Meine Comic-Einkäufe der Woche (KW 22-26/2019)

Ich weiß, dass ich diese Rubrik eigentlich auf den Samstag gelegt hatte, aber gestern war so schönes Wetter, dass ich überhaupt keine Lust hatte etwas für den Blog zu tun und stattdessen lieber bis spät abends im Garten im Pool herumgeschwommen bin. Da aber auch seit Ende Mai kein Update erfolgte musste ich heute dann doch einmal etwas tun. Daher gbt es drei Bilder. Einmal ein Angebot bei dem ich meine Spider-Girl-Sammlung ein wenig aufstücken konnte. Zudem habe ich mir einige Ruthe Cartoon-Bände gegönnt und auch eine meiner Vorbestellungen bei Plem Plem Productions ist ebenfalls angekommen

Weiterlesen

Ma-Co-Re-Mix (Vol. 73) [Spider-Man: Web-Warriors Nr. 1 & Spider-Woman (2. Serie) Nr. 1]

Ja, es wird. Zumindest versuche ich es. Nachdem ich es letztens angekündigt habe, muss ich jetzt schauen, dass ich binnen weniger Tage statt der üblichen Hefte nun ein paar Trades konsumiere, damit ich euch diese dann hier wiederum präsentieren kann. Mittwoch gab es die ersten Beiden, um etwas an zeit gutzumachen, heute schon die Nächsten, und vielleicht schaffe ich es, das Tempo auch zu halten. Die Gratis Comic Tag-Reviews sind ja fast durch, da wäre das durchaus möglich. Es sei denn, bei mir kommen wieder anderen, unkalkulierbare Dinge dazwischen, was bei meinem üblichen Glück, welches dem Parker-Glück (oder auch Pech) nicht ganz unähnlich ist, keine Seltenheit wäre. Aber bevor ich mich nun in der Sinnlosigkeit meiner Worte verliere, lege ich lieber mit den Reviews los. Yippieh …

MaCoReMix Weiterlesen

Spider-Man & The Avengers (31) (Avengers Nr. 15, Spider-Man Nr. 15, Avengers – Die Rächer Nr. 12)

Nach Infinity geht es nun, wie ganz am Anfang schon einmal erwähnt, mit dem Inhumanity-Crossover weiter. Allerdings gibt es eine kleine Änderung, da nach einer kleinen Recherche doch mehr Ausgaben eingebunden sind und Inhumanity eigentlich kein wirkliches Crossover ist, sondern eher eine Art längerer Zustand, wie schon bei Dark Reign. Daher sind es aktuell 5 Ausgaben, die ich wohl auf zwei Reviews verteilen werde. Aber mal schauen, was ich noch so finde.Spider-Man Avengers Weiterlesen

Spider-Island Reviewserie (9): Spider-Man: Spider- Island Sonderband [Panini, Oktober 2012]

Weiter geht es mit Spider-Island mit dem Sonderband zum Event. Das Finale steht vor der Tür und deshalb haben ein paar besondere Miniserien und Oneshots die Chance sich hervorzuheben …

Spider-Man: Spider- Island Sonderband

Spider-Island ist die Insel der Spinnen. Also ist es nicht weiter verwunderlich, wenn ausgerechnet Spider-Woman von Reed losgeschickt wird, um Alicia Masters zu Horizon zu eskortieren. Denn Mister Fantastic vermutet, dass Alicia wegen eines Vorfalles in London, wo sie zu einer Art Spinnenmonster mutierte, einen Immunstoff gegen diese Epidemie entwickelt haben könnte.
Ein ganz anderes Problem hat dagegen Spider-Girl. Denn diese hat nur die Wahl zwischen Pest und Cholera, als sie sich gegen das Wespenvolk nur mit der Hilfe des Kingpin stellen kann und darf. Als ihr dann auch noch die neue Madame Web rät sich mit einem Feind zu verbünden, um Manhattan zu retten, ist die Sache für Anya klar. Aber ist die Lage wirklich so offensichtlich, wie es scheint?
Währenddessen bekommt ein kleines Gaunerpaar so richtig Ärger, als es bei einem Einbruch an einen ziemlich energischen Spider-Man gerät. Doch wie kann dieser so schnell am Ort des Geschehens sein?

Ben erkennt Spider-Woman nicht.

Ben erkennt Spider-Woman nicht.

