Der ultimative Spider-Man Episodenreview (Part 14)

Eigentlich ist ja Mittwochs der Tag für die Teenage Mutant Ninja Turtles Episodenreviews. Doch weil Nickelodeon jetzt wieder eine Pause einlegt, gibt es diesmal ein anderes Episodenreview. Lange, lange, lange hat es gedauert, aber inzwischen liegen mir die beiden Episoden vor, die SuperRTL aufgrund der Altersfreigabe einfach ausgelassen hat. So haben auch diejenigen jetzt eine Möglichkeit sich über diese Folgen zu informieren, die, wie ich, kein Pay-TV haben.

USM 22 005Episode 22: Iron Octopus
(The Iron Octopus)

Ein friedlicher Videospielabend von Peter Parker und Harry Osborn wird jäh unterbrochen, als Iron Man auftaucht und Harrys Vater Norman angreift. Schnell stellt sich heraus, dass nicht Tony Stark in der Rüstung steckt, sondern diese von einem Octobot ferngesteuert werden. Das alles scheint schon schlimm genug zu sein, aber als auch noch ein Doctor Octopus in Iron Man-Rüstung auftaucht, wird es erst richtig gefährlich. Das eigentliche Problem scheint aber nicht Octavius zu sein, sondern seine rätselhafte Verbindung zu Norman Osborn. Da kann auch SHIELD nicht viel dagegen ausrichten …

Iron Man greift Norman Osborn an?

Iron Man greift Norman Osborn an? Da muss Spidey eingreifen.

Nach so langer Pause fällt es natürlich schwer, sich wieder in die Story einzufinden. Erst recht dann, wenn es, wie im Fall bei SuperRTL, zu einer nicht chronologischen Ausstrahlung kam. Dennoch findet man sich schnell wieder zurecht. Da diese Geschichte jedoch einen starken Kontinuitätsbezug zu vergangenen Folgen aufweist, ist sie weniger geeignet für eine Solosession. Andere Folgen dieser ersten Staffel hatten wenigstens die Eigenschaft, sie auch eigenständig anschauen zu können. Octavius Rachefeldzug gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber ist schon ziemlich massiv, und auch Spidey taucht mit seiner (alten) neuen Iron Spider-Rüstung auf. Inhaltlich wird zwar relativ wenig geboten, aber dieses Wenige wird spannend inszeniert.

Ein Octobot ist bei Tony Stark eingebrochen.

Ein Octobot ist bei Tony Stark eingebrochen.

Für dieses Review lag mir die Episode in HD-Auflösung und als Originalfassung mit deutscher Tonspur vor. Das heißt, zu visuellen Lokalisierungen kann ich keine Angaben machen. Was aber auffällt, sind die Texturen der Hintergründe. Denn entweder ist es mir bisher nicht aufgefallen, oder aber in dieser Episode kam es massiv zum Einsatz. Ich meine die computergerenderten Backgroundgrafiken. Dies wirkt in der mir vorliegen Version schon massiv beeindruckend. Ich denke auf DVD oder sogar BluRay, könnte diese Episode ein echter Hingucker sein. Aber auch abseits des ganzen Technik-High-Class-Schnickschnacks gibt es wieder einiges zu entdecken. Allen voran Tony Starks Iron Man-Nasenrüstung. Diese hatte in den Comics einen sehr kurzen Auftritt und Tony erklärt dies mit einer persönlichen anatomischen Phase. Hier zeigt sich erneut, dass die Macher auch ein klein wenig Fans und Kenner des Marvel-Universums sind.

Iron Spider-Man gegen Iron Octopus.

Iron Spider-Man gegen Iron Octopus.

FAZIT:

Nach einer solchen Pause, ist man natürlich erst einmal froh, überhaupt neues Material zu Gesicht zu bekommen. Wenn es dann aber auch so spannend und visuell so beeindruckend inszeniert wird, macht es gleich doppelt so viel Spaß. Natürlich darf auch der bekannte und typische Humor der Serie nicht fehlen. Spidey mit Engelchen und Teufelchen auf der Schulter und aus der Situation geborenen Reimen ist einfach witzig. Witziger zumindest als Deadpool. Dieser wird nämlich zu Beginn der Folge in einem Videospiel von Harry gesteuert und vermöbelt Spider-Man, der wiederum von Peter gesteuert wird, ganz schön heftig. Ich hoffe doch einmal, dass dies kein Seitenhieb, auf den jeweiligen Beliebtheitsgrad der Figuren darstellt.

