Lego Marvel Superheroes 2 (Limited Edition/PS4) [TT Games/WB Games, November 2017]

Im Februar 2014 habe ich euch das im September 2013 veröffentlichte Spiel „Lego Marvel Superheroes“ als Limited Edition für die PS3 vorgestellt. Vier Jahre hat es gedauert, bis TT Games einen Nachfolger hierzu herausgebracht hat, und hat es damals nur knapp 5 Monate gedauert, bis ich die 100% geschafft habe, war es diesmal ein wenig länger. Allerdings gab es für den ersten Teil auch nur zwei DLCs, wohingegen der zweite Teil bereits mit zehn DLCs aufwartete. Dieses kleine Review soll euch das Hauptspiel und die DLCs ein klein wenig näherbringen …

Wie auch schon beim ersten Teil habe ich mir auch den zweiten Teil in der Limited Edition gegönnt, zusammen mit einer Giant Man-Minifigur. Leider gab es bei dieser neuen Limited Edition den Season Pass nicht mehr automatisch dazu, sodass ich diesen extra kaufen musste, wenn ich nicht alle DLCs einzeln erwerben wollte. Auch wenn die DLCs erst nach und nach veröffentlicht wurden, ist der Season Pass dennoch die günstigere Alternative. Es sei denn, ich will nicht jeden der DLCs haben, was aber von Beginn an ausgeschlossen war. Besonders ärgerlich ist die Tatsache, dass die Entscheidung bezüglich des Season Pass und des ersten DLCs offenbar kurzfristig fiel. Denn auf dem Originalkarton, der mit einem zusätzlichen Aufkleber verdeckt ist, der Season Pass und der erste DLC, gemeinsam mit der Minifigur beworben wird, wohingegen auf dem Sticker nur noch die Minifigur vermerkt ist.

Die Handlung:
Die Geschichte des Hauptspiels ist schnell erklärt. Der zeitreisende Kang greift die Erde an und teleportiert Teile davon nach Chronopolis, wo nun Manhattan, Wakanda, Asgard, der Wilde Westen, Manhattan Noir und andere Marvel-Alternativwelten und Dimensionen wie Splitter der Vergangenheit nebeneinander existieren. Gemeinsam müssen nun die Marvel-Helden versuchen Kang zu besiegen, um ihre ursprünglichen Welten wiederherzustellen …
Die Add-Ons, wie Guardians of the Galaxy, Ant Man & The Wasp, Black Panther, Infinity War, Cloak & Dagger und Runaways orientieren sich in ihrer Handlung eher an den Filmen/Serien und ergänzen das Hauptspiel um jeweils einen neuen Level und mehrere neue Charakere oder Versionen von bereits existierenden Charakteren. Nur neue Charaktere fügen die Add-Ons Champions, Out of Time, und Agents of Atlas hinzu.

Gameplay:
Am Gameplay hat sich streng genommen seit den ersten Lego-Spielen nicht viel geändert. Es gilt hauptsächlich Missionen zu erledigen, um in der Hauptgeschichte voranzuschreiten. Zusätzlich gibt es noch Nebenmissionen, wie unter anderem die Gwenpool-Missionen, sowie erneut die Möglichkeit goldene und rote Steine zu sammeln, um Extras freizuschalten, oder Bonusoptionen, wie Multiplikatoren. Chronopolis zeigt sich dabei als relativ große Open-World-Map, die nicht nur in der Fläche viele Möglichkeiten bietet, sondern auch in der Höhe. Asteroiden wie „Knowhere“ können ebenso besucht werden, wie die fliegende Stadt der Inhumans. Zur Erfüllung stehen mehrere Hundert Charaktere zur Verfügung, die laufen, fliegen, teleportieren oder eines der zahlreichen ebenfalls enthaltenen Fahrzeuge nutzen können.

