Batman vs. Justice League (26) (Batman Nr. 27 & Justice League Nr. 27)

Wie ihr seht, versuche ich mein Versprechen zu halten und auch den DC Comics etwas mehr Raum zu geben und den doch recht hohen Lesestapel etwas zu verkürzen. Heute geht es mit den beiden Storylines „Jahr Null“ innerhalb der Batman-Heftserie und „Forever Evil“ bei den Justice League-Ausgaben weiter …

BMVSJL

Batman Nr. 27 [Panini, September 2014]

Autor: Scott Snyder
Zeichner: Greg Capullo, Rafael Albuquerque
Format: Heft
Umfang: 52 Seiten
Inhalt: Batman (2011) 21 (II), 22 (II) & 23
Verlag: Panini Comics
Preis: 4,99 Euro

Noch immer tobt der Kampf zwischen Red Hood und Bruce Wayne. Nachdem sein Onkel Phil bekannt gemacht hat, dass Bruce Wayne wieder in Gotham ist, ist Bruces Leben weitaus komplizierter geworden. Und nun steht er auch noch Gothams neuester Bedrohung gegenüber, während sein Onkel von dem noch recht unbekannten Edward Nigma betrogen wird. Bruce kann sich nur schwer verletzt und, indem er Red Hood in dem Glauben lässt tot zu sein, entkommen. Dies ist der Beginn eines neuen Lebens für Bruce Wayne …

Neben der in der kurzen Zusammenfassung geschilderten Hauptgeschichte, die erneut eindrucksvoll von Scott Snyder und Greg Capullo in Szene gesetzt wurde, gibt es noch drei kurze Geschichten, welche Bruces Werdegang schildern, während er nicht in Gotham lebte. In diesen drei, nur wenige Seiten umfassenden Storys, die allesamt von Scott Snyder geschrieben und Rafael Albuquerque gezeichnet wurden, erlebt der Leser, wie Bruce einige seiner Fähigkeiten erhält oder verbessert. So setzt Snyder die Handlung einerseits fort und präsentiert gleich noch etwas Backgroundwissen, um der Storyline mehr Hintergrund zu geben.
Zeichnerisch wird er außer Greg Capullo noch von dem bereits erwähnten Rafael Albuquerque unterstützt, der seinen ganz eigenen Stil mitbringt und durch seine skizzenhaften Zeichnungen eine etwas rauere Optik mitbringt.

Das „Jahr Null“ bleibt spannend. Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich von Snyder und Capullo auch nichts anderes erwartet. Die zusätzlichen Infos aus den drei Kurzgeschichten lockern alles ein wenig auf und bringen zusätzliche Einblicke. Mit diesen Infos kann es dann auch ruhig in der nächsten Ausgabe weitergehen.

Justice League Nr. 27 [Panini, September 2014]

Autor: Geoff Johns, Scott Lobdell
Zeichner: Ivan Reis, Scott McDaniel, Tyler Kirkham
Format: Heft
Umfang: 68 Seiten
Inhalt: Justice League (2011) 26 & Teen Titans (2011) 25
Verlag: Panini Comics
Preis: 4,99 Euro

Wer ist eigentlich Grid? Wo kommt Power Ring her? Was ist der Ursprung von Johnny Quick und Atomica? Welchem Umstand verdanken wir die Existenz von Deathstorm? Fragen über Fragen und warum kann Grid trotz aller verfügbaren Informationen nicht verstehen, was Gefühle sind und diese überhaupt empfinden? Und dann wäre da noch der Unbekannte Gefangene und die sterbliche Überreste von Cyborg, alias Victor Stone, der nicht aufgeben will …
Die Titans, allen voran Kid Flash, müssen sich derzeit mit ganz anderen Problemen herumschlagen. Denn durch ihre Zeitreisen landen sie gemeinsam in einer düsteren Zukunft, in der Kid Flash ein gesuchter Mörder sein soll und dort aufgrund eines Zeugenschutzprogrammes und einer damit zusammenhängenden Zeugenaussage in die Vergangenheit verbannt wurde …

Auch bei Forever Evil bleibt es spannend und ich muss ehrlicherweise sagen, dass mich das schon überrascht. Immerhin ist es Geoff Johns, der hier als Autor der Liga-Ausgaben aufritt und bisher konnte mich Johns einfach nicht überzeugen. Mit seinen letzten beiden Ausgaben hat er aber einiges an Boden gutgemacht und auch mein Interesse geweckt. Bei den Titans war das nicht so schwierig, da ich Lobdell ganz gut finde.
Zeichnerisch schwankt geben sich die drei Künstler nicht viel. Alles sieht ganz gut aus und leistet sich keine gröberen Fehler. Allerdings gibt es auch kaum Panels oder Bilder, die besonders auffällig sind. Dadurch wirkt es ein wenig durchschnittlich. Allerdings muss ich sagen, dass die Zeichnungen so auch nichts vermissen lassen.

Tja, obwohl es optisch nicht überragend ist, macht die Ausgabe wieder viel Spaß. Und bei solchen Events erwarte ich ja auch nicht mehr wirklich viel. Vermutlich ist es daher der entspannteren Erwartungshaltung geschuldet, dass ich mich derzeit recht gut unterhalten fühle. Also kann es so auch in den nächsten Ausgaben weitergehen …

So, oder so gibt es auch diesmal wieder jeweils einen Punkt für jede der beiden Heftserien. Somit kann Batman seinen Vorsprung nicht ausbauen und die Liga nicht wirklich aufholen. Es bleibt also spannend.

Batman 17 : 16 Justice League

Amazon Partnerlinks:

„Batman“ Nr. 27 bei Amazon bestellen.
„Batman Paperback Nr. 4: Jahr Null – Die geheime Stadt“ bei Amazon bestellen.
„Justice League“ Nr. 27 bei Amazon bestellen.
„Justice League Paperback Nr. 7: Forever Evil“ bei Amazon bestellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.