Halloween Review Special 2019: Marvel Halloween Horror [Panini, September 2019]

Die Halloween Review Specials haben sich in den letzten Jahren fast schon zu einer Tradition etabliert, mit Ausnahme der Jahre 2015 und 2016 (die Gründe hierfür gibt es in den jeweiligen Jahresrückblicken), sodass ich bei entsprechendem Material, Klassiker inklusive, dies auch gerne weiterführen werde. Dieses Jahr klappt das aufgrund der Veröffentlichung von Panini mit dem Marvel Halloween Horror-Band auch sehr gut, sodass ich nicht auf bereits früher erschienenes Material zurückgreifen muss, von dem ich allerdings auch einiges habe, was thematisch zu Halloween passen würde …

Marvel Halloween Horror [Oktober 2019]

Autor: Rob Fee, Gerry Duggan, Jen Soska, Sylvia Soska, Jay Baruchel, Robbie Thompson, Dead Haspiel, Chris Eliopoulos, Bill Hader, Seth Meyers, Fred Van Lente
Zeichner: Eoin Marron, Laura Braga, Jonas Scharf, Luca Pizzari, Bob Quinn, Dean Haspiel, Chris Eliopoulos, Kevin Maguire, Alessandro Vitti
Format: Hardcover
Umfang: 116 Seiten
Inhalt: Avengers Halloween Special (2018) 1, Spider-Man: The Short Halloween (2009) 1, Halloween Special Issue (2008) 1 & Marvel Zombies Halloween (2012) 1
Verlag: Panini Comics
Preis: 19,99 Euro Weiterlesen

Ma-Co-Re-Mix (Vol. 87) [Howard the Duck Nr. 3 & Spider-Gwen Nr. 3]

Stück für Stück arbeite ich mich auch bei den Trades weiter nach vorne. Ich hätte bei meiner Planung nicht gedacht, dass es mitunter so knapp werden würde. Aber vielleicht brauche ich nur ein bisschen mehr planen. Bisher waren die Trades recht schmal mit vier bis fünf US-Ausgaben, aber das ist nicht jedes Mal so. Nun, ich werde schauen, wie lange ich das so schaffe. Im schlimmsten Fall fällt es mal aus. Das wäre ja nicht ganz so schlimm, oder?

MaCoReMix Weiterlesen

Meine Comic-Einkäufe der Woche (KW 38)

In dieser Woche gab es neben zwei „neuen“ Ausgaben für das Asterix Review Special, und zwar die um 16 Seiten erweiterten Ausgaben von „… bei den olympischen Spielen“ und „Die Odyssee“ noch die vierte Ausgabe von Chris Kloibers „Tracht Man“ inklusive Variantcover von Kevin Magiure. Ein richtig schönes Highlight ist allerdings die neue Tracht Man Action Figur, von der ich euch gerne ein Fotospecial/Unboxing präsentieren würde. Allerdings müsste ich dann die schöne Box aufmachen, was ich nur ungern tun würde. Ein Teufelskreis, aber vielleicht mache ich es ja für euch doch noch. Außerdem gab es wieder ein paar Extras. Ein Türschild von Tracht Man, einen Sticker, den Mitgliedsausweis der Ger-Man als Praktikant und vier neue Trading Cards mit den Ger-Man, die ihr dann wohl heute noch in der Kartenübersicht finden werdet …

Weiterlesen

Die Abenteuer von Captain America #4 [Panini, November 2002]

Heute finden die Rückblicke leider ihren Abschluss. Denn mit dieser Ausgabe endet Fabian Niciezas Reise in die Vergangenheit…

