Dominiks Private Session (25): Von Khartum (Sudan) bis nach Kairo (Ägypten) [Februar 2019]

Pause in der Wüste

Pause in der Wüste

Von nun an änderte sich das Flair, die Atmosphäre, das Gefühl, den Sudan hinter sich zu lassen. Die großen Highlights wie Karnak und die Pyramiden in Kairo lagen noch vor uns. Diese Tempel und Pyramiden sind kein Vergleich zu den Tempeln und Pyramiden im Sudan. Dennoch muss ich gestehen, dass der Sudan einen ganz eigenen großartigen Charme versprüht, welcher mich sehr fasziniert hat. Die Menschen im Sudan sind noch nicht so sehr mit dem Tourismus konfrontiert. In Ägypten sieht das natürlich an den großen Sehenswürdigkeiten wieder ganz anders aus. Auf einmal steht man vor einer Tempelanlage und es gibt noch viele andere Menschen dort als nur unsere kleine Reisegruppe. Das ist direkt etwas ungewohnt, konnte man doch im Sudan fast alle Tempelanlagen für sich allein erkunden. In Ägypten hatten wir von Assuan bis Luxor einen einheimischen deutschsprachigen Reiseführer zusätzlich dabei. Dieser Reiseleiter war ebenfalls ein Archäologe. Einen weiteren einheimischen deutschsprachigen Reiseführer hatten wir auch für die letzten Tage in Kairo.
Leider stand Abu Simbel nicht im Programm, an diesem Tempel sind wir dann wohl vorbei gefahren.
An dieser Stelle möchte ich gerne kurz und knapp die Zahlen und Fakten über Ägypten auflisten.

  • Amtssprache – Arabisch
  • 20 ägyptische Pfund sind ungefähr 1 Euro
  • Angrenzende Länder – Israel, Gaza-Streifen, Libyen, Sudan (die Halbinsel Sinai wird geografisch zu Asien gezählt)
  • Die Fläche von Ägypten beträgt 1.00.200 km², wovon 95 % Wüsten sind. Deshalb leben auch ca. 99% aller Ägypter am Nil und im Nildelta
  • Die ägyptische Staatsreligion ist der Islam (90%); 10 % sind ägyptische Christen (Kopten)
  • Eine große Einnahmequelle ist der Tourismus (Tempelanlagen am Nil, die Pyramiden und die Urlaubsorte am Roten Meer)
  • Kairo ist die Hauptstadt von Ägypten (ca. 20. Millionen Einwohner)
  • Ägypten ist fast drei mal so groß wie Deutschland (1.001.449 km²)
  • Ägypten ist eine Republik, das Regierungssystem ist ein semipräsidentielles System und Staatsoberhaupt ist der Präsident Abd al-Fattah as-Sisi
  • Die Einwohnerzahl in Ägypten beträgt rund 97.041.072 Menschen

Am ersten Tag in Ägypten haben wir uns den gewaltigen Staudamm in Assuan angeschaut. Es gibt eine alte Staumauer und einen neuen Staudamm.
Der Staudamm ist mehr als 3800 Meter lang und 111 Meter hoch. Am  westlichen Ende des Damms befindet sich ein Beton Denkmal in Form einer Lotusblüte. Dieses Denkmal gilt als Zeichen der ägyptisch-sowjetischen Freundschaft. Hier befindet sich eine Aussichtsplattform in 74 Meter Höhe. Der etwa 500 km lange Stausee ist einer der größten der Erde.
Als man den Assuan-Staudamm gebaut hat, wollte man die Bevölkerung von Ägypten und seine Landwirtschaft vor den katastrophalen Folgen längerer Dürreperioden bewahren.
Der Staudamm dient unter anderem gleich mehreren Zwecken (Sicherung der Trinkwasserversorgung, Stromerzeugung, Verbesserung der Schiffbarkeit des Nils, Aufbau neuer Industrien, Ausdehnung der landwirtschaftlichen Nutzflächen, insbesondere auch des Reis- und Zuckerrohranbaus). Etwas später sind wir entlang der touristischen Händler mit dem Motorboot zur Insel Agilkia gefahren. Auf dieser Insel liegt der wieder errichtete Philae Tempel. Diese Tempelanlage wurde für die Göttin Isis errichtet. Von der benachbarten Insel Philae wurde der Tempel bis 1980 abgebaut und auf der höher gelegenen Insel Agilkia wieder aufgebaut. Der Tempel war damals vom Wasser des Staudamms bedroht.
Nach der Besichtigung sind wir zum Nil gefahren und haben für die nächsten zwei Nächte auf der Feluke eingecheckt. An Bord der Feluke haben wir zwei Tage lang klassisch gesegelt. Das ist etwas absolut empfehlenswertes, ist es doch etwas ganz anderes als mit dem Nilkreuzer zu fahren. An Bord der Feluke konnte man die Seele baumeln lassen. Entweder an Oberdeck bei Wind und Sonne oder unterhalb im Aufenthaltsraum und gemeinsamen Schlafraum. Neben der Crew hatten wir auch einen Koch mit an Bord. Es gab eine Toilette und Decken für die Passagiere. Die erste Nacht habe ich unter den Sternen in „eisiger“ Kälte (starker Wind) mit Wintermantel und Kleidung, sowie einigen Schlafdecken verbracht.

Unsere Fahrt mit der Feluke

Unsere Fahrt mit der Feluke

3 Kommentare zu “Dominiks Private Session (25): Von Khartum (Sudan) bis nach Kairo (Ägypten) [Februar 2019]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.