Meine Comic-Einkäufe der Woche (KW 52/2019-02/2020)

Die letzten drei Wochen gab es kei Update, obwohl ich schon letzte Woche eine Neuanschaffung getätigt hatte. Aber die Arbeit lies es zeitlich einfach nicht zu. Daher gibt es diesmal ein größeres Update. Einmal eine signierte Ausgabe von „Kamäleon“ von Sascha Dörp, das aktuelle Spider-Man-Magazin und dann die aktuelle Comiclieferung von meinem Stammcomichändler Stefan Kulnik …

Weiterlesen

Gratis Comic Tag 2013 Review (19): Star Trek – Countdown to Darkness [Cross Cult, Mai 2013]

GCT 2013Im Kino ist die Crew der Enterprise gerade erst wieder unterwegs. Was liegt also näher, eine Vorgeschichte, oder auch Prolog zu verfassen, diesen als Comic zu präsentieren und dann auch noch die ersten Seiten des eigentlichen über 100-seitigen Bandes als Gratis Comic unter die Leute zu bringen? Nichts. Und genau deshalb hat es Cross Cult neben Super Dinosaur auch getan:

Star Trek – Countdown to Darkness
(Gratis Comic Tag 2013)

Das Spock und Kirk nicht schlafen können ist noch das geringste Problem, als die Enterprise auf dem Weg zu Phaedus, einen Planeten der M-Klasse ist. Denn eigentlich sollte sich entwicklungstechnisch dort eine Zivilisation ähnlich dem Römischen Reich auf der Erde tummeln. Doch als die Enterprise einen Störsender ortet, haben Kirk und Spock keine andere Wahl, als den Planeten näher zu untersuchen. Also machen sie sich zusammen mit Zulu und Hendorff auf den Weg. Aber das Shuttle wird abgeschossen und die vier Crewmitglieder geraten in ernste Schwierigkeiten …

Mike Johnson versucht, mit dieser Vorgeschichte eine Einstimmung auf den Kinofilm zu schaffen. Ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich kein sehr großer Star Trek-Fan bin und mir ehrlich gesagt nur die klassische Serie mit William Shatner und Leonard Nimoy, sowie die Nachfolgeserie The Next Generation gefallen haben. Bei den Kinofilmen war bei mir auch nach dem siebten Schluss, wo Kirk den Staffelstab an Picard weiterreichte. Alles, was danach kam, habe ich mir zwar die ersten Folgen angesehen, aber es konnte mich nicht mehr reizen. Ein bisschen ist es auch bei diesem Band so. Zwar sind die Figuren, die der klassischen Besatzung, aber irgendetwas fehlt, mir persönlich. Ich kann leider nicht einmal genau ausmachen, woran es liegt. Denn die Story an sich ist spannend inszeniert und gut geschrieben.

Gleiches gilt für die Zeichnungen. David Messina leistet sehr gute Arbeit. Nicht nur, dass die Figuren klar zu unterscheiden sind, auch die Comicabbilder sehen ihren im Kinofilm agierenden Schauspielern verblüffend ähnlich. So werden vor allem diejenigen, die durch die Verfilmungen auf den Band aufmerksam werdenden Käufer keine Probleme bekommen sich schnell zurechtzufinden. Auch die Enterprise sowie das All und die Landschaften des Planeten Phaedus sind gelungen und erzeugen eine unglaubliche Atmosphäre. Dennoch will der Funke bei mir nicht so recht überspringen. Aber eventuell ergibt sich ja doch noch eine Möglichkeit in den Komplettband reinzulesen und ich ändere meine Meinung und gebe der neuen „alten“ Crew noch eine Chance.