Einige Iron Man Rüstungen. Ultimate Iron Man, die Original-Rüstung und die Nasenrüstung (von rechts nach links)

Iron Man und Spider-Man sehen sich einigen Iron Man Rüstungen gegenüber.
Armor Wars-Rüstung, die Original-Rüstung und die Nasenrüstung
(von rechts nach links)

——————————————————————————–

USM 25 001Episode 25: Octopus‘ grüne Rache
(Revealed)

Doctor Ocotpus sinnt auf Rache. Doch nicht nur an seinem ehemaligen Arbeitgeber Norman Osborn, sondern auch an Spider-Man. Hierfür hat er extra eine Falle inszeniert, zusammen mit den Furchtbaren Vier, Trapster, Thundra, dem Wizard und Klaw wurden Spidey und seine Teamkameraden angelockt. Doch während sich White Tiger, Iron Fist, Power Man und Nova mit einem ganzen Haufen Octobots herumschlagen müssen, wird der Netzkopf entführt. Im unterirdischen Labor von Doctor Otto Octavius erfährt er dann nicht nur, wie Venom entstanden ist, sondern ist auch Live mit dabei, als Ottavius seine „grüne“ Rache an Norman vollzieht …

Die furchtbaren Vier.

Die furchtbaren Vier.

Hier erfährt man auch als Free-TV-Zuschauer endlich, wie es zu der verhängnisvollen Situation kam, gegen die Spider-Man und sein Team in der 26. und letzten Episode der ersten Staffel antreten mussten. Wie auch schon bei der ausgelassenen Episode 22 wird inhaltlich nicht sehr viel geboten. Aber wie ebenfalls bei der besagten Folge wird das wenige sehr gut inszeniert. Octavius macht hierbei auch eine Entwicklung durch, nicht nur visuell, die sehr an den bekannten Dr. Octopus der letzten Amazing Spider-Man Comic-Ausgaben erinnert. Während Norman stattdessen dem Ebenbild des Grünen Kobolds aus den Ultimate Comics nacheifert. Zumindest visuell.

Eine Falle!

Eine Falle!

Auch hier fällt wieder der Vorteil von HD auf. Die Texturen und Hintergründe sehen so einfach noch viel besser aus. Der Unterschied zwischen analogem Kabel und dem jetzt vorliegenden Material ist erheblich. Doch es gibt auch Negatives in dieser Episode. So scheinen sich die Animationszeichner manchmal in Anatomieurlaub befunden zu haben. Körperproportionen verschwimmen, Köpfe werden größer und kleiner und Rücken breiter und wieder schmaler. Und das alles, innerhalb weniger Sekunden und Szenen. Das hat auch nichts mehr mit humoristischer Übertreibung zu tun, sondern ist einfach nur peinlich. Wenn Spider-Man vom neuen Grünen Kobold angegriffen wird und seine Schultern plötzlich die doppelte Breite haben, wie nur eine Sekunde zuvor, dann ist das schon sehr verwirrend.

Spidey in der Gewalt von Doc Ock.

Spidey in der Gewalt von Doc Ock.

FAZIT:

Es ist schon sehr erbauend endlich die gesamte Story zu kennen und auch die kleinen Anspielungen an die Comics sind sehr erheiternd. Zusammen mit der visuellen Umsetzung macht die Episode schon so richtig Spaß. Wenn da nicht die eher dünne Geschichte und die bereits angesprochenen anatomischen Unzulänglichkeiten der Figuren wären. So geht der Folge einiges an Reiz verloren. Dennoch hoffe ich auf eine vollständige und chronologische DVD und Bluray-Umsetzung, die ich dann auch gerne hier vorstellen werde. Und natürlich warte ich gespannt auf die zweite Staffel. Doch da ich nach wie vor kein Pay-TV habe und dies aus mehreren Gründen wohl auch in absehbarer Zeit nicht bekommen werde, muss ich wohl warten, bis die Staffel im Free-TV läuft. Aber vielleicht wird sie ja eine der neuen Serien auf Disneys neuem Free-TV-Kanal werden, der ab Januar anstelle von „Das Vierte“ zu empfangen sein wird.

Norman wird zum Grünen Kobold und zum Haustier von Otto Octavius.

Norman wird zum Grünen Kobold und zum Haustier von Otto Octavius.

Copyright aller verwendeten Bilder © 2012/2013 Marvel & Subs. / Disney XD

Dark Reign Specials 1-4 [Panini, Mai bis August 2010]

Heute möchte ich euch eine kleine Sammlung von Specials zu Dark Reign präsentieren…

https://i1.wp.com/www.comichunters.net/images/comics/c261b00bef611127b75ef2665837fd74_thumb.jpgDark Reign Special: Die neuen Rächer – The Reunion

