Das Selbstmordparadies (Dōmu, 童夢) [Alpha Comic Verlag, 1994-1995]

ACHTUNG!
Dieser Artikel sollte nicht von Jugendlichen unter 16 Jahren gelesen werden!

Heute möchte ich mich einem besonderen Werk von einem besonderen Künstler widmen. Es handelt sich um den Manga-ka und Regisseur (u.a. „Akira“, „Manie-Manie“, „Robotic Angel“, „Steamboy“ und „Memories“) Katsuhiro Otomo (jap. 大友 克洋, Ōtomo Katsuhiro), der vor allem durch sein großes und umfangreiches Werk Akira Weltruhm erlangt hat. Doch schon vorher hat er mit Dōmu (童夢) erste Anerkennung erhalten.
Dōmu erschien von 1980 bis 1981 in vier Kapiteln im Schwestermagazin „Action Deluxe“ der „Manga Action“. In Deutschland wurde das Werk unter dem Namen „Das Selbstmordparadies“ in drei Bänden innerhalb der Reihe „Schwermetall präsentiert“ beim Alpha Comic Verlag von 1994 bis 1995 veröffentlicht. Doch wie gut oder schlecht ist dieses Frühwerk…?

Weiterlesen

Hellblazer: Garth Ennis Collection 1 – Gefährliche Laster (Panini, Februar 2012)

Vorweg: Ich hatte mit der Figur des John Constantine vor der Hellblazer Garth Ennis Collection (GEC) nicht viel zu tun, auch wenn ich den Kinofilm kannte.

Lob/Kritik an Panini: Ich finde toll, dass sie die Reihe im HC-Format rausbringen, wie es bei Preacher der Fall war, dadurch wird die GEC wohl zum Schmuckstück des geneigten Sammlers. Wie erwähnt, habe ich mich aber vorher noch nicht mit Hellblazer beschäftigt, dadurch waren mir viele Namen und Anspielungen etwas fremd. Hier wäre eine kurze Einleitung in Textform vielleicht hilfreich gewesen.

Nun aber zum Inhalt:

Der Sammelband enthält 3 Geschichten:

„schlechte Angewohnheiten“

Hier geht es darum, dass der kette-rauchende Dämonenjäger John Constantine im Begriff ist, an Lungenkrebs zu sterben. Das kommt den Dämonen, die John über die Jahre bekämpft hat, natürlich recht: Dank seiner Verfehlungen wird Constantine zur Hölle fahren, wo sie sich bei ihm revanchieren können. Kein Wunder, dass Constantine darauf keine Lust hat und mit allen Mitteln versucht seinem Schicksal zu entgehen.

„Der Pub, in dem ich geboren wurde/Liebe tötet“

Ein Kredithai versucht an eine Baufläche zu kommen, auf der ein Pub steht, in dem Constantine und seine „Freunde“ Seit Jahren verkehren. Als der Pub von Schlägern niedergebrannt wird, rächen sich die Geister der, im Feuer umgekommenen, Besitzerin und ihres zuvor verstorbenen Mannes auf brutale Weise an den Männern. Nur Constantine kann sie noch zur Vernunft bringen.

„Lord of the Dance“

Am Weihnachtstag begegnet John einem Wintergeist aus alter Zeit, der enttäuscht darüber ist, was aus dem „Fest des Winters“ gemacht wurde. Daraufhin führt Constantine ihn in einen Pub, in dem der „alte Geist“ weiterlebt.
Vieles, was Ennis später in Preacher, meiner Meinung nach, zu seiner persönlichen Perfektion bringt, (Kneipen)Gespräche, Tod und Teufel/Gott etc., ist natürlich auch hier schon zu finden, es wirkt auf mich jedoch noch nicht so auf den Punkt gebracht, wie es in Ennis Meisterwerk (Preacher) der Fall ist, es wirkt als hätte Ennis seine „Stimme“ noch nicht richtig gefunden. Die Zeichnungen waren für mich zwar gewöhnungsbedürftig aber nicht störend, auch wenn man Dillon auch anmerkt, dass er sich bis zu Preacher noch weiter entwickelt hat. Somit wäre Hellblazer für sich genommen kein Stoff, den ich von Ennis/Dillon gewohnt bin, als Fan von Ennis (und auch Dillon) finde ich es aber interessant, eben diese Entwicklung von Hellblazer zu Preacher zu beobachten.

Den Comic gibt’s bei Panini oder eben Amazon.

