Mueli77s Feine Welt, 2013 in Zahlen, Daten und Fakten

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht diesen Blogs für das Jahr 2013 an. Wem dieser von WordPress.Com verfasste Rückblick zu langweilig ist, der kann sich auch gerne meinen persönlichen Jahresrückblick im Podcast anhören.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieser Blog wurde in 2013 etwa 28.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 10 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieser Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Mueli77s Feine Welt Podcast – Jahresrückblick 2013

Der neueste Podcast von mir ist online und ich hoffe er gefällt euch. 😉

Podcast 2013

Dieser Podcast lässt mich einmal auf das Jahr 2013 zurückblicken. Was gab es Gutes und Schlechtes. Was hat mich beeindruckt und bewegt. Wie lief der Blog und was hat sich verändert. Viele Gedanken und ein ganzes Jahr.

Intro-Song:

  • „Final Countdown 2013“ by Groove Agent © 2013 Groove Agent -> buy it here

Outro-Song:

  • „Neujahr“ by Adel Tawil © Adel Tawil/Vertigo/Capitol, a division of Universal Music GmbH -> buy it here
    (Short Edit for Podcast by Mueli77)

Mueli77s Feine Welt Podcast 2013 mit Jahresrückblick
RSS-Feed
iTunes-Link

00:00-02:22 Intro („Final Countdown 2013“ by Groove Agent)
01:54-03:21 Begrüßung & Info
01:59-05:15 Rückblick 2013 – Privates & Bloginfos
05:16-12:17 Rückblick 2013 – Comics
12:18-16:18 Rückblick 2013 – Games
16:18-18:17 Rückblick 2013 – Musik
18:17-19:36 Rückblick 2013 – Film/TV
19:37-24:25 Rückblick 2013 – Blog
24:26-25:41 Verabschiedung
25:32-27:56 Outro („Neujahr“ by Adel Tawil)

Comic Short Cast auf Podster.de

Die Panini-Neuerscheinungen in der 52. KW

Wie jede Woche präsentiere ich euch hier die Neuerscheinungen von Panini für die nächste Kalenderwoche. Immer schön übersichtlich mit Covermotiv und allen Infos. Alle Angaben sind hierbei Verlagsangaben und unverbindlich. Kurzfristige Änderungen seitens Panini sind möglich.

Die Comic-Neuerscheinungen bei Panini für die 52. KW
Alles von Image, Dark Horse, IDW, Dynamite, Bongo & Co.

STARWARSTHECLONEWARSMAGAZIN54Star Wars The Clone Wars Magazin Nr. 54

Inhalt: US-Star Wars: The Clone Wars – Defenders of the lost temple
Erhältlich ab: 23.12.2013
Format: Magazin
Umfang: 44 Seiten
Preis: 3,20 €

Das „Star Wars: The Clone Wars“-Magazin zur TV-Serie! Das offizielle Comic-Magazin für die jungen Star-Wars-Fans. Comics, Rätsel, Poster und ein tolles Star-Wars-Extra sorgen für jede Menge Unterhaltung und Spaß!

Neuheiten und Infos von Reprodukt im Dezember 2013

Drei neue Comics kommen im Dezember in den Handel. Alle erscheinen bis zum 15. Dezember und sind somit vor Weihnachten erhältlich. Leseproben finden sich jeweils unter dem Link zum Titel:

„Liebe ist die Hölle“ von Matt Groening

Mit den Simpsons hat Matt Groening die wohl bekannteste Familie Amerikas erschaffen. Ihre Vorfahren waren drei scheue, vom Leben überforderte Hasen – Binky, Bongo und Sheba –, die ihr Dasein in der Hölle fristeten. So nämlich sah der junge Matt Groening seinen Alltag, als er Ende der Siebzigerjahre nach Los Angeles zog. Mit dem Comic-Strip “Life in Hell” wollte er dieses “Leben in der Hölle” ursprünglich nur seinen Freunden nahebringen. Am Ende begeisterte sein gezeichnetes Inferno aus Jungsein, Liebesmüh und Arbeit Zeitungsleser auf der ganzen Welt.

Der schwarze und gesellschaftskritische Humor seiner Alltagssatiren war für viele nachfolgende Künstler eine Offenbarung. Vor allem aber waren die bald wortgewaltigen, bald verspielten “Life in Hell”-Seiten stets Matt Groenings ganz persönliche Spielwiese, auf der er sich ungehindert auslebte und so einen der lustigsten und tiefsinnigsten Comics unserer Zeit schuf.

ISBN 978-3-943143-47-8, 48 Seiten, schwarzweiß, 22,5 x 22,5 cm, Hardcover, 12 EUR
_
„Mumins“ 6 von Lars Jansson

Als die “Mumins”-Erfinderin Tove Jansson die Arbeit an dem von ihr geschaffenen täglichen Zeitungsstrip niederlegte, um sich anderen Aufgaben zu widmen, sprang ihr jüngerer Bruder Lars in die Bresche, um die “Mumins”-Comics fortzuführen. Ihm gelang das Kunststück, die Arbeit seiner berühmten Schwester nahtlos und in ihrem Geist fortzusetzen. Lars Jansson schrieb und zeichnete den Strip um die charmanten Trolle von 1961 bis 1974.

Auch unter der Feder von Lars Jansson bleibt “Mumins” ein liebevolles und anarchisches Abbild unserer Welt. In diesem Band wird Mumin Vegetarier, die Bahnstrecke durch Mumintal verwandelt sich in eine Achterbahn und schließlich müssen sich die Mumins der Ränke internationaler Spione erwehren.

ISBN 978-3-943143-68-3, 88 Seiten, schwarzweiß, 23,5 x 31 cm, Hardcover mit Leinenrücken, 24 EUR
_
Kindercomics

„Kleiner Strubbel – Ein strubbeliges Geschenk“ von Lars Jansson

Strubbel gerät einem verwöhnten Mädchen in die Finger, für die er nur eins ihrer vielen Spielzeuge ist. Und wehe, wenn der kleinen Prinzessin langweilig wird!

“Liebevolle Alltagsgeschichten zum Selbstentdecken, aber auch zum gemeinsamen Erleben mit den Eltern.” – Mechthild Wiesner, Eselsohr

ISBN 978-3-943143-63-8, 32 Seiten, farbig, 19,5 x 25,5 cm, Hardcover, 10 EUR
_
Neuheiten im November 2013

Zwei neue Comics sind im November erschienen.

„Pablo 2 – Apollinaire“ von Julie Brimant & Clément Oubrerie

ISBN 978-3-943143-73-7, 84 Seiten, farbig, 22 x 29 cm, Klappenbroschur, 20 EUR
http://www.reprodukt.com/produkt/graphicnovels/pablo-2-apollinaire/
„Ariol 2 – Hengst Heldenhuf“ von Emmanuel Guibert & Marc Boutavant
ISBN 978-3-943143-65-2, 134 Seiten, farbig, 16 x 20 cm, Klappenbroschur, 14 EUR
_

TERMINE

Holy.Shit.Shopping in Berlin, Köln und StuttgartAltbekannte Reprodukt-Tradition sind die an den Adventswochenenden stattfindenden Holy.Shit.Shopping-Weihnachtsmärkte. Reprodukt wird auf den kommenden Märkten in Köln, Berlin und Stuttgart vertreten sein:

07. + 08.12.2013: Sartory Säle, Friesenstr. 44-48, D-50670 Köln
14. + 15.12.2013: Postbahnhof am Ostbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8, D-10243 Berlin
21. + 22.12.2013: Phoenixhalle am Römerkastell, Naststr. 29, D-70376 Stuttgart

Öffnungszeiten: Sa12-22 Uhr, So 12-20 Uhr
http://holyshitshopping.de/

Designachten Hannover

Auch in diesem Jahr findet mit dem “Designachten” ein Design-Weihnachtsmarkt in Hannover statt, bei dem Reprodukt mit einem Tisch präsent sein wird.

Am Samstag, dem 14. Dezember und am Sonntag, dem 15. Dezember, öffnet das SofaLoft in der Jordanstraße seine Pforten für die inzwischen vierte Ausgabe der charmanten Verkaufsaktion. Über 60 Aussteller präsentieren Kunst- und Designartikel, Bücher, Stofftiere und vieles Weitere, auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Designachten Hannover, SofaLoft Hannover, Jordanstr. 26, D-30173 Hannover
http://www.designachten.com
Öffnungszeiten: Sa 12-20 Uhr, So 11-19 Uhr

Ausstellung “comicleben_comiclife” im Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg

Vom 20. Dezember 2013 bis zum 4. Mai 2014 zeigt das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg die vom Museum Europäischer Kulturen – Staatliche Museen zu Berlin entwickelte Ausstellung “comicleben_comiclife”. Verlagsgeschichte und -präsentation von Reprodukt sind Teil der Ausstellung.