Bobby Morses‘ Rückkehr vom Planeten der Skrulls nach der Secret Invasion war für alle keine einfache Sache, aber am meisten leidet neben Bobby natürlich ihr Noch/Ex/Wieder-Mann Clint. Der war in dem festen Glauben, das Bobby sich vor ihrem Tod noch mit ihm versöhnen wollte und das sie gemeinsam die geplante Scheidung hinter sich gelassen hätten. Doch das Bobby zu dem Zeitpunkt bereits ausgetauscht war, muss Clint jetzt auf die harte Tour erfahren, als er mit Bobby und ihrer neuen Geheimorganisation WCA – World Counterterrorism Agency (Ob es wohl Zufall ist das die Abkürzung an die West Coast Avengers erinnert?) einen Geheimauftrag gegen AIM durchführt. Eine verrückte Wissenschaftlerin will mit einer Bombe auf einer Veranstaltung sämtliche hochrangigen Wissenschaftler aus dem Weg räumen. So scheint es zumindest. Das und die Frage wie es mit der Beziehung zwischen Bobby und Clint weitergeht wird aber erst das Ende dieses Auftrages zeigen …

FAZIT:

Die neuen Rächer: Die Reunion ist eine schöne Miniserie die neben der ganz ordentlichen Agentenaction die Beziehung zwischen Hawkeye, oder aktuell Ronin, und Mockingbird beleuchtet. Dabei wird in Rückblicken gezeigt wie es unter anderem zur großen Liebe, zum Bruch zwischen den Beiden und der tragischen Ereignisse kurz vor, während und nach der Secret Invasion gekommen ist. Jim McCann liefert dafür einen durchaus lesenswerten Plot ab, der durch die gekonnten Zeichnungen von David López unterstützt wird. Kein Highlight, aber gute und solide Unterhaltung.

https://i1.wp.com/www.comichunters.net/images/comics/62881d49e467e1580be1e7dc88de9df5_thumb.jpgDark Reign Special: Sinister Spider-Man

Seitdem MacGargan als schwarzer Spider-Man in Osborns-Rächer-Team seinen dunklen Gelüsten freien Lauf lassen kann und dafür auch noch von den Bürgern New Yorks geliebt und bewundert wird, ist das Wachstum seines labilen Egos kaum noch zu bremsen. Als dann aufgrund der anstehenden Feierlichkeiten „Venom“ in seiner Verkleidung als Spider-Man den Beschützer von Jameson spielen muss und gleichzeitig auch noch zwei Banden gegeneinander aufwiegelt, scheinen alle Grenzen und Hemmungen zu fallen. Nur ein einziger Mensch ahnt, was hinter dem schwarzen Spider-Man stecken könnte und sammelt deshalb eine Gruppe um sich, die ebenfalls schon ihre Begegnung mit dem „Bad in Black“ gemacht haben. Unter der Führung des Redeemer haben sich somit Hippo, Doktor Everything, Dementoid, Eleven und General Wolfram zusammengetan um sich dieser Bedrohung zu entledigen. Auch Jameson ist über das Arrangement mit dem vermeintlichen Spider-Man alles andere als erfreut und als sich ihm Informationen bieten um das ganze Auffliegen zu lassen sieht er seine Chance für Rache an Spider-Man, immer noch nicht wissend das dieser schwarze und der uns altbekannte Spider-Man zwei verschiedene Personen sind.

FAZIT:

Im Großen und Ganzen ist diese Miniserie nichts Besonderes. Keine außergewöhnlichen Storyelemente, keine wichtigen Handlungsbögen und dennoch ist es ganz faszinierend wie sich MacGargan als Sinister Spider-Man durch New York bewegt, seinen Wünschen freien Lauf lässt und dafür auch noch bewundert wird. Bachalos Zeichnungen passen dabei sehr gut zu dem düsteren und chaotischen Touch der Geschichte, wobei der Zeichnerwechsel im dritten Teil zwar nicht störend, doch im ersten Moment etwas ungewohnt ist. Zusammenfassend kann ich sagen, das diese Mini über mehr als den reinen Unterhaltungsstatus nicht herauskommt.

https://i1.wp.com/www.comichunters.net/images/comics/16ad2f34b0797ab73788c9964a57bbca_thumb.jpgDark Reign Special: Die Liste (1 von 2)