Steuerung:
Der linke Stick wird benötigt, um die Figur schneller oder langsamer zu bewegen, je nachdem wie weit man den Stick bewegt. Der rechte Stick steuert die Kamera. Die Buttons dienen zum Springen, Kämpfen, Aktionen ausführen, Charakter wechseln, fliegen und vieles mehr. Über das Touchpad in der Mitte des Controllers kann man die Map und das Ingame-Menü aufrufen.
Die Steuerung gestaltet sich ebenfalls bekannt, wenn man bereits ein anderes Lego-Spiel gespielt hat. Und leider sind es auch die üblichen Macken, die sich seitdem halten. Die Kamera steht sich oft selbst im Weg, sodass man kaum etwas sieht, und die Doppelbelegung der Tasten führt immer wieder zu Frustmomenten, wenn die Figuren im Eifer des Gefechts nicht so reagieren, wie man es gerne will.

Grafik:
„PS3 oder PS4 macht bei der Grafik von Lego-Spielen keinen Unterschied.“ Diese Aussage ist mir zumindest immer wieder begegnet, als ich mit Freude von diesem Spiel erzählt habe. Ja, sicher, die Legofiguren selbst sehen kaum anders aus, als auf der PS3, die Anzahl der Polygone ist zumindest aus der Sicht des menschlichen Auges kaum auszumachen. Aber auch, wenn es sich um ein Legospiel handelt, besteht nun einmal nicht alles aus Lego und die Hintergründe und Effekte profitieren sehr wohl von der Leistung der PS4. An einigen Stellen wird sogar dermaßen mit der Optik aufgetrumpft, dass gelegentliche Frame-Einbrüche sichtbar sind, die aber glücklicherweise den Spielfluss nicht stören. Zusätzlich werden einige der Regionen in Chronopolis mit einem stimmungsunterstützenden Filter „veredelt“, wie beispielsweise einem körnigen Schwarz/Weiß-Filmfilter in Manhattan-Noir.

Sound:
Soundtechnisch hat sich nur wenig getan. Die Musik und Geräusche klingen bekannt, sind stellenweise ganz nett und hin und wieder auch nervig. Die Stimmen einiger Figuren wirken etwas deplatziert, aber im Großen und Ganzen passt es soweit. Manche der Stimmen kommen einem sogar bekannt vor. Wobei ich jetzt nicht mit Sicherheit sagen kann, ob es bekannte Synchronsprecher sind, oder mir die Stimmen einfach nur aus dem letzten Teil bekannt vorkommen. Die Musik ist generisch, passt sich jedes mal der Umgebung an und verbreitet auch die jeweils passende Stimmung. Leider erreicht aber keines der Musikstücke (eine Ausnahme stellen die Songs im Guardians of the Galaxy-Add On dar), die Qualität, dass man sie auch außerhalb des Spiels hören möchte, wie man es von anderen Gamesoundtracks kennt.

Fazit:
Auch Teil Zwei der Lego Marvel Super Heroes macht wieder unglaublich viel Spaß. Die Unmengen an Bonuscontent, freispielbaren Extras und mehr, laden auch zum wiederholten Spielen der jeweiligen Missionen ein, wenn man dann endlich die richtigen Figuren mit den passenden Kräften freigeschaltet. Denn nach wie vor gibt es Objekte, die bestimmte Fähigkeiten benötigen, bevor sie ihre Geheimnisse freigeben. Will man also jeglichen Winkel von Chronopolis erkunden, alles finden und jede Sidequest absolvieren, sprich die vollen 100% und Platin schaffen, dann vergehen schon einige vergnügliche Stunden, Tage, Wochen und Monate.

Copyright aller verwendeten Bilder, soweit nicht anders angegeben © 2017-2018 TT Games/WB Games

Amazon-Partnerlinks:

„Lego Marvel Super Heroes 2“ (Playstation 4) bei Amazon bestellen.
„Lego Marvel Super Heroes 2 (Limited Edition)“ (Playstation 4) bei Amazon bestellen.
„Lego Marvel Super Heroes 2“ (Xbox One) bei Amazon bestellen.
„Lego Marvel Super Heroes 2“ (Switch) bei Amazon bestellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.