Ergänzt wird die Berliner Ausstellung um eine Dokumentation zum Comicstandort Hamburg, die sich vor allem der Arbeit von Anke Feuchtenberger und ihren Studenten an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften widmen wird.

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Steintorplatz, D-20099 Hamburg
Tel. +49 (0)40 428134-880 | Fax +49 (0)40 428134-999
email: service[at]mkg-hamburg[dot]de, http://www.mkg-hamburg.de

Reprodukt auf dem Charlottenburger Weihnachtsmarkt, Berlin

Bis zum 27. Dezember ist Reprodukt zusammen mit Transit, Tulipan, Jacoby&Stuart und edition ebersbach Teil des Charlottenburger Weihnachtsmarkts. Anzutreffen ist der abwechslungsreich bunt gemischte Büchertisch vor dem Schloss Charlottenburg (zwischen Luisenplatz und Klausenerplatz) in der Woche von 14 bis 22 Uhr und am Wochenende von 12 bis 22 Uhr.

Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg 2013, Spandauer Damm 20-25, D-14059 Berlin
Öffnungszeiten: Mo-Do 14-22 Uhr, Fr-So 12-22 Uhr, 1. und 2. Weihnachtsfeiertag 12-20 Uhr

Weitere Informationen zu den Comics von Reprodukt finden sich unter www.reprodukt.com.

Die Comic-Neuerscheinungen bei Panini für die 50. KW

Wie zukünftig jede Woche präsentiere ich euch hier die Neuerscheinungen von Panini für die nächste Kalenderwoche. Immer schön übersichtlich mit Covermotiv und allen Infos. Alle Angaben sind hierbei Verlagsangaben und unverbindlich. Kurzfristige Änderungen seitens Panini sind möglich.

Alles von Image, Dark Horse, IDW, Dynamite, Bongo & Co.

SIMPSONSWINTERWIRBEL7Simpsons Winter Wirbel Nr. 7

Inhalt: US-Simpsons Winter Wingding 7
Erhältlich ab: 11.12.2013
Format: Heft
Umfang: 52 Seiten
Preis: 3,00 €

Im winterlichen Springfield ist Bart auf der Flucht vor liebestollen Mädchen. Der Grund: Auf einen Kuss mit dem kleinen Tunichtgut wurde ein hoher Preis ausgesetzt. Außerdem ruiniert Homer Neds Wohltätigkeitsveranstaltung, woraufhin der Vorzeige-Christ komplett ausrastet, und vieles mehr!

TRANSFORMERSPRIME8Transformers Prime Nr. 8

Inhalt: UK-Transformers Prime 15+16
Erhältlich ab:
11.12.2013
Format:
Magazin
Umfang:
36 Seiten
Preis:
3,20 €

Neben zwei packenden Comics enthält das Transformers-Magazin Rätsel, Poster und Informationen zu den einzelnen Charakteren der Serie.

Mit megacoolem Extra!

2 Jahre Mueli77s Feine Welt mit Impressionen vom Zwiebelmarkt 2013 (2)

Heute gibt es den zweiten Teil meines Zwiebelmarktberichtes. Im ersten Teil, den ihr hier findet, habe ich ja bereits darauf hingewiesen, dass am 13. Oktober vor genau 2 Jahren mein Blog mit einem Bericht zum damaligen Zwiebelmarkt online ging. Außerdem findet ihr dort auch die ersten vier Videos vom Live-Auftritt, von Christina Stürmer. Heute gibt es neben einem weiteren Video von Christina Stürmer aber auch noch Videos mit der Zwiebelmarktkönigin und vom Antenne Thüringen Vorprogramm mit Jens Mey und Andreas Heidenreich. Zusätzlich habe ich ein paar Infos und Wissenswertes zum diesjährigen 360. Zwiebelmarkt zusammengetragen.

