Dominiks Private Session (25): Von Khartum (Sudan) bis nach Kairo (Ägypten) [Februar 2019]

Mit der Knickpyramide vollzog sich ein Wandel in der Konzeption altägyptischer Monumentalgrabbauten von der Stufenpyramide zur echten Pyramide. Beim Bau der Pyramide traten Probleme auf. Anhand der Konzeptionsänderungen, die die Knickpyramide im Laufe ihrer drei Bauphasen erfahren hatte, lässt sich erkennen, wie die damaligen Baumeister auf die auftretenden Probleme reagierten und so experimentell die Bautechniken entwickelten, die für die nachfolgenden Riesenpyramiden notwendig waren.
Mit der Roten Pyramide war die Hochphase des Pyramidenbaus der 4. Dynastie erreicht. Die erforderlichen Techniken waren entwickelt und die auftretenden Probleme gemeistert, sodass der Weg zum Bau der Cheops-Pyramide frei war. Den Namen Rote Pyramide verdankt sie der rötlