Meine Comic-Einkäufe der Woche (KW 28)

In dieser Woche sind es wieder ein paar Comics mehr, was unter anderem daran liegt, dass ich die erste Lieferung meines neuen Comichändlers bekommen habe. Danke an Stefan Kulnik vom Comicflohmarkt, der mein neuer Vertrauensmann in Sachen Comics geworden ist. Neben ein paar regulären Ausgaben, hat er mir auch die drei Michael Turner Virgin Variants der auf 222 Exemplare Limitierten Blu Box-Ausgaben von Batman Metal Nr. 1 besorgt. Diese drei werden dann auch bald gerahmt an einer meiner Wände hängen. Passenderweise tragen auch alle drei die gleiche Nummerierung, und zwar die 201. Und dann war da noch eine neue Direktbestellung bei Plem Plem Productions fällig, die auch gestern am Freitag den 13. geliefert wurde, aber leider nicht an mich, sondern an meine nächste Postfiliale, da ich nicht zu Hause war. Doch dafür habe ich aus sicher nachvollziehbaren gründen ein Extra-Bild gemacht und ein zweite Auflistung angefertigt, die ihr etwas weiter unten findet …

Weiterlesen

Meine Comic-Einkäufe der Woche (KW 18)

Auch diese Woche habe ich mir ein paar Comics gegönnt. Neben drei Neuanschaffungen gibt es fünf Ausgaben, die ihren Weg wieder zurück in meine Sammlung finden und zwei die ich damals ausgelassen hatte. Wie ihr seht ist es derzeit Daredevil, der es mir angetan hat. Kein Wunder, so sind die Abenteuer des Teufels von Hells Kitchen bis auf wenige Ausnahmen, doch fast immer von guter bis sehr guter Qualität. Außerdem möchte ich euch mitteilen, dass ich einen neuen Comichändler habe, der mich zukünftig betreut. Zwar habe ich derzeit noch ein paar Abos direkt bei Panini laufen, aber sobald ich diese nach der Mindestlaufzeit kündigen kann, wechsel ich auch damit. Bis dahin habe ich schon alles andere bei ihm vorbestellt oder als Abos in Auftrag gegeben. Mein Vertrauen genießt zukünftig ein Händler, der selbst begeisterter Sammler ist und mit dem ich diese Woche schon über 45 Minuten telefoniert habe und bei Sammlern und Comicfreunden kein Unbekannter ist: Stefan Kulnik mit seinem Comicflohmarkt

Weiterlesen

Sonic the Hedgehog Nr. 3 [Panini, August 2013]

Nachdem in den ersten beiden Ausgaben der Genesis-Vierteiler den Weg für neue Abenteuer geöffnet hat, geht es diesmal mit einem „neuen“ Abenteuer weiter. Irgendwie zumindest …

Sonic Nr. 3

Die Welt ist gerettet und Sonic hat seinen Freunden ein neues Leben ermöglicht. Doch zum Ausruhen ist keine Zeit. Denn plötzlich finden er und seine Freundin Sally sich im Death Egg (dem Transportschiff von Dr. Eggman) wieder und müssen sich nun gegen ihn und seine Droiden wehren. Noch immer will dieser den Heimatplaneten von Sonic, Mobius, robotisieren, ihn also komplett in Maschinen und Roboter umwandeln. Hierfür hat er extra einen kosmischen Resetknopf, mit dem er das ganze Universum zurücksetzen will. Aber irgendetwas scheint nicht so recht zu funktionieren. Gerade als Sonic und Sally Eggman aufhalten passiert das Unglück. Sally schafft es, im letzten Moment den Strahl des Robotisierers auf das Death Egg zu lenken. Eggman ist stark angeschlagen und Sonic und seine Freunde sind siegreich. Doch zu welchem Preis. Sally war ungeschützt und ist nun robotisiert. Jetzt liegt es an Sonic und seinen Freunden, Sally aus den Klauen von Eggman zu befreien …

Sally nach dem Angriff des Robotisierers.

Sally nach dem Angriff des Robotisierers.

Selbst wenn man, wie ich, die vorangegangenen Hefte gelesen hat, wirkt die Geschichte wirr und zusammenhanglos. Das Ende der letzten Ausgabe hat zwar den Weg für neue Geschichten geöffnet, aber was Autor Ian Flynn hier den Lesern vorsetzt, empfinde ich persönlich als eine Frechheit. Aber vielleicht ist auch nicht Flynn der Schuldige, sondern Panini? Denn bei meinen Recherchen im Netz habe ich herausgefunden, dass die Genesis-Storyline aus den ersten beiden Heften noch eine Vorgeschichte besitzt und „Genesis“ sozusagen nur einen Mittelteil darstellt. Doch leider besitze ich diese Ausgaben nicht, um dies nachzuprüfen. Ein weiterer Punkt, der die Verwirrtheit bestärkt, sind die beiden enthaltenen Kurzgeschichten. Während die Zweite noch einen tieferen Einblick in die Geschehnisse der Hauptgeschichte gewährt, stellt die erste Kurzgeschichte einen Prolog zum PC und Videospiel Sonic Generations dar. Als Dreingabe ganz positiv, in der Positionierung innerhalb des Heftes eher unglücklich.

Mobius wird von einem Riesen-Sonic-Titan angegriffen.

Mobius wird von einem Titan Metal Sonic angegriffen.

Das Artwork reiht sich auch diesmal wieder nahtlos in das bekannte Design der bisherigen Ausgaben und auch Sonic-Spiele ein. Bunt, schnell und sehr dynamisch kommen die einzelnen Panels daher. Maßgeblich an dieser Dynamik ist, wie auch bei den vorangegangenen Ausgaben, neben Zeichner Ben Bates, der talentierte und renommierte Tuscher Terry Austin. Dieser konnte bereits bei Marvel an diversen Superhelden sein Talent unter Beweis stellen. Auch Zeichner Evan Stanley, der die zweite Kurzgeschichte umsetzte, passt sich dem Gesamtstil an, wenngleich seine Zeichnungen ein wenig abweichen. Vor allem wenn es um die Proportionen der Figuren geht.

Ixis Naugus, nachdem er aus dem Death Egg geschleudert wurde.

Ixis Naugus hat eine multiple Persönlichkeit.

FAZIT:

Wie auch die Ausgaben 1 und 2, bleibt dieses Heft kurzweilig und spannend -wenn man sich denn mal in das Wirr-Warr eingefunden hat. Dazu braucht man dann doch schon etwas mehr Zeit, als bei den ersten beiden Heften und es tut dem Lesespaß einen ganz schönen Abbruch, wenn man immer wieder einmal zurückblättern muss, weil man das Gefühl hat, etwas verpasst zu haben, was dann aber doch nicht passiert ist. Von daher fällt diese Ausgabe im direkten Vergleich mit den ersten beiden etwas ab. Dennoch bleibt Sonic ein unschlagbar günstiger Fun-Comic mit Videospiel-Background, der auch beim zweiten und dritten Durchblättern noch Spaß macht. Erst recht mit den gelungenen Zeichnungen, in denen man immer wieder kleine Details aus den Spielevorbildern entdeckt.

Zwei Sonics? Die Antwort gibts in Sonic Generations.

Zwei Sonics? Die Antwort gibts in Sonic Generations.

Copyright aller verwendeten Bilder © 2011-2013 Archie Comics / Panini

DC Comic Klassiker (6): Batman & Superman: Generations – Band #4: 1999-1929 [Carlsen, Dezember 1999]

Mit der heutigen Vorstellung des vierten Bandes von „Batman & Superman: Generations“ beschließe ich die erste Miniserie mit dem Zeitlinienversuch von John Byrne…

Batman & Superman: Generations #4

1999. Zehn Jahre sind seit der Inhaftierung von Superman in die Phantomzone vergangen. Batman (Bruce Wayne Jr.) ist inzwischen bei Ra´s Al Ghul angekommen um seinen verlorenen Vater zu suchen. Doch was er dort findet überrascht selbst ihn. Ra´s Al Ghul ist kein geringerer als sein Vater, der vor einem Jahrzehnt sein Leben gegen das von Ra´s aufs Spiel setzte und dafür Unsterblichkeit gewann. Eine weitere Überraschung für Superman als er aus der Phantomzone zurückkehrt, als er seinen Enkel Clark Wayne kennenlernt, den Knightwing. Bruce Jr. hatte ihn nach dem Tod von Supermans Familie adoptiert und aufgezogen.
2919. Fast tausend Jahre später trifft Batman (Bruce Wayne) auf einem einsamen Planeten ein der Supermans neues Rückzugsgebiet darstellt. Dort schwelgen die beiden dann wieder in Erinnerungen und müssen feststellen, das 1939 gar nicht ihr erstes Aufeinandertreffen war, sondern schon 10 Jahre zuvor ein erstes Treffen stattfand. Damals zwar noch als Superboy und Robin, dennoch ist bei Clark der Groschen schon etwas später gefallen, als Batman ebenfalls einen Robin als Partner hatte. Doch so einfach wie es scheint ist Superman auf dem Planten gar nicht…
FAZIT:
Das Finale von Generations ist gelungen. Die abschließende positive Energie die das Epos zum Ausklang bringt, lässt einen fast die Tragödien der vergangen Jahrhunderte vergessen welche die beiden haben durchleben müssen. Alles in allem ist diese Serie durchaus eine empfehlenswerte Abwechslung.