Der klassische Zwiebelmarkt um 1900. (Foto: Louis Held, © Stadtmuseum)

(Foto: Johannes Elze)

Der 360. Zwiebelmarkt schien am Freitag den 11. Oktober noch ein Reinfall zu werden. Schlechtes Wetter mit Regen und kühlen Temperaturen lockte nur wenige Besucher in die Innenstadt. Doch es wurde besser. Samstag und Sonntag lies sich auch das Wetter erweichen und sorgte wenigstens dafür, dass es nicht mehr regnete und auch die Temperaturen etwas milder wurden. So konnten sich die über 280.000 Besucher am Wochenende vom 11. bis 13. Oktober an 60 Imbiss- und 30 Getränkeständen den Köstlichkeiten des Marktes hingeben, während auf 7 Bühnen verteilt 800 Künstler und Künstlerinnen für die Unterhaltung sorgten. Den größten Andrang verursachte Christina Stürmer auf dem Schlossvorplatz. Wie in einem meiner Videos von letzter Woche zu hören ist, klagte sie darüber, dass es keinen Zwiebelkuchen mehr gab. Aber die Zwiebelmarktkönigin Anni rettete die Ehre der Stadt und brachte zum Ende des Konzertes noch ein ganzes Blech Zwiebelkuchen vorbei.

Anni übereicht Christina Stürmer ein Blech Zwiebelkuchen (© 2013 Thüringen Allgemeine)

Anni übereicht Christina Stürmer ein Blech Zwiebelkuchen
(© 2013 Thüringen Allgemeine)

Neben Christina Stürmer war auch Jule Neigel und band in Weimar. Sie heizte den Zuhörern am Theaterplatz kräftig ein und sorgte mit ihren Klassikern (z.B. Schatten an der Wand) für Gänsehaut. Und sie zeigte auch, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehörte, indem sie auf der Bühne herumturnte und tanzte. Mit über 600 Ständen, von denen 100 traditionelle Zwiebelbauern waren, kann auch der diesjährige Zwiebelmarkt wieder als ein Erfolg gewertet werden. Wie jedes Jahr, so gab es auch diesmal am Samstagvormittag den traditionellen Stadtlauf.

Jule Neigel Live auf der Bühne (© 2013 Thüringer Allgemeine)

Jule Neigel Live auf der Bühne
(© 2013 Maik Schuck)

Seinen Ursprung hat der Zwiebelmarkt als Vieh- und Zippelmarkt ud wurde erstmals am 27. Mai 1653 urkundlich erwähnt. In einer Urkunde wurde der Herzog Wilhelm IV um landesherrliche Unterstützung bei der Marktordnung gegenüber auswärtigen Tuchmachern gebeten. Gegenüber dem Herzog erinnerte der Weimarer Rat daran, „dass sowohl derwegen, alß auch des künftigen Viehe: und Zippelmarkts haltung halber schrieftlicher bevehl nachfolgen sollte“. Später entwickelte sich der Markt immer weiter zu einer überregionalen Attraktion, welche im 19. Jahrhundert bereits über drei Tage ging (Samstag bis Montag, aber ohne den Sonntag) und die inzwischen weit über die anfängliche Markttradition hinausging.

Der klassische Zwiebelmarkt um 1900. (Foto: Louis Held, © Stadtmuseum)

Der klassische Zwiebelmarkt um 1900.
(Foto: Louis Held, © Stadtmuseum)

In der DDR fand der Zwiebelmarkt nur noch am Samstagvormittag statt. Dennoch war die Nachfrage nach Zwiebelzöpfen der aus der ganzen Republik angereisten Besucher so groß, dass diese bereits am frühen Vormittag restlos vergriffen waren. Eine Premiere feierte in den 60er Jahren das Zwiebelinchen, welches ab sofort als Maskottchen für dieses Volksfest diente und auch den größten Zwiebelmarkt im Jahre 1975 zum 1000-jährigen Bestehen der Stadt Weimar schmückte. Nach der Wende gab es erneut Veränderungen, was den Zwiebelmarkt betraf. So wird er seit 1990 wieder an drei Tagen veranstaltet (Freitag bis Sonntag). Die Zwiebelmarktkönigin wird als Gesicht des Volksfestes jedes Jahr eine Woche vorher gewählt, und darf dann ein Jahr lang die Stadt Weimar und den Zwiebelmarkt in aller Welt repräsentieren.

