Garfield-Webseite (wenn auch in Englisch) verfolgen. Dort sind sie bunt und in chronologischer Reihenfolge. Wer sich dennoch traut und lieber zum Buch greifen möchte, findet anschließend den Amazon-Partnerlink.

Amazon-Partnerlinks:

„Garfield: 40 Jahre Lachen & Lasagne – Happy Birthday to me!“ bei Amazon bestellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.