Wie auch schon für die ersten Bände gilt auch für diesen das der beste Fundort Ebay und die diversen Comicmarktplätze und Foren sind. Oder ihr folgt wie immer meinen Tipps. 😉

“Batman & Superman, Generations, Bd. 4, 1999-1929″ bei Amazon kaufen.

Oder, wie ich auch, immer wieder beim ComicShop meines oder eures Vertrauens nachfragen. Den Comicshop meines Vertrauens findet ihr in den wichtigen Links an der Seite oder ihr mailt einfach an: info@comic-attack.de

Ähnliche Artikel:
Review: [DC Klassiker] Batman & Superman: Generations – Band #3: 1979-1989 [Carlsen, November 1999]
Review: [DC Klassiker] Batman & Superman: Generations – Band #2: 1959-1969 [Carlsen, Oktober 1999]
Review: [DC Klassiker] Batman & Superman: Generations – Band #1: 1939-1949 [Carlsen, September 1999]

DC Comic Klassiker (5): Batman & Superman: Generations – Band #3: 1979-1989 [Carlsen, November 1999]

Heute begeben wir uns mit dem dritten Band bereits in die zweite Hälfte der ersten Miniserie. John Byrne hat schon eine Menge an Geschichte für die beiden Titelhelden des DC-Universums geschaffen und er hat noch immer einiges an Ideen in sich schlummern…

Batman & Superman: Generations #3

1979. Es beginnt mit einer Tragödie. Lois Lane hat Krebs. Und die Hochzeit von Supergirl (Kara) und Batman (Bruce Wayne Jr.) steht kurz bevor. Superman (Clark Kent) ist inzwischen Chefredakteur des und auch Jimmy denkt daran beim Globe Planet aufzuhören und in Rente zu gehen. Bruce Wayne sucht derzeit seinen Widersacher Ra´s Al Ghul auf. Doch die Hochzeit von Bruce Jr. und Kara wird kein freudiges Ereignis…
1989. Nachdem Lex Clarks gesamte Familie getötet hat stürzt dieser in eine tiefe Depression, die darin gipfelt das er Lex vor den Augen der gesamten Welt tötet. Doch so einfach wie es auf den Monitoren aussieht ist die Situation leider nicht. Vielmehr führt seine Tat zu einem Prozess der nicht ganz einfach abläuft und auch dessen Ergebnis, alles andere als normal ist.
FAZIT:
Nachdem schon der letzte Band überwiedend Tragik und Trauer bot, können sich auch hier beide Familien nicht wirklich erholen. Erneut katapultiert Byrne hier seine 2 Protagonisten von einem Gefühlschaos ins nächste. Dies macht Byrne auch noch ohne eine Atempause, wodurch das ganze leider leicht gehetzt wirkt. Dennoch ist es zu jeder Zeit spannend und leider auch tragisch.

Wie schon auch die Bände 1 & 2 der Reihe ist auch dieser 3. Band bereits ein Klassiker. Also die üblichen Märkte abklappern oder meinen Tipps folgen. 😉

“Batman & Superman, Generations, Bd.3, 1979-1989″ bei Amazon kaufen.

Oder, wie ich auch, immer wieder beim ComicShop meines oder eures Vertrauens nachfragen. Den Comicshop meines Vertrauens findet ihr in den wichtigen Links an der Seite oder ihr mailt einfach an: info@comic-attack.de

Ähnliche Artikel:
Review: [DC Klassiker] Batman & Superman: Generations – Band #2: 1959-1969 [Carlsen, Oktober 1999]
Review: [DC Klassiker] Batman & Superman: Generations – Band #1: 1939-1949 [Carlsen, September 1999]

DC Comic Klassiker (4): Batman & Superman: Generations – Band #2: 1959-1969 [Carlsen, Oktober 1999]

Da die letzten beiden Tage etwas Marvel-lastig waren ist heute wieder einmal DC dran. Weiter geht es mit der zweiten Ausgabe der ersten Generations-Miniserie von John Byrne…