Samstag Abend auf dem Theaterplatz (© Maik Schuck)

Samstag Abend auf dem Theaterplatz
(© 2013 Maik Schuck)

Zum ersten Mal in diesem Jahr gab es auch eine App zum Zwiebelmarkt. Sie listete nicht nur alle bands, alle Bühnen und das gesamte Programm auf, sondern half auch bei der Orientierung im Getümmel vor Ort und bei der Planung der eigenen Sightseeingtour. Die App gab es kostenfrei ab Ende September für iOS, Android und für Windows. Leider ist sie nur dieses Jahr gültig gewesen. Bei entsprechendem Erfolg steht aber einer neuen App im nächsten Jahr nichts entgegen.

Werbung für die App.

Werbung für die App.

Ausschreitungen gab es glücklicherweise kaum welche, sodass der Zwiebelmarkt erneut sehr ruhig verlief. Dennoch gab es wieder einmal wunderliche Regelungen. Das Verkaufsverbot für Alkohol in Glasflaschen, welches ich bereits 2011 (mit Bildern) erwähnte galt auch dieses Jahr. Aber es ging noch ein ganzes Stück weiter. In diesem Jahr durfte sogar der Glühwein nur von Bierverkäufern ausgeschenkt werden. Wein- und Cocktailhändlern wurde dies verboten. Dies führte zu internen Streitereinen unter den Händlern und der Marktleitung, was sogar dazu führte, dass angestammte Händler aus dem Innenstadtverein der Händler austraten. Mit jedem Jahr scheint es sich zu verdeutlichen, dass die Stadt Weimar, die ortsansässigen Händler nur noch abkassieren will, sie aber im Gegenzug zu den ortsfremden Händlern benachteiligt.

Christina Stürmer rockt die Bühne.

Christina Stürmer rockt die Bühne.
(© 2013 Thüringer Allgemeine)

Trotz aller Probleme überwiegt dennoch die Freude. Und somit steigt auch die Vorfreude auf den 361. Zwiebelmarkt im nächsten Jahr vom 10. bis 12. Oktober 2014. Als kleinen Ausklang habe ich nun noch ein paar Videos vom Samstagabend auf der Antenne Thüringen-Bühne.

Copyright der verwendeten Bilder, siehe Bildunterschriften.

Quellen:

2 Jahre Mueli77s Feine Welt mit Impressionen vom Zwiebelmarkt 2013 (1)

Heute am 13. Oktober, vor genau 2 Jahren habe ich diesen Blog mit einem Artikel über den Zwiebelmarkt 2011 eröffnet. Inzwischen hat sich sehr viel getan, vor allem im Comicbereich, und dennoch feiere ich persönlich den heutigen Geburtstag mit einem kleinen Special zum Zwiebelmarkt 2013. In dieser ersten Ausgabe gibt es erst einmal nur Videos zum Auftritt von Christina Stürmer auf der Antenne Thüringen-Bühne am Schlossvorplatz am gestrigen Abend des 12. Oktober. Im Laufe der Woche folgt dann ein weiterer Artikel zum 360. Zwiebelmarkt, mit noch mehr Videos und ein paar zusätzlichen Infos.

Was die Tonqualität betrifft bitte ich um Entschuldigung. Die Tontechniker haben es mit dem Bass sehr gt gemeint, sodass man dies nicht nur im Video unangenehm hört, sondern wir auch Live vor Ort im Magen gespürt haben.

In diesem Sinne, auf das nächste Jahr, dass ihr mir und dem Blog weiterhin die Treue haltet und auch mit Kritik und Lob nicht sparsam seid. Bedanken möchte ich mich auch bei meinen Blogkollegen, allen voran Mysteriously Buddha, der felißig auf diesem Blog veröffentlicht und Bendrix, der mir immer wieder zuverlässig für die JL8 zur Seite steht und meine Übersetzungsfehler mit einer Engelsgeduld korrigiert.

Danke, an euch alle, an die Kollegen und an euch Fans und Leser.