The List erster Teil: Clint hat es einfach satt mit anzusehen, wie Osborn seine Macht ungehindert ausübt. Deshalb macht er sich auf den Weg zum Rächerturm um Norman auszuschalten. Dabei trifft er auf Feinde, Freunde und alte Bekannte … Der nächste Punkt auf Osborns Liste ist Daredevil gewidmet. Dieser versucht gerade, der neue Anführer der Hand zu werden. Damit eben dies nicht der Fall wird, schickt Norman seine beste Waffe gegen Daredevil in den Kampf, Bullseye. Doch dieser hat es auf keinen direkten Zweikampf abgesehen, sondern will Daredevil demütigen … Danach bekommt es Namor mit Osborns Rache zu tun als Osborn Namors mutierte Ex-Frau auf sein Königreich loslässt. Mithilfe der außerirdischen Lebensform Plodex erschuf Osborn ein Monstrum, welches nur Atlanter angreift und vernichtet. Getrieben von unbändigem Hass und grenzenlosem Hunger macht sich diese Mutation auf den Weg durch die Ozeane. Nun bleibt Namor nur noch die Hilfe der X-Men um seine Ex-Frau in die Schranken zu verweisen … Zu guter Letzt für den ersten Band schleicht sich Nick Fury in den Rächerturm von Osborn ein, um sich ein paar Geheimnisse anzueignen. Genau wie Osborn hat auch Fury eine Liste angelegt mit Dingen, die er noch zu erledigen hat. Fury war aber nicht umsonst jahrelang der Leiter von S.H.I.E.L.D., wenn er nicht doch noch ein paar Asse im Ärmel hätte, um seine Interessen durchzusetzen …

FAZIT:

Der Auftakt zu Osborns-Racheliste ist zwar kein Highlight, aber immerhin noch auf überdurchschnittlichem Niveau. Dabei sind die Storys dynamisch, actionreich, dramatisch und gelegentlich auch humorvoll. Besonders Spideys kleine Sticheleien gegen Clint sind hierbei mein persönliches Highlight. Ebenfalls durchweg gelungen sind die Zeichnungen von Djurdevic, Tan, Davis und McGuinnes, wobei ich sagen muss, dass es für mich persönlich keiner der Künstler schafft, sich aus der Menge der anderen besonders positiv hervorzuheben. Trotz allem ist es ein gelungener Band, der mich amüsant und interessiert unterhalten hat.

https://i1.wp.com/www.comichunters.net/images/comics/4a580681e3d3f455e620782214e56dc3_thumb.jpgDark Reign Special: Die Liste (2 von 2)

Es beginnt mit der Jagd auf den Punisher. Seit Punisher #1 nach der Secret Invasion hat es Norman auf Frank abgesehen, weil dieser ihn töten wollte. Nun schickt er nicht nur eine ganze Mannschaft seiner Leute, sondern auch noch Wolverines Sohn Daken um diesen Punkt seiner Liste zu abzuhaken …
Auch Bruce Banner und sein Sohn Skaar sind auf der Liste von Osborn vertreten. Doch dieser will nicht etwas den Hulk vernichten, sondern nur Bruce Banner ausschalten. Um dies zu erledigen, schickt er neben seiner Ms. Marvel, Moonstone, auch noch seine Helferin Ms. Hand los …
Wolverine hingegen steht zwar nicht direkt auf Normans Liste, aber er ist dabei, als er zusammen mit Noh-Varr verhindern will, das Norman in den Besitz eines allmächtigen Gehirnes kommt, welches alle Lebewesen auf der Erde kontrollieren könnte. Einzig No-Varr und Fantomex scheinen immun gegen diese Steuerung zu sein …
Zu guter Letzt schafft es Spider-Man einmal wieder, seinen bisher größten Gegner eines auszuwischen. Um Norman vor aller Welt bloßstellen zu können, benötigt er Beweise über Normans üble Machenschaften. Doch diese sind nur im Rächerturm zu finden. Als Norman erfährt das Spider-Man in sein Heiligtum eingedrungen ist kommt es zum Kampf in aller Öffentlichkeit …

FAZIT:

Beginnend mit der doch sehr aggressiven und brutalen ersten Geschichte um die Vernichtung Punishers startet der zweite Teil von Norma Osborns Racheliste. Dabei sind hier, im Gegensatz zum ersten Band die Zeichnungen wesentlich abwechslungsreicher, was nicht heißen soll, dass die Zeichnungen im ersten Band schlecht waren, sondern einfach nur zu einheitlich, dafür, dass es von vier verschiedenen Zeichnern war. JR Jr. Stil ist klar und unverkennbar, auch wenn es nicht gerade seine beste Arbeit ist, und obwohl ich der Meinung bin, das Romita zusammen mit Janson einfach unschlagbar ist (Gleiches gilt aber nach meiner Auffassung auch für das Team Miller/Janson). Ben Olivers Zeichnungen bei der Hulk-Story sind zwar nicht schlecht, aber meiner Meinung nach etwas effektüberladen und zu glänzend. Dagegen wirken Esad Ribics Zeichnungen sehr karikaturistisch, was aber der leicht abgedrehten Story auch zugutekommt. Adam Kuberts Zeichnungen sind gelungen, wobei mich bei dieser Geschichte mehr die Story an sich überzeugen konnte. Mit ihrem leicht humoristischen Touch und dem mehr auf Taktik als auf Kraft spielenden Spider-Man, der es doch glatt schafft, den Meisterplaner Osborn auszutricksen. Insgesamt ist der zweite Band eine klare Steigerung zum Ersten.