Die Abenteuer von Captain America #4

Captain America ist dem Red Skull hilflos ausgeliefert als dieser zusammen mit dem letzten von Hitlers Todesschwadron am Eiffelturm hängt, während der Skull ihm eine Waffe an den Kopf hält. Doch als wäre das nicht schon schlimm genug muss Steve auch noch erkennen, dass seine große Liebe Cindy ein Nazispion ist. Gebrochen und enttäuscht lässt sich Steve vom Red Skull gefangen nehmen. Zusammen mit Bucky wird er nach Deutschland gebracht wo er in einem Colloseum gegen den Red Skull kämpfen soll, nur um die Überlegenheit der deutschen Macht zu präsentieren. Aber auch wenn Steve gebrochen scheint, so hat zumindest Bucky noch einen klaren Kopf, und den gebraucht er auch um nicht nur Steve wieder auf den richtigen Weg bringen zu wollen, auch ordentlich aufräumen gehört zu seinen Ambitionen…
FAZIT:
Für das Finale mussten Steve Carr und Kevin West die Stifte schwingen. Dieser Wechsel ist zwar spürbar und sichtbar, doch zum Glück fällt es nicht negativ auf. Auch die Emotionen spiegeln sich nach wie vor dramatisch in den Gesichtern wieder. Gerade die Bilder im KZ die einen gebrochenen Steve Rogers zeigen sehen sehr gut aus, und vermitteln viel Gefühl. Ansonsten ist es ein typisches aber gelungenes Finale einer ganz besonderen Miniserie.

Dieser, sowie die anderen Bänder der vierteiligen Miniserie sind mit ein wenig Glück auf den gut sortierten Comicmarktplätzen, Ebay sowie Trödelmärkten zu finden.

Die Abenteuer von Captain America #3 [Panini, Oktober 2002]

Auch der dritte Teil der Abenteuer von Captain America bietet wieder neue Einblicke in das anfängliche Chaos und die Hintergründe welche aus Captain America den Nationalhelden machten, der er heute ist…

Die Abenteuer von Captain America #3

Im letzten Band konnte Colonel Fletcher den Nazis entkommen. Sehr weit kam er allerdings nicht. Schnell wurde er von seinen Verfolgern eingeholt und sie haben sich nicht nur Fletcher geschnappt, sondern Captain America auch noch eine Nachricht hinterlassen. Dafür mussten viele Unschuldige sterben. Zum Glück jedoch schafft es Steve Cindy zu befreien. Mit ihr und Bucky reist Steve nach, weil Fletcher dort dem Reichsermittler vorgestellt werden soll. Dank einiger Rebellen im französischen Untergrund schafft es Steve den Ort der Gefangenschaft von Fletcher ausfindig zu machen. Alleine macht er sich also auf den weg ihn zu befreien. Wird er rechtzeitig da sein, und kann man Cindy wirklich trauen…?
FAZIT:
Steve lernt immer besser mit seinen neuen Fähigkeiten umzugehen. Das erweist sich sehr schnell als ein Vorteil gegenüber den Nazis. Etwas störend sind in Maguires Zeichnungen die rötlichen Nasenspitzen der Protagonisten. Oft sehen diese aus als wären sie betrunken. Das wirkt ein wenig irritierend. Dennoch sind sowohl Zeichnungen als auch Niciezas Neufassung der Origin von Captain America weiterhin auf hohem Niveau.

Dieser, sowie die anderen Bänder der vierteiligen Miniserie sind mit ein wenig Glück auf den gut sortierten Comicmarktplätzen, Ebay sowie Trödelmärkten zu finden.

Die Abenteuer von Captain America #2 [Panini, September 2002]

Im zweiten Teil dringen wir zusammen tiefer in die Anfänge von Captain America ein und erfahren ein paar weitere Blickwinkel und Informationen aus der Zeit des zweiten Weltkrieges, der Captain America und insbesondere Steve Rogers Denken und Handeln geprägt hat…

