Marvel Pinball: Avengers Chronicle DLC – Erste Eindrücke

Lange hat es gedauert, sehr lange sogar. Eigentlich waren die vier Tische bereits für Frühjahr diesen Jahres angekündigt. Im März gab es dann etwas konkretere Aussagen. Da hieß es dann im 2. Quartal 2012. Schlussendlich wurde dann letzte Woche mit dem Video des Infinity Gauntlet-Tisches auch endlich ein genaues Datum bekanntgegeben.

Gestern war es dann soweit und kurz nach 16 Uhr stand der DLC zum Download im deutschen PSN bereit. Doch was musste ich sehen? Nachdem letztes Jahr der Captain America Tisch noch akzeptable 1,99€ gekostet hat und der Fantastic Four Tisch auch nur mit unwesentlich mehr (nämlich 2,49€) zu Buche schlugen, war das Pack im Dezember (Vengeance & Virtue) mit Moon Knight, Ghost Rider, Thor und X-Men, ebenfalls noch im Rahmen. Doch der neue Avengers Chronicle DLC schlägt schon mit satten 9,99€ in die virtuelle Geldbörse.

Naja. Als Marvel-Fan und Pinball-Liebhaber habe ich mir das Pack natürlich trotzdem zugelegt und ob die 4 Tische das Geld wirklich wert sind, könnt ihr jetzt hier lesen…

Fear Itself:
Der erste Tisch in meiner kleinen Vorstellung kommt mit einem wirklich tollen Tischdesign daher. Der Bogen unterhalb der beiden Flipperarme, welcher sich kreisrund herumzieht sieht einfach nur klasse aus. Wenn man dann einen Ball mit voller Geschwindigkeit dort hindurchjagt sieht es einfach nur atemberaubend aus. Die Animationen sind allesamt wieder sehr gelungen und auch der Wiedererkennungswert der Figuren ist gelungen.
Doch es gibt auch ein Manko. An einigen Stellen wirkt der Tisch, und dessen Rampenanordnung leider nicht ganz durchdacht. Zu oft wird die Kugel ungewollt ausgebremst. Das schmälert ein wenig den ansonsten nicht so schlechten Gesamteindruck.

Avengers:
EIn ähnliches Problem mit der Kugeldynamik hat auch der Avengers-Tisch. Auch hier wird die Kugel sehr oft unfreiwillig gebremst. Aber noch etwas stört diesen Tisch. Ein paar Soundeffekte die irgendwie so gar nicht richtig passen wollen. Wenn man an die Bumper (links und rechts) an den Rampen schießt ertönt ein Geräusch ähnlich den alten GameBoy und NES-Soundeffekten. Ein merkwürdiges Piepsen. Absolut unpassend.
Doch es gibt auch positives. Dieser Tisch des Quartetts kommt wohl am grafisch imposantesten daher. Der Flippertable ist ein Helicarrier der über eine nächtlichen Stadt schwebt. Das sieht einfach nur prachtvoll aus. Ebenfalls eine lustige Idee ist es, dass man zu Beginn eine von 6 Kugeln wählen kann, welche im Design der 6 Avengers gehalten sind, mit der man dann auf Punktejagd gehen kann. Aber dies hat auch einen Nachteil. Die Lackierung der Kugeln irritiert. Vor allem weil diese sich offenbar wild um die eigene Achse drehen, selbst wenn sie nur normal rollen.

Infinity Gauntlet:
Ein Tisch mit dem Silver Surfer. Klassisch. Der Chrom-blitzende Held sieht fast aus wie eine der Flipperkugeln. Am auffällligsten an diesem Tisch ist die Tatsache das die meisten Rampen nicht aus festen Stoffen zus ein scheinen, sondern aus blauem Licht. Keine Stahlrohre, keine Holzrampen, einfach nur blaues Licht. Das sieht natürlich wunderbar aus. Auch das diese Rampen wie zusätzlich Finger aus dem Handschuh von Thanos herauslaufen ist eine tolle Idee.
Spielerisch gesehen krankt auch dieser Tisch an einer etwas hakeligen Kugeldynamik, jedoch nicht so schlimm wie die beiden anderen bereits vorgestellten Tische. Am Eindrucksvollsten war jedoch das Feature als sich der Tisch auf den Kopf stellte und auch wenn man das kaum glauben mag, aber die Steuerung ging immer noch spielend leicht von der Hand.

World War Hulk:
Der Hulk-Tisch ist wohl der einfachste aus dem Quartett. Sehr schnell lassen sich mit diesem blitzschnellen Tisch Highscores erzielen. Die Rampen, Bumper und Falltüren sind perfekt platziert und das gesamte Spiel ist sehr dynamisch und flüssig. Hier haben die ZEN-Studios wirklich alles richtig gemacht was ein flüssiges Spielgefühl betrifft.
Grafisch ist die Mischung aus grün, Gelb und braun leider nicht so überzeugen. Es fehlt ein wenig die farbliche Abwechslung. Wieder besser überzeugen kann aber der kleine zusätzliche zweite Flippertisch welcher durch eine geheime Rampe zugänglich wird (und den es auch bei anderen Tischen in diesem Pack gibt) der an ein Basketballspiel erinnert. Mit Stadionansagen und allem was dazu gehört.

Insgesamt kann ich also sagen, das der Tisch die knappen 10 Euro gerade so wert ist. Das aber nur weil es sowohl grafisch als auch spielerisch einen Schritt nach oben gab im Vergleich zum vorherigen Pack. Zu frustrierend sind leider einige Stellen in den beiden ersteren Tischen wenn es die Kugel mal wieder ausbremst. Aber mit ein wenig Übung kann man auch dieses Problem meistern. Und immerhin will man für das Geld ja auch einiges zu spielen haben und nicht nach einem Tag schon wieder durch sein.

2 Kommentare zu “Marvel Pinball: Avengers Chronicle DLC – Erste Eindrücke

  1. naja preislich waren die letzten 4 Tische bei der Xbox schon mit 800 MS points bei 10 euro. deshalb habe ich mir die nicht gelaqde, vorher konnte man die tische immer einzeln laden. nun muss man alle 4 nehmen auch wenn einen einer nicht zusagt

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.