Der tägliche Simpsons-Tafelgag #92

Every Day is a fantastic Simpsons-Day with a funny Chalkboard-Sketch, oder so ähnlich 😀 . Heute gibt es wieder einen kleinen Sprung und Schuld daran ist die jährliche Halloween-Episode mit dem Titel „Furcht und Grauen ohne Ende (Treehouse of Horror V)“ (2F03) und der Deutschlandpremiere am 27. 12. 1999, sowie der US-Premiere am 30. 10. 1994.

Viel Spaß damit!

© Copyright Matt Groening & 20th Century Fox

Staffel 6, Folge 7: “Barts Freundin (Bart’s Girlfriend)” (2F04)
Deutschland-Premiere:
19. 08. 1995

US-Premiere: 06. 11. 1994

Ähnliche Artikel:
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 6)
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 5)
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 4)
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 3)
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 2)
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 1)

Steam Noir 1: Das Kupferherz 1 (Cross Cult, Oktober 2011)

Das Bild zeigt den mechanischen Ermittler Richard Hirschmann

Hier mal zum Inhalt laut Cross Cult-Webpage:

Ein zerbrochener Planet.
Schollen, die im Äther treiben.
Maschinen mit Seelen und Menschen ohne Skrupel.
Dampfkraft, groteske Maschinentechnik und übernatürliche Phänomene.
Und über all dem eine geheimnisvolle Toteninsel, die die Welt der Lebenden heimsucht.

Willkommen in der bizarren Welt von „Steam Noir“ – der Steampunk-Saga der „Jakob“-Schöpfer Felix Mertikat und Benjamin Schreuder.

Ein Einbruch in einer Villa in der Ätherhafenstadt  Schierling ruft ein außergewöhnliches Ermittlerteam auf den Plan: Heinrich Lerchenwald, Junggeselle und Lebemann, seit vielen Jahren als Bizarromant für den Januskoogener Leonardsbund tätig; Richard Hirschmann, beseelter Maschinenmensch, sanftmütig, aber verbissener Kriminalist; Frau D., Tatortermittlerin und Suffragette in Personalunion. Ein außergewöhnliches Fahndergespann für einen außergewöhnlichen Fall: Eine verlorene Seele, ein Wiederkehrer von der Toteninsel Vineta, hat die Leiche eines Mädchens entwendet, das vor Jahren in den Hauskamin eingemauert wurde. Die Suche nach der Seele und dem Mörder des Mädchens führt Heinrich und seine Kollegen auf die Spuren eines ominösen Wunderheilers, der an der Erforschung mechanischer Organe arbeitet.

Klingt interessant oder? Dachte ich mir auch, also griff ich zu … und wurde leider enttäuscht. Das Setting ist interessant … Auch der Fall bietet interessante Möglichkeiten, jedoch wurde das Ganze für meinen Geschmack etwas falsch umgesetzt. So wirkt der Comic gehetzt und der Fall wird in diesem Band auch nicht beendet, was ich von der Aufteilung her schon ziemlich seltsam finde. Für Hardcore-Steampunk Fans vielleicht einen Kauf wert, alle anderen sollten sich vorher mal Leseproben anschauen.

Zu kaufen gibt’s das Teil direkt bei Cross Cult oder bei Amazon.

Der tägliche Simpsons-Tafelgag #91

Guten Morgen. Wie jeden Tag gibt es auch heute wieder einen neuen Simpsons-Tafelgag.

Viel Spaß damit!

© Copyright Matt Groening & 20th Century Fox

Staffel 6, Folge 5: “Tingeltangel-Bob (Sideshow Bob Roberts)” (2F02)
Deutschland-Premiere:
12. 08. 1995

US-Premiere: 09. 10. 1994

Ähnliche Artikel:
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 6)
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 5)
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 4)
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 3)
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 2)
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 1)

5000 Seitenaufrufe und ein neuer Tagesrekord. Danke!!!

Schon heute morgen habe ich es geahnt und nun ist die Bestätigung da. Wir (und damit meine ich mich und meinen neuen Partner zerodeadeye) haben die 5000er Marke für diesen Blog geknackt. Und ganz nebenbei haben wir mit 116 Tagesaufrufen (Stand 21:15 Uhr) auch noch einen neuen Tagesrekord aufgestellt.
Hiermit möchte ich mich bei allen bedanken die unseren Blog so aufmerksam lesen und denen gefällt was wir hier veröffentlichen. Auch bedanken möchte ich mich bei zerodeadeye der daran nicht ganz unbeteiligt ist, auch wenn er erst seit drei Tagen dazu gehört. Mein Dank geht auch an alle die diesen Blog mit Rezensionsexemplaren unterstützen (oder unterstützen wollen, Kontaktmöglichkeiten sind im Impressum zu finden), allen voran Tomppa der auch gerne die Reviews seiner Comics hier verlinkt und bewirbt.

