Autoreise durch 6 Länder, Schwerpunkt in Slowenien

In Zeiten der COVID-19-Pandemie ist ein Urlaub nicht unbedingt einfach zu organisieren. Immer mehr Risikogebiete bzw. Länder gesellen sich auf die Liste. Nicht nur die Arbeit bzw. der Arbeitsplatz, auch die eigene Gesundheit und die der Mitmenschen sind in diesem Zusammenhang zu berücksichtigen. So kann ich versichern, dass wir zum Zeitpunkt unserer Reise in keinem Risikogebiet oder Ort unterwegs gewesen sind. Wir waren immer auf dem aktuellen Stand und haben uns an die gegebenen Richtlinien gehalten. So verlief unsere Reise durch Deutschland, Tschechien, Österreich, Slowenien, Italien und die Schweiz. Ein dreiwöchiger Urlaub gemeinsam mit meiner Freundin.
Ein ganz herzlicher Dank an unsere Freunde, welche wir nicht nur daheim in Nürnberg, sondern auch in Slowenien besucht haben. Liebe Grüße auch an unsere Freunde in Freiburg, welche wir ebenfalls auf unserer Heimreise besucht haben. So haben alle dazu beigetragen (inklusive dem Wettergott), dass wir einen gelungen Urlaub gemacht haben.

Weiterlesen

Dominiks Private Session (19): China Rundreise im November 2017

Vom 11.11.2017 bis zum 27.11.2017 habe ich an einer Marco Polo Young Line Gruppenreise teilgenommen.
Wir waren 18 Teilnehmer im Alter zwischen ca. 22 und 40 Jahren. Leider habe ich mich etwas zu spät darüber informiert, das die gängigen Internetseiten und viele soziale Netzwerke in China nicht funktionieren, doch Dank WeChat konnte die Kommunikation mit meiner Freundin daheim gehalten werden. Wenn man im November nach China verreisen möchte, stellt sich die Frage, was man alles an Kleidung in den Koffer packt. Im Süden sollte es laut Wettervorhersage beinahe sogar T-Shirt Wetter sein. Im Norden gab es kalte Luft, kalten Wind und nächtliche Minustemperaturen, viel wärmer als um die 15 Grad hatten wir es auf der Reise eigentlich nicht. Entsprechend kalt und windig wurde es bei Ausflügen in die Berge oder auch auf der Chinesischen Mauer. China ist ein sehr großes und vielseitiges Land, welches sich rasant entwickelt. Der Fortschritt in den großen Millionenmetropolen, insbesondere in Shanghai, ist gigantisch.

Weiterlesen

Dominiks Reisetagebuch (8): Kurztrip Krakau [Polen, Dezember 2016]

Dominik_AVAÄhnlich wie unser Kurztrip nach Prag im Juni sind wir auch dieses Mal in einer kleinen 3er-Gruppe mit dem Flieger nach Krakau geflogen, um dort ein schönes Wochenende rund um die Altstadt, den Weihnachtsmarkt, das jüdische Viertel, die Burg Wawel und die örtlichen Lokalitäten zu verbringen.
Mir persönlich gefallen solche kurzen Städte Trips sehr gut, hat man doch die Möglichkeit, komplett vom Alltag einmal abschalten zu können. Viel Spaß und wenig Schlaf sind im Grunde im Programm enthalten.
Hinzu kam, dass ich vor Abflug eine gute Erkältung mit mir rumschleppte und eigentlich ein anstrengender Kurztrip eventuell nicht sonderlich förderlich erschien. Ich war ganz froh darüber, dass ich nicht der Einzige gewesen bin, der entsprechend mit Erkältungssymptomen etc. unterwegs gewesen ist.
Weitere Kurztrips bzw. Städtereisen werden mit Sicherheit folgen und ich kann einfach nur sagen, dass es mit den richtigen Leuten umso mehr Spaß macht 😉

Weihnachtsmarkt in Krakau

Weihnachtsmarkt in Krakau

Weiterlesen

Dominiks Reisetagebuch (3): Unterwegs im Iran und Istanbul (März 2015)

Achtung: Aufgrund der Länge dieses Artikels wurde er auf mehrere Seiten aufgeteilt. Die Seitenzahlen zum Umblättern findet ihr jeweils am Ende des Textes!

Willkommen im Iran

Willkommen im Iran

Dominik_AVAVom 5. März 2015 bis zum 17. März 2015 nahm ich an einer Gruppenreise durch den Iran mit Aufenthalt in Istanbul teil.

In nur 9 Tagen haben wir im Iran mit dem Bus mehr als 1000 Kilometer zurückgelegt.
3 Tage zur Erholung (oder Erkundung auf eigene Faust bzw. Touren mit einem Reiseleiter) in der Türkei in Istanbul, rundeten die Reise ab.
Unsere Gruppe bestand aus 7 Personen (3 Paare mittleren Alters und ich).
Wir hatten einen sehr engagierten Reiseleiter.
Dadurch, dass die Gruppe relativ klein gewesen ist, hatten wir einander die Möglichkeit, den Iran wesentlich intensiver (Kultur, Religion, Landschaften, Ortschaften etc.) kennenzulernen. Zusätzlich zu dem normalen Reiseprogramm, ermöglichte es uns unser Reiseleiter, einige weitere Sehenswürdigkeiten mit in das Tagesprogramm zu integrieren. Reiseleiter, Busfahrer und die Gruppenteilnehmer, waren einander flexibel und kooperativ in der Gestaltung des Reiseprogramms.
Für mich ist diese Reise bisher eine der intensivsten Reiseerfahrungen überhaupt gewesen. Das liegt mitunter an der kleinen Gruppenteilnehmerzahl und dem sehr engagierten und sympathischen jungen Reiseleiter! Ich habe sehr viel auf der Reise für mich selbst mitgenommen. Religion, Land und Leute, eine sehr interessante Erfahrung, die ich nicht missen möchte! Anregende und intensive Gesprächsrunden (im Bus oder bei den Mahlzeiten) hat es beinahe jeden Tag gegeben.
Weiterlesen

Dominiks Reisetagebuch (2): Zwischen Ararat & Kaukasus – Armenien und Georgien Rundreise im September 2014

Der Blick auf den Ararat aus Jerewan

Der Blick auf den Ararat aus Jerewan

Dominik_AVAVorwort

12 Tage waren wir in Armenien und Georgien unterwegs.
Die Gruppengröße lag bei 25 Teilnehmern. Das Alter der Teilnehmer lag breit gefächert, zwischen Ende 20 und Anfang 80 Jahren. Insgesamt haben wir rund 2000 Kilometer im Bus zurückgelegt. Dabei sind wir täglich mindestens 100 Kilometer und an einigen Tagen auch bis an die 300 Kilometer gefahren. Wir haben Höhenunterschiede von bis zu 2500 hinter uns gebracht. Beinahe täglich sind wir die serpentinenähnlichen Strecken rauf und runter gefahren. Temperaturunterschiede zwischen 8 Grad (gefühltes windiges Nordseewetter) und bis zu guten 30 Grad in der Sonne wechselten sich mit Regenschauern am Nachmittag und zwei komplett verregneten Tagen (inklusive Nebel) im großen Kaukasus in Georgien ab. In einigen Gebieten sollte es einen Monat vorher (August) an die 50 Grad warm gewesen sein und im Winter in den Skigebieten kann es scheinbar auch bis an die -30 Grad kalt sein. Ich glaube, der September schien eine gute Idee für diese Reise gewesen zu sein, nicht zu kalt und nicht zu warm, eigentlich genau richtig. Weiterlesen