Meine Comic-Einkäufe der Woche (KW 22-26/2019)

Ich weiß, dass ich diese Rubrik eigentlich auf den Samstag gelegt hatte, aber gestern war so schönes Wetter, dass ich überhaupt keine Lust hatte etwas für den Blog zu tun und stattdessen lieber bis spät abends im Garten im Pool herumgeschwommen bin. Da aber auch seit Ende Mai kein Update erfolgte musste ich heute dann doch einmal etwas tun. Daher gbt es drei Bilder. Einmal ein Angebot bei dem ich meine Spider-Girl-Sammlung ein wenig aufstücken konnte. Zudem habe ich mir einige Ruthe Cartoon-Bände gegönnt und auch eine meiner Vorbestellungen bei Plem Plem Productions ist ebenfalls angekommen

Weiterlesen

Gratis Comic Tag 2013 Review (14): Ferdinand – Der Reporterhund [Carlsen, Mai 2013]

GCT 2013Ralph Ruthe und Flix sind bekannte Namen. Vor allem was humoristische Comicstrips betrifft. Doch auch ernste Themen können die beiden anpacken und mit Ferdinand – Der Reporterhund ist dieses Ziel auch erreicht. Denn dieser Strip erscheint monatlich in der Kinderversion des Spiegels „Dein Spiegel“ und soll die Jungleser nicht nur unterhalten, sondern auch ein wenig Wissenswertes vermitteln.

Ferdinand – Der Reporterhund
(Gratis Comic Tag 2013)

Ferdinand ist ein Hund. Und er arbeitet als Reporter. Deshalb erlebt er viele Abenteuer. Ob nun bei der Eröffnung eines Brotmuseums, bei der Feuerwehr, in der Eisdiele, im Urlaub oder auch beim Kochen. Ferdinand ist Reporter mit Leib und Seele. Und sein Chef ist irgendwie …
… ein typischer Chef eben. Dennoch schafft es der Reporterhund, seine Artikel immer fristgerecht abzuliefern. Manchmal kann es aber auch passieren, dass etwas schief geht und Ferdinand den Schulaufsatz seines siebenjährigen Neffen einreicht und dieser sogar in Druck geht.

Neben den insgesamt sechs dreiseitigen Episoden gibt es in dieser Gratis Comic Tag-Ausgabe auch noch ein Interview mit den beiden kreativen Köpfen hinter Ferdinand, Ralph Ruthe und Flix. Darin gehen die beiden nicht nur auf ihre Zusammenarbeit ein, sondern auch erzählen auch, wie sie Ferdinand kreierten.

Die Abenteuer des Reporterhundes sind witzig und informativ. Die Zeichnungen gefallen durch ihren klaren Strich und die lebhaften Farben. Flix versteht es, die einzelnen Panels sehr schön mit Details zu füllen, ohne dass diese überladen wirken. Auch die Mimik, die er seinen Figuren mitgibt, sind immer klar erkennbar, sodass sich die Gemütslage sehr leicht ablesen lässt. Einzig Ferdinands Chef, scheint nur einen Gesichtsausdruck zu haben. Aber darüber kann man wegen seiner sowieso sehr leicht aufbrausende Art und Weise, getrost hinwegsehen.