Ausserdem möchte ich mich bei all den Lesern bedanken die uns auch gerne offen loben, kritisieren und Verbesserungsvorschläge machen. Kain, Noodles, Bendrix, Cosmo und Visitor seien hier nur stellvertretend für die vielen hilfreichen Worte und Gesten genannt, die es uns ermöglichen besser zu werden.

Einige werden jetzt sagen „115 Tagesaufrufe und 5000 Aufrufe insgesamt?! Das ist doch gar nichts!“. Doch das ist etwas. Dafür das ich meinen Blog aus reinem Spaß und Zeitvertreib, sowie der Möglichkeit gestartet habe meine Hobbys mit anderen zu teilen, ist es schon erfreulich nach einem halben Jahr so etwas geschafft zu haben.

Ich verspreche das ich auf jeden Fall versuchen werde mich weiter zu verbessern und hoffentlich auch weiterhin genug Artikel verfassen kann die auf ein entsprechendes Interesse stossen werden. Auch habe ich den Wunsch und Gedanken einige Specials zu starten oder wieder aufleben zu lassen, aber dies ist noch ein wenig Zukunftsmusik. Auf jeden Fall wird es nun wieder ein Gewinnspiel geben. Mehr dazu jedoch in den  nächsten Tagen.
In diesem Sinne hoffe ich auf weitere erfolgreiche Artikel und Kommentare und das es euch allen auch weiterhin Spaß macht hier unterwegs zu sein. Auf das nächste halbe Jahr und die nächsten 5000 Aufrufe.

Vielen Dank!

Fables 2: Farm der Tiere (Panini, März 2007)

Nach den Geschehnissen von Band 1 „Legenden im Exil“ muss Rose Red zur Strafe ihre Schwester Snow White bei ihrer halbjährlichen Stippvisite auf  „der Farm“, dem Außenposten von Fabletown, wo nicht-menschliche Fables leben, begleiten. Bei ihrer Ankunft merken die Schwestern jedoch sofort, dass etwas nicht stimmt: Der „Farmvorstand“ Weyland Smith wurde durch die 3 (kleinen) Schweine ersetzt, die den Kontakt zu Fabletown abgebrochen haben und nun mit ihren animalischen Anhängern in die Heimat einmarschieren wollen, um das Land vom Feind zurück zu erobern. Nach einem grausamen Mord wird jedoch klar, dass die Tiere erst Fabletown übernehmen wollen und während Snow zu fliehen versucht, wählt ihre Schwester einen anderen Weg …

„Farm der Tiere“, inspiriert durch den gleichnamigen Roman von George Orwell, dient für mich, wie der Vorgänger, „Legenden im Exil“, als Comic, der die Fables vorstellt, dieses Mal werden die tierischen Fables auf der Farm vorgestellt, diese haben ihre ganz eigenen Probleme: Während sich die menschlichen Fables relativ frei in der Welt bewegen können, ist ihre persönliche Freiheit, durch den Umstand, dass sie ihr langes Leben auf der Farm fristen müssen, stark eingeschränkt. Dies führt zu noch stärkerer Sehnsucht nach der alten Heimat, als dies bei den menschlichen Fables der Fall ist, und letztendlich zu einem aufbegehren gegen die „Machthaber“ in Fabletown.

„Fables #2: Farm der Tiere“ bei Amazon bestellen.

Der tägliche Simpsons-Tafelgag #90

Eine kurze Woche steht vielen bevor, und leichter wird der Start wie immer mit einem neuen Simpsons-Tafelgag.

Viel Spaß damit!

© Copyright Matt Groening & 20th Century Fox

Staffel 6, Folge 4: “Der unheimliche Vergnügungspark (Itchy & Scratchy Land)” (2F01)
Deutschland-Premiere:
05. 08. 1995

US-Premiere: 02. 10. 1994

Ähnliche Artikel:
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 6)
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 5)
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 4)
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 3)
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 2)
Der tägliche Simpsons-Tafelgag (Staffel 1)

Der Gratis Comic Tag 2012 – Ein Resumé (inkl. Umfrage)

Am 12. Mai war auch dieses Jahr wieder der Gratis Comic Tag. Der Dritte um genau zu sein. Diesmal hatte ich sogar die Zeit und habe ich mich persönlich aufgemacht meinen Stammshop, Comic Attack in Erfurt, zu besuchen. Gegen halb elf war ich vor Ort und es war schon ganz schön was los.
Viele Menschen bevölkerten den gemütlichen Laden mit seinen kompetenten Mitarbeitern. Doch leider waren nur wenige Käufer dabei. Die meisten nahmen sich ihre Gratis Comics und gingen wieder. Als guter Kunde und Abonnent habe ich natürlich mein monatliches Paket geholt und von den Jungs auch noch einen Komplettsatz der Gratis Comics welche ich in den letzten zwei Wochen hier auf meinem Blog vorgestellt habe.

