Batman vs. Justice League (11)

Die vorerst letzte Kampfrunde beginnt mit diesen Reviews und bisher kann Batman seinen Spitzenplatz sehr gut verteidigen. Mal sehen, ob ihm das auch im vorläufigen Finale gelingt.

BMVSJL

Batman Nr. 12 [Panini, Juni 2013]

Die Nacht der Eulen ist vorbei und so kommt es, dass bruce und Alfred ein wenig nachdenken. Nicht nur Bruce hat Infos erhalten, die ihn beschäftigen, auch Alfred wurde mit etwas konfrontiert, was in anfangs Zweifeln lässt. Doch inwieweit, steckt Alfreds Vater Jarvis Pennyworth mit dem Rat der Eulen zusammen und welches dunkle Geheimnis hat er mit in sein Grab genommen?
Derweil schreitet Bruces Vorhaben Gotham zu verschönern weiter voran. Dabei trifft er in seiner Rolle als Batman, auch auf die beiden Geschwister Harper und Cullen Row. Diesen beiden rettet er einmal das Leben und die clevere Harper, welche bei den Gotham City Stadtwerken als Elektrikerin arbeitet, entdeckt Batmans Überwachungsgeheimnis. Aus Dank will sie ihm nun helfen und verbessert sein Netzwerk heimlich. Dabei bringt sie sich aber unnötig in Gefahr …

In dieser Ausgabe sammelt sich der Dreiteiler der Back Up-Stories aus US-Batman 9 bis 11. Hier erzählt Scott Snyder einiges aus Alfreds Vergangenheit und diese ist dank Alfreds Vater Jarvis, schon sehr eng mit den Waynes verknüpft. Und es greift auch wieder die Geschehnisse aus der vorangegangenen Ausgabe auf und stellt sie erneut infrage. Dies machen James Tynion IV und Scott Snyder fast schon routiniert und auf sehr hohem Niveau.
Leider ist diesmal kein Greg Capullo an Bord um die Abenteuer umzusetzen. Aber dessen Platz wird würdig von Raphael Albuquerque und Becky Cloonan mit Andy Clarke vertreten. Beide schaffen es, mit ihren atmosphärischen Zeichnungen die Geschichten visuell passend umzusetzen.

FAZIT:

Mit diesem überlangen Heft präsentiert Panini einen würdigen Epilog zum Nacht der Eulen-Event. Die Geschichte aus der Vergangenheit der Waynes und Pennyworths bringt die Ereignisse der letzten Ausgaben zu einem runden Abschluss und lässt dennoch genug Spielraum zum spekulieren und fortsetzen. Und mit dem Abenteuer rund um die Row-Geschwister bekommt man noch eine in sich geschlossene Geschichte, die dennoch weitere Möglichkeiten offen lässt. Visuell gut umgesetzt ist diese Ausgabe ein wirklicher Leckerbissen.

Justice League Nr. 12 [Panini, Juni 2013]

Auf dem Berg Sumeru steht der Liga, der große, finale Kampf gegen David Graves bevor. Doch nicht nur der erwartet sie dort, sondern auch Schatten ihrer eigenen Vergangenheit. Doch sind diese Geister auch wirklich echt, oder nur Trugbilder? Und wie hängen sie mit der neuen Macht zusammen, die Graves umhüllt …?
Zwischenzeitlich bekommt es Kid Flash in Chinatown mit drei Saurier-Humanoiden zu tun, welche den Teen Titans von mystery Ilsand gefolgt sind. Und deren Anwesenheit sorgt für einiges Chaos, was durch die Pläne von einem der Drei auch noch verstärkt wird. Denn Steg, wie der bewusste Dinomensch sich nennt, will die Erde den Sauriern unterwerfen. Und hierfür hat er auch das notwendige Mittelchen mitgebracht …

Das Finale um den Pfad des Schurken David Graves ist nur mäßig überzeugend. Einzig die Entwicklungen zwischen den Teammitgliedern, allen voran natürlich Wonder Woman und Superman wissen zu gefallen, auch wenn dies alles schon einmal da gewesen ist. Daher ist das Liga-Abenteuer diesmal wieder sehr enttäuschend und auch Jim Lee entwickelt sich nicht wirklich weiter.
Aber auch die Titans kommen nicht richtig von der Stelle. Dinosaurier in Chinatown. Man merkt, dass Turok-Autor Fabian Nicieza hier die Vorlage geliefert hat. Immer wieder bringt er in seinen Geschichten die Urzeitechsen unter. Oftmals sind diese ja auch sehr unterhaltsam, aber diesmal wirkt es eher lächerlich. Dafür sind die Zeichnungen von Jorge Jiminez sehr dynamisch und sehen insgesamt nicht schlecht aus. Allerdings sind auch sie nur Durchschnitt und ohne besondere nennenswerte Details.

FAZIT:

Der Abwärtstrend bei den Liga-Ausgaben setzt sich weiter fort, das wird inzwischen sogar so schlimm, dass die Justice League zum Abo-Wackelkandidaten wird. Da lohnt es sich eher, auf eine der Tradeserien wie Nightwing oder Supergirl umzusteigen. Aber paar Ausgaben gebe ich den beiden Serien noch. Vielleicht entwickelt sich ja noch etwas. Immerhin haben beide erst einmal das erste Jahr über die Bühne gebracht.

Ein ganz klarer Sieg für Batman. Auch diesmal schaffen es die beiden Teamserien innerhalb der Justice League-Heftreihe nicht, gegen Batman zu bestehen. Darum gibt es auch dieses vorläufige Endergebnis:

Batman 9 : 3 Justice League

Der tägliche Simpsons-Gag #515

Die Woche endet mit dem Sonntag und einem weiteren Couchgag.

Viel Spaß damit!

© Copyright Matt Groening & 20th Century Fox

© Copyright Matt Groening & 20th Century Fox

Die Simpsons sitzen bereits auf der Couch, als Matt Groening hereinkommt um seine Unterschrift unter das Bild zu setzen.