Die Abenteuer von Captain America #2

Steves langweilt sich immer noch im Camp. Da kommt es ihm gerade recht das er ein paar seltsame Männer beim Diebstahl beobachtet. So kann Steve endlich seine neu erworbenen Kräfte testen. Doch was er dabei erfährt überrascht sogar ihn. Die Auftraggeber hinter dieser Beschaffungsmaßnahme sind Nazis. Schon am nächsten Abend soll eine Übergabe stattfinden. Steve bereitet sich gründlich darauf vor und macht am nächsten Morgen die Bekanntschaft eines kleines „Tabakdealers“ welcher die Soldaten im Camp versorgt. Er hört auf den Namen James „Bucky“ Buchanan Barnes, und er angelt sich Steve sofort als seinen persönlichen Bodyguard. Am Abend schnappt sich Steve die Mittelsmänner, und erregt damit die Aufmerksamkeit der örtlichen Presse. Dies bleibt natürlich auch nicht Steves alten Geheimprojektmitarbeitern verborgen. Sofort wird er zu General Phillips gebracht, der ihm voller Stolz seine neue Uniform überreicht, und ihm seinen ersten Auftrag verkündet. Doch auch die Nazis schlafen nicht und entführen Colonel Fletcher und Steves große Liebe Cindy Glass…
FAZIT:
Der erste Auftritt von Steve als Captain America ist furios und dramatisch. Auch wenn er dabei wie ein Zombie aussieht. In diesem einen Panel ist Kevin Maguire die Darstellung etwas misslungen, so finde ich. Dennoch kann auch dieser band wieder mit Action, Dramatik, Spannung und weiteren Enthüllungen aus der Frühzeit von Captain America punkten. Vor allem das erste Aufeinandertreffen von Steve und Bucky ist dabei herrlich komisch. Auch das handeln von Steve als Captain America, sprich die Wahl seiner Mittel wirkt noch etwas unreif und sehr stark von Gefühlen geprägt, als mehr von rationalem Denken geleitet.

Dieser, sowie die anderen Bänder der vierteiligen Miniserie sind mit ein wenig Glück auf den gut sortierten Comicmarktplätzen, Ebay sowie Trödelmärkten zu finden.

Die Abenteuer von Captain America #1 [Panini, August 2002]

Wenn es einen typischen und klassischen Helden bei Marvel gibt, dann ist dies wohl unangefochten Captain America. Kein anderer Held hat die Nation so sehr verkörpert wie Steve Rogers. In den nächsten vier Tagen werfe ich mit euch zusammen einen Blick zurück auf die Anfänge von Steves Heldenkarriere…


Die Abenteuer von Captain America #1

Steve Rogers ist ein normaler Amerikaner, der in den Wirren des zweiten Weltkrieges einfach nicht zusehen will wie die Übermächtigen Nazis die Macht an sich reissen. Deshalb meldet er sich freiwillig bei der US-Army. Da er aber weder sonderlich sportlich noch gesund ist, sind seine Chancen mehr als schlecht. Da erhält er die Chance an einem geheimen Regierungsprojekt mit dem Namen „Wiedergeburt“ teilzunehmen. Dieses Projekt soll aus dem schmächtigen Steve Rogers eine Super-Soldaten machen. Als letzter in einer langen Testreihe hat Steve nach Monaten nun die Chance diesem Experiment als Freiwilliger beizuwohnen. Doch alles geht schief als ein infiltrierter Nazi den Professor ermordet. Um Steve zu schützen wird dieser in einem nahegelegenen Militärcamp mit anderen Rekruten untergebracht, doch Steve fühlt sich dort unterfordert…
FAZIT:
Captain America ist eine lebende Legende. Immer wieder wurde seine Origin mal hier, mal da erzählt. Nun hat sich das wandelnde Marvel-Lexikon Fabian Nicieza dem ultimativen Heldenidol angenommen um seine Herkunft möglichst detailliert nachzuerzählen und dabei neue Einblicke in das wie und warum der Entscheidungen von Steve Rogers zu entdecken. Zeichnerisch wird er dabei von Kevin Maguire, einem wirklich sehr talentierten Künstler dessen visueller Stil hier perfekt passt. Er schafft es in die Mimiken und Gestiken seiner Charaktere so viele Emotionen darzustellen, dass man regelrecht mit Steve, Bucky, Cindy und Co. mitfiebert.

Dieser, sowie die anderen Bänder der vierteiligen Miniserie sind mit ein wenig Glück auf den gut sortierten Comicmarktplätzen, Ebay sowie Trödelmärkten zu finden.