Hier nun nochmal die gesammelten Links zu den einzelnen Besprechungen:

Gratis Comic Tag 2012 (Reviews Teil 1) –
Die Comics von Panini

mit dabei: „Spider-Man“, „Justice League“, „Sweet Tooth“, „Star Wars“, „Bongo Comics für Umme“ und „Game of Thrones“

Gratis Comic Tag 2012 (Reviews Teil 2)  –
Die Comics von Plem Plem Productions und Zwerchfell

mit dabei: „Whoa (Gratis) Comics“ und
„Zuckerfisch on the Rocks“

Gratis Comic Tag 2012 (Reviews Teil 3) –
Die Comics von Egmont Balloon und Ehapa Comic Collection

mit dabei: „Garfield“, „Der Vampir von Benarez“ und „Donald Duck“

Gratis Comic Tag 2012 (Reviews Teil 4) –
Die Comics von Weissblech und Kazé

mit dabei: „Horror Schocker“, „Blue Exorzist“ und
„Akuma To Love Song“

Gratis Comic Tag 2012 (Reviews Teil 5) –
Die Comics von TheNextArt und Cross Cult

mit dabei: „The Walking Dead“ und
„Blue Evolution (Volume 3)“

Gratis Comic Tag 2012 (Reviews Teil 6) –
Die Comics von Comic Culture und Carlsen

mit dabei: „Wave And Smile“, „Don Quijote“ und
„Nocturnal Nemesis/Grimoire“

Gratis Comic Tag 2012 (Reviews Teil 7) –
Die Comics von Avant Verlag und Underground Comix

mit dabei: „Die Katze des Rabbiners“ und
„Piratengold“

Gratis Comic Tag 2012 (Reviews Teil 8) –
Die Comics von Reprodukt und Tokyopop

mit dabei: „Comic Girls“ und
„Fräulein-Rühr-Mich-Nicht-An“

Gratis Comic Tag 2012 (Reviews Teil 9) –
Die Comics von Epsilon und Salleck Publications

mit dabei: „Aldebaran“ und „Die Pauker/
Die Zauberschule Abrakadabra“

Gratis Comic Tag 2012 (Reviews Teil 10) –
Die Comics von HolzHof und Schreiber&Leser

mit dabei: „HolzHof Comix #2“ und
„Cosa Nostra – Die schwarze Hand“

Gratis Comic Tag 2012 (Reviews Teil 11) –
Die Comics von Toonfish und Splitter

mit dabei: „Die Welt der Schlümpfe“,
„Zombies“ und „Thorgal“

Zusammenfassend kann ich sagen das mir der diesjährige Gratis Comic Tag sehr gut gefallen hat. Die „Ausfallquote“ war sehr gering und vor allem waren viel mehr Independent-Verlage vertreten als noch die Jahre zuvor. Zwar waren nicht alle Hefte glücklich gewählt was den Inhalt betrifft, aber dies sind Sachen aus denen man für den nächsten Gratis Comic Tag 2013 nur lernen kann.
Auch das sich die Verlage diesmal mit „Exklusivmaterial“ zurückgehalten haben, und stattdessen mehr Vorschaumöglichkeiten auf kommende Highlights genutzt haben finde ich sehr gelungen. In meinen Augen ist der Gratis Comic Tag immerhin dazu gedacht neue Kunden zu gewinnen und in Serien und Genres hineinzuschnuppern die einem sonst eventuell entgehen würden.
Schade hingegen ist das einige Verlage dieses Jahr komplett fehlen bzw. nicht teilgenommen haben. Seien es der Mosaik – Steinchen für Steinchen Verlag, Piredda, Finix oder auch der Eidalon Verlag. Ich hoffe dahingehend aber das wenigstens einige der genannten im nächsten Jahr wieder ein wenig aus ihrem Verlagsportfolio präsentieren und uns den Fans und Lesern so neue Leckerbissen schmackhaft machen können.

Und zum Schluss noch zwei kleine Umfragen:

Hack/Slash 1-3: Der 1. Schnitt/Tödliche Fortsetzung/Freitag, der 31. (Cross Cult, Oktober 2007/Juli 2008/August 2009)

So, da ich die ersten 3 Bände dieser Serie in einem Rutsch gelesen hab, werd ich das Ganze etwas zusammenfassen.