Es ist wirklich schade, dass es sich bei diesem Sonderband um die einzige Publikation außerhalb der existierenden Comicserien handelt. Spider-Woman ist stark und dennoch innerlich zerrissen. Fred Van Lente präsentiert seine Heldin nicht triumphal und heldenhaft, sondern eher tragisch und ein wenig verbittert. Dennoch gibt Jessica niemals auf. Spider-Girl dagegen ist frech und frisch wie Peter in seinen Anfangsjahren, inklusive der dummen Sprüche. Für diese leider nur 3-teilige Miniserie rund um die junge Anya Sofia Corazon zeichnet sich Paul Tobin als Autor verantwortlich. Dieser bringt die junge Heldin auch gleich so richtig in Bedrängnis, indem sie nicht nur gegen die Feinde ihres Spinnenkultes kämpfen muss, sondern auch noch Entscheidungen treffen soll, für die sie eigentlich rein entwicklungstechnisch, noch nicht bereit scheint. Dennoch gelingt es Tobin, dies glaubwürdig zu inszenieren. Das letzte Abenteuer in diesem Band stammt aus der Feder von Joe Caramagna. Diese fällt leider weder positiv noch negativ großartig auf, und ist einfach nur witzig und kurzweilig. Mehr aber leider auch nicht.

Das Wespenvolk versucht Unschuldige einzuschüchtern.

Das Wespenvolk versucht Unschuldige einzuschüchtern.

Was die grafische Umsetzung betrifft, ist auch dieser Band, wie schon der Venom Sonderband zu diesem Event, wieder bunt gemischt. Während Spider-Woman von Giuseppe Camuncoli umgesetzt wird, der leider wieder in meinen Augen sehr unpassend von Klaus Janson geinkt wird, und somit viel Flair des dynamischen Italieners verloren geht, darf bei Spider-Girl Pepe Larraz an den Zeichenstift. Larraz durfte in seiner kurzen Laufbahn bei Marvel bereits Größen wie Captain America und auch Thor in Szene setzen und auch bei Spider-Girl macht er alles richtig. Egal ob die akrobatischen Kampfszenen, als auch die etwas ruhigeren Passagen in denen Anya mit ihrer Freundin unterwegs ist oder mit dem Kingpin Pläne schmiedet. Alles ergibt ein stimmiges Gesamtbild, das rundum gefällt, wenngleich sein Stil insgesamt aber auch zu auswechselbar ist.
Für die Abschlussgeschichte ist abermals Max Fiumara verantwortlich, der bereits die Spider-Island Story aus dem ersten Punisher Sonderband umgesetzt hat. Sein kantiger und etwas verschrobener Stil ist zwar unterhaltsam und passend zu Geschichte, aber insgesamt wirkt es hier doch etwas unrund, was vor allem an den Gesichtern der Protagonisten liegt. Denn obwohl nur die Gauner Masken in Form von Otto Octavius und der Black Cat tragen, wirken auch die restlichen Menschen, alles andere als menschlich.

Little Spider-Girl heizt den Gaunern ganz schön ein.

Little Spider-Girl heizt den Gaunern ganz schön ein.

FAZIT:

Dieser Band ist vor allem wegen der erzählerischen Tiefe und den gut ausgebauten Charakteren eine wirkliche Bereicherung. Beide Solistinnen, und das gefällt besonders, da sonst eher die Männer im Mittelpunkt stehen, überzeugen mit ihren glaubwürdigen Handlungen. Visuell bleibt die Ausgabe leider ein wenig auf der Strecke. Es sind zwar keine grafischen Totalausfälle, aber auch kein Highlight. Positiv fällt dafür wieder die redaktionelle Betreuung seitens Panini und insbesondere des betreffenden Mitarbeiters Christian Endres auf. Dieser gewährt mit kurzen Inhaltsangaben einen Einblick in die in Deutschland ausgefallen Spider-Island-Ausgaben. So erhält man auch als reiner Deutschleser wenigstens eine kleine Übersicht, über das, was einem sonst entgangen wäre.

Spider-Girl schwingt davon.

Spider-Girl schwingt davon.

„Spider-Man: Spider-Island Sonderband“ bei Panini Comics bestellen.
„Spider-Man: Spider-Island Sonderband“ bei Amazon bestellen.

Hive-VerweisCopyright aller verwendeten Bilder © 2011/2012 Marvel & Subs. / Panini