Dominiks Comic Lieferung im November 2020

Meine Comic Lieferung im November ist ebenfalls wieder enorm. Seit ein paar Monaten bestelle ich mir zu viele Comics. Vielleicht kennt ihr das, wenn man eigentlich etwas weniger im Monat für Comics ausgeben möchte, es aber nicht wirklich funktioniert. Wieder einmal viel zu viel Geld ausgegeben. Was kann man da ändern? Woran liegt es denn, dass jeden Monat so viel in Comics investiert wird? Sind die Comics zu gut? Ist das Hobby so schön, dass mehr Geld investiert werden muss? Gibt es einfach zu viele tolle Comics, die man als Sammler unbedingt erwerben muss? Ich werde dieser Frage auf den Grund gehen und schauen, wie meine nächste Lieferung um die Neujahreswende so ausfallen wird.
Selbst ich bin und bleibe gespannt, was der Comic Markt an interessanten Heften und Alben dieses Jahr noch so hergibt. Werden mich weiterhin die Helden und Antihelden verfolgen, oder starte ich mit einer neuen Mangareihe voll durch? Vielleicht werden es ja wieder mal ein paar frankobelgische Comics.
Bleibt gesund in dieser wilden Corona Zeit. Euer MysteriouslyBuddha

Meine Comics sind da

Weiterlesen

Gibrat – Jeanne und Cėcile (Artbook) [Salleck Publications, Dezember 2011]

Dominik_AVAJeanne und Cėcile begleiten mich auch bereits eine geraume Zeit. Seitdem ich angefangen habe mich für Comics zu interessieren, schwerpunktmäßig für den franko belgischen Raum, begleiten mich die Werke von Jean – Pierre Gibrat. Angefangen mit „der Aufschub“ und „Von Dieben und Denunzianten“ über „Mattėo“.

In diesem Artbook finden sich viele Illustrationen die zwischen 1997 und 2005 entstanden sind. Beinahe alle drehen sich vorrangig um Jeanne und Cėcile. Etliche bisher unveröffentlichte Illustrationen, in denen Gibrat seinen expressiven Zeichenstil mit bezaubernd leuchtenden Farben harmonisch verbindet, offenbaren sich dem geneigten Leser.

Gibrat - Jeanne und Cėcile
Gibrat – Jeanne und Cėcile

Mit einem stolzen Preis von 49 Euro ist dieser Band jedoch nicht nur für Fans von Gibrat und seinen Werken, insbesondere von Jeanne und Cėcile. An sich kann hier jeder zuschlagen, der sich von wunderschönen Zeichnungen und Bildern inspirieren lassen möchte. Die beiden Damen kann man sich immer wieder unbeschwert anschauen. Diese enorme Ausdruckskraft die Gibrat seinen Frauen verleiht ist schier unglaublich. Es lässt sich schwer in Worte fassen, aber seine Zeichnungen lassen Gedanken und Gefühle lebendig wirken. Leicht erotisch, aber nie explizit sind seine Illustrationen.

Die Aufmachung dieses Bandes ist im Hardcover Querformat, beinahe viereckig (Maße: 27,1 x 28.1 cm).
Dieser Band liegt dabei sehr schön in der Hand, die Seiten lassen sich gut durchblättern.

Jeanne in ihrem Zimmer

Jeanne in ihrem Zimmer

Eric Verhoest lässt anhand seiner einleitenden Worte den Leser an den Werken von Jean – Pierre Gibrat teilhaben. Dabei schildert er die jeweiligen Schwerpunkte der einzelnen Alben.
Die folgenden Seiten beinhalten jeweils entweder eine Skizze oder eine farbige Illustration von Jeanne und Cėcile. Einige farbige Illustrationen sind auch beidseitig und sprechen allein gelassen für sich. Fast alle Skizzen und Illustrationen werden durch einen kleinen am Rande begleitenden Text näher erläutert.

Cėcile und Jeanne sehen sich sehr ähnlich aus

Cėcile und Jeanne sehen sich sehr ähnlich aus

Auf 120 Seiten bekommt der Leser einen sehr schönen Einblick rund um die beiden Damen Jeanne und Cėcile.
Immer wieder gibt es einige Momente, in denen man einfach gedanklich im Bild verschwindet. Die Ausstrahlung dieser Frauen ist einfach unglaublich schwer zu beschreiben.
Als Fan ist dieses Artbook sowieso ein Pflichtkauf, für alle anderen sei gesagt, ein Blick lohnt sich. Natürlich darf man den stolzen Preis nicht vergessen, aber das muss dann jeder für sich selbst entscheiden. 

Eine Bleistiftskizze

Eine Bleistiftskizze

Copyright aller verwendeten Bilder © 2011 Salleck Publications

Diesen Band kann man bei Amazon erwerben