Zur Story:

Cassie Hack ist die letzte Überlebende einer Slasher-Attacke (Slasher sind so etwas wie Serienmörder, nur erstehen Slasher wieder von den Toten auf. Die Außenseiterin reist mit ihrem entstellten Kumpel Vlad durch die Lande (sprich: Die USA), um Slasher zur Strecke zu bringen, dabei erledigen die beiden in den ersten 3 Bänden folgende Fälle bzw. Slasher:

  • Die Geschichte der Lunch-Lady oder auch Cassies „Origin“ (typische Außenseitergeschichte, mit einer Folge der Simpsons kombiniert  :omg: ).
  • Ein paar Cheerleader werden von einem maskierten Kerl in einem Camp (am Crystal Lake?) gemeuchelt, dieser entpuppt sich jedoch als einfacher Serienkiller.
  • Ein ehemaliger Veterinär terrorisiert ein kleines Kuhkaff mit seinem Friedhof der Kuscheltiere
  • Ein religiöses Slasher/Serieniller-„Paar“ vergnügt sich auf Americas größtem, öffentlichem Fuckfest … ähm ich meine Amerikas größter Spaßveranstaltung, dem Spring Break (hat man auch schon 100 mal gesehen).
  • 2 Zwillingsbrüder, auch eher Serienkiller, wenn ihr mich fragt, slashen sich durch eine Comiccon (hier hätte der religiöse Slasher vom Spring Break, was das Aussehen angeht, wohl besser hingepasst).
  • Ein Junge namens Freddy Krueger … Sorry ich meine natürlich Ashley Kramer tötet Kinder im Schlaf … Nuff said!
  • Cassie & Vlad werden zu einer Forschungseinrichtung geführt, wo Slasher (u.a. „Pinhead“ und „Pennywise“) auf ihre Regenarationsfähigkeiten untersucht werden, um eine neue Faltencreme herzustellen. :tick:  Unnötig zu erwähnen, dass die Slasher ausgerechnet an diesem Tag ausbrechen …
  • Cassie muss Vlads Körper retten, da die Serienkillerin vom Spring Break ihren Körper mit dem des Riesen getauscht hat … Hilfe bekommt das Gothic Chick hierbei vom Voddoo-Master himself: Der Mörderpuppe Chucky … oder Chuckie (ja Seeley gingen hier wohl die Ideen aus, um Ideen abzukupfern war er scheinbar auch zu faul, deswegen transportiert er jetzt eben bekannte Filmslasher 1 zu 1 in seine Comics und kann sich nicht mal entscheiden wie sie richtig heißen, epic Writers ftw).
  • Ein paar Jungfrauen verschwinden, eine kiss-ähnliche Glamrock-Band samt satanistischer Texte soll damit in Verbindung stehen (klingt neu? Nein? Ist es auch nicht!).
  • Verschiedene, kleinere Fälle wie: An Weihnachten kommt Vlad, Slasher im Weltall und Cass & Vlad vs. die Slasher-Version des weißen Hais.

Fazit:



Die positiven Dinge sind für mich: Die Aufmachung des Comics, die Zeichnungen passen auch und das Team Cass/Vlad geben der Serie etwas Tiefe … Ach so die Vlad-Sex-Sache war auch noch ganz lustig. Bevor ich die negativen Sachen erwähne, muss ich zugeben, dass ich kein eingefleischter Slasher-Fan bin, dennoch habe ich einige der Filme, die hier Paten standen, gesehen. Ich fand also, dass eine Serie, die diese Trash-Streifen auf die Schippe nehmen will, durchaus Potenzial hat. Umso ernüchternder war es festzustellen, dass dieses Potenzial hier nicht wirklich genutzt wird. Die Serie ist (bis zu Band 3 mal auf jeden Fall, was meine Meinung angeht) flach, unlustig und einfach nur sinnlos (es gibt keinen wirklichen, roten Faden) … die Ideen, die man hier hatte wurden kopiert, was ok wäre, wenn die Kopie wenigstens einen Sinn hätte, hat sie hier aber nicht: Die Stories sind fade und vom Design her haben mir nur der Prediger aus der Spring Break-Story und die Comiczwillinge „gefallen“ (die Zwillingsidee war zumindest mal was anderes für mich). Übrigens fängt band 2 mit der bescheuertsten Einleitung an, die ich je gelesen hab.

Mein Rat: FINGER WEG!

„Hack/Slash #1 : Der erste Schnitt“ bei Amazon bestellen.
„Hack/Slash #2: Tödliche Fortsetzung“ bei Amazon bestellen.
„Hack/Slash #3: Freitag der 31.“ bei Amazon bestellen.