Gratis Comic Tag 2013 Review (25): Der Narwal [Carlsen, Mai 2013]

GCT 2013Wie jedes Jahr, versucht Carlsen auch dieses Mal mit seinen Beiträgen ein möglichst breites Spektrum abzudecken. Mit dem bereits vorgestellten Ferdinand – Der Reporterhund wurden die Kids bedient, und heute sind die erwachseneren Leser an der Reihe:

Der Narwal
(Gratis Comic Tag 2013)

Napoleon und Robert Narwal betreiben gemeinsam die Tauchagentur Bloodshift. Während Napoleon als Chef und Vater die Aufträge annimmt und das Geld verwaltet, darf sein Sohn Robert die Aufträge ausführen. Obwohl beide sehr gut voneinander profitieren, ist das Verhältnis zueinander alles andere als freundlich. Dies offenbart sich zum einen, bei einem Auftrag, in dem Robert eine umweltgefährdende Substanz namens N515 birgt und zum anderen, als er für einen früheren Nazi-Oberst mitten in der Wüste nach versteckten Kunstschätzen aus dem Zweiten Weltkrieg tauchen soll …

Autor Olivier Supiot präsentiert zwei faszinierende aber leider sehr kurze Geschichten. In der ersten werden Robert und sein Vater auf ungewöhnliche Weise vorgestellt, und auch ihr Tätigkeitsbereich geschildert. Die zweite Geschichte setzt sogar noch einen obendrauf. Er bringt, nicht ganz authentisch, aber mit viel Fantasie, einen geschichtlichen Background mit. Was aber beide Geschichten gemeinsam haben, ist eine immense Spannung mit einigen Überraschungsmomenten, Twists und faszinierenden Handlungssträngen.

Visuell erinnert das Artwork von Boris Beuzelin an eine Mischung frankobelgischer Comics mit der amerikanischen Indieszene, a’la Scott Pilgrim. Kräftige und dominante Linien, die großflächige Farbfelder einrahmen. Ohne aufwendige Färbverläufe oder filigrane Spielereien. Und dennoch ergibt sich eine unglaubliche Detailvielfalt in den Bildern. Sei es die Unterseelandschaften vor der französischen Küste oder die arabischen Wüstenebenen. Beide Landschaften sehen einfach imposant aus. Auch die Figuren haben einen klaren und leicht wiedererkennbaren Stil. Einzig die Mimiken geben nicht sehr viel Ausdruckskraft her. Das ist es manchmal schon ein Rätselraten, was denn gemeint sein könnte.

Weitere Reviews gibt’s bei Crayton und ElTofu.

Gratis Comic Tag 2013 Review (24): Welten des Schreckens [Weissblech, Mai 2013]

GCT 2013Weissblech Comics ist einer der Verlage, die seit dem Start des Gratis Comic Tages 2010 jedes Jahr dabei sind. Und auch dieses Jahr lies es sich Verleger Levin Kurio nicht nehmen, sein Verlagsprogramm in Form von einigen außergewöhnlichen Geschichten zu präsentieren …

Welten des Schreckens
(Gratis Comic Tag 2013)

Eine rauhe Wirklichkeit. Eine Welt in der Menschen, menschenähnliche Wesen und Dinosaurier existieren. Dies ist die Welt von Kala. Ihr Kampf gegen die kräftigen aber wesentlich dümmeren Menschenaffen des Stammes der „Glu“ sind nur eines ihrer täglichen Probleme. Denn da gibt es auch noch hungrige Dinos. Es wird nicht einfach, aber sie hat nicht nur die Waffen einer Frau, sondern auch andere Argumente, die für ihre Spezies sprechen …
Es sollte ein friedlicher Rückzugsort sein. Doch die Bewohner dieser kleinen Stadt, welche von Tulpenfeldern umsäumt wird, werden von mysteriösen Männern heimgesucht. Lautlos tauchen sie überall auf und verbreiten Angst und Schrecken. Was wollen sie hier und wieso sind sie überhaupt gekommen? Der ehemalige Polizist Henk geht der Sache auf den Grund …
Die Menschheit hat sich selbst dem Untergang geweiht und findest sich am Ende dort wieder, wo vor Urzeiten alles begonnen hat. Keine Technologie, nur noch vereinzelte Stämme und kaum Waffen, um den Kampf gegen die monströsen Geschöpfe aufzunehmen. Das Wissen wird von Ältesten weitergegeben und die Errungenschaften der Menschheit sind nur noch Geschichte. Doch es gibt auch noch Menschen wie Krogan, der versucht die Vergangenheit zu entschlüsseln und zu verstehen. Er ist auf der Suche nach Büchern, die das frühere Leben offenbaren könnten …