Batman & Superman: Generations #2

1959. Superman ist inzwischen Vater von Sohn Joel (leider ohne Kräfte, und Tochter Kara (zumindest mit halben Superkräften). Auch Batman hat Nachwuchs erhalten Bruce Wayne Jr., der inzwischen gerne in die Fussstapfen seines großen Vorbildes Robin (Dick Grayson) treten möchte. Dieser hat das Kostüm an den Nagel gehängt um erfolgreich Jura zu studieren. Doch die Tatsache das MXYZPTLK und Bat-Laus den jeweils anderen Helden auf die Prüfung stellen sollen um den mächtigsten zu ermitteln, welcher dann einer Rasse von Ausserirdischen gegen eine Invasion zur Seite stehen soll, wirbelt das Leben von Superman und Batman erneut durcheinander.
1969. Joel ist erwachsen und in den Vietnamkrieg gezogen und Kara nutzt ihre Kräfte um als Supergirl gutes zu tun. Währedndessen hat sich Bruce Wayne Jr. den Dress des Robins übergezogen um Seite an Seite mit Batman (Dick Grayson) gegen das Verbrechen zu kämpfen. Bruce Wayne selber hat sich zur Ruhe gesetzt und besucht regelmäßig Alfreds Grab, vor allem wenn er Hilfe und Trost sucht. Doch werden beide Familien im Verlaufe der Jagd auf einen neuen jüngeren Joker, mehr verlieren als ihnen lieb ist…
FAZIT:
In diesem Band überwiegt vor allem die Tragik. Wenige dennoch schöne Momente werden durch zwei Schicksalschläge getrübt. Doch muss man anerkennen, dass gerade solche Erlebnisse das „wahre Leben“ prägen. John Byrne ist es gelungen hier eine Saga zu konstruieren die schon fast einer Drama-Serie wie Dallas gleichkommt. Sogar an familieninterne Zwistigkeiten hat er dabei gedacht.

Wie auch Band 1 der Reihe ist auch dieser wieder bereits ein Klassiker. Also die üblichen Märkte abklappern oder meinen Tipps folgen. 😉

“Batman & Superman, Generations, Bd.2, 1959-1969″ bei Amazon kaufen.

Oder, wie ich auch, immer wieder beim ComicShop meines oder eures Vertrauens nachfragen. Den Comicshop meines Vertrauens findet ihr in den wichtigen Links an der Seite oder ihr mailt einfach an: info@comic-attack.de

Ähnliche Artikel:
Review: [DC Klassiker] Batman & Superman: Generations – Band #1: 1939-1949 [Carlsen, September 1999]

DC Comic Klassiker (3): Batman & Superman: Generations – Band #1: 1939-1949 [Carlsen, September 1999]

Dieses mal befasse ich mich mit einem sehr ergeizigen Projekt, eines sehr begabten Künstlers, der u.a. auch schon für Marvels First Family einen hervorragenden Run hingelegt hat. Die Rede ist von John Byrne und seinem Generations Projekt. Zwei jeweils vierteilige Miniserien sind in den USA erschienen und eine zwölfteilige. Zwei davon haben es nach Deutschland geschafft. Leider waren beide nicht sonderlich erfolgreich, so das vermutlich nicht mehr damit zu rechnen ist das es die dritte Miniserie (oder bei 12 Ausgaben eher Maxiserie) zu einer deutschen Lokalisierung bringen wird.
Dennoch möchte ich euch diese wunderschönen Bände nicht vorenthalten…

Batman & Superman: Generations #1

1939. Bruce Wayne fliegt seiner liebsten Julie nach Metropolis zur Weltausstellung. Dort greift jedoch gerade ein Roboter des Ultra-Humanite das Ausstellungsgebäude an. Schon mit wenigen Handgriffen kann Superman aber das Monstrum aus Stahl besiegen. So beginnt das erste Aufeinandertreffen von Batman und Superman. Doch dies war noch nicht alles vom Ultra-Humanite. Er entführt Lois und will Metropolis mit einer Bombe dem Erdboden gleich machen…
1949. Zehn Jahre sind vergangen und wieder führt ein großes Ereignis zu einem Team Up von Superman und Batman. Der Joker hat die schwangere Lois entführt und versucht so Superman in eine Falle zu locken, nur um ihn mit Kryptonit zu schwächen und dann zu töten. Doch dank der Hilfe von Batman (Bruce Wayne) und Robin (Dick Grayson) kann dieser Plan vereitelt werden. Jedoch wird dabei Supermans ungeborenes Kind goldenem Kryptonit ausgesetzt, was dazu führt das sein Sohn keine Superkräfte bekommen wird…
FAZIT:
Generation ist ein ehrgeiziges Projekt von John Byrne. Er versucht hier ohne große Beachtung der Kontinuität den Verlauf der Leben zweier Helden über einen großen Zeitraum zu erzählen. Das dabei, neben den üblichen Freudenmomenten, auch tragische Ereignisse auftauchen ist zwangsläufig ganz normal.

Da auch dieser Band wieder bereits ein Klassiker ist, ist ein Rankommen nicht mehr ganz so einfach. Also die üblichen Märkte abklappern oder meinen Tipps folgen. 😉

„Batman & Superman, Generations, Bd.1, 1939-1949“ bei Amazon kaufen.

Oder wie ich auch immer wieder beim ComicShop meines oder eures Vertrauens nachfragen. Den Comicshop meines Vertrauens findet ihr in den wichtigen Links an der Seite oder ihr mailt einfach an: info@comic-attack.de