Wie immer sind die Weissblech Gratis Comics ein buntes Sammelsurium an Geschichten. Und wie auch schon die letzten Jahre kann mich auch dieses Jahr nur der Horrorbeitrag wirklich überzeugen. Für Urzeit-Action und Erotik bin ich einfach nicht zu haben. Dafür aber für mysteriöse und geheimnisvolle Horrorgeschichten. Dennoch sind alle drei Beiträge nicht schlecht. Kala ist dabei nur leidlich spannend, kann aber mit tollen Zeichnungen der Dinosaurier und Landschaften aufwarten. Dem gegenüber ist bei Krogans Buch die Geschichte wirklich interessant, wenngleich es alles nichts Neues ist. Dafür gefallen mir hier die Zeichnungen nicht ganz so gut, und das, obwohl sie in beiden Fällen von Levin Kurio sind. Bei Krogan wirkt es einfach noch ein wenig kantiger und ungeschliffener. Und passt dadurch nicht so ganz zur Geschichte. Die zweite und in meinen Augen gelungenste Geschichte stammt aus der Feder und dem Bleistift von Kolja Schäfer und ist eine klassische Horrorstory. Das Artwork ist dazu sehr passend und auch die Farbgebung überzeugt mich. Alles ist sehr kontrastreich und in gedeckten Farben gehalten. Hinzu kommt ein Filtereffekt, der das Gesamtbild noch einmal aufwertet.

So langsam sollte ich wirklich beginnen und mir ein paar der Horrorschocker-Ausgaben des Verlages zulegen. So sehr, wie mich die Geschichten bei den letzten Gratis Comic Tagen überzeugt haben, muss ich da einfach mal tiefer reinschnuppern.

Weiter Reviews zu diesem Heft gibt es auch bei Crayton und ElTofu.

Gratis Comic Tag 2013 Review (23): Doppeltes Glück mit dem Roten Affen [Avant Verlag, Mai 2013]

GCT 2013Dieser Gratis Comic Tag-Beitrag vom Avant-Verlag wurde bereits im Vorfeld mit vielen Vorschusslorbeeren überschüttet. Das kann zwei Dinge bedeuten. Entweder der Comic ist wirklich sehr gut, oder die Marketingmaschine funktioniert einfach nur bestens. Meine Meinung dazu gibt es jetzt hier:

Doppeltes Glück mit dem Roten Affen
(Gratis Comic Tag 2013)

Dave ist ein ziemlich erfolgloser Zeichner mitten in der südafrikanischen Metropole Kapstadt. Seine künstlerischen Ambitionen werden von seinem Auftraggeber nicht gewürdigt und seine Wohnung ist nur eine billige Absteige. Zu allem Überfluss hat er am Morgen auch noch vergessen das Wasser abzudrehen, was zu einer Überschwemmung führte, seine Freundin hat mit ihm Schluss gemacht und sein Freund, ein merkwürdiger Hippie, erleichtert ihn nur um sein Geld und sein Müsli. Als dann auch noch ein aggressiver Mexikaner über ihm einzieht und Dave durch nervigen Lärm belästigt, wird es richtig ungemütlich …

Doppeltes Glück mit dem Roten Affen ist außergewöhnlich. Das Setting, die Figuren, einfach alles bietet einen ungewöhnlichen Charme. Stellenweise wirkt es wie ein Film. Und andererseits wieder wie ein skurriler Traum. Trotzdem schwingt ein gewisser Realismus mit, der Ironie, Enttäuschung und auch Hoffnung in sich vereint. Dennoch fehlt dem Ganzen ein gewisser Reiz, der mich auffordern würde, dranzubleiben.

Ähnlich ist es mit den Zeichnungen. Joe Dalys Artwork war mir bereits vorher ein Begriff. Vor allem seine Art Gesichter zu zeichnen verursachte schon immer ein seltsames Gefühl. Denn irgendwie sehen alle seine Gesichter sehr stark überzeichnet aus und sind immer an Tiere angelehnt. Vorrangig an Affen. Dafür kann er Städte, Landschaften und Autos sehr gut zeichnen. Und hiermit transportiert er auch sehr viele Emotionen. Die wilde, wuselnde Stadt vermittelt Nervosität, ähnlich wie Daves Apartementhaus. Das Cover hingegen, mit Dave und seinem Freund im eigenen Oldtimer wirkt sehr friedlich. Gänzlich anders, als das, was der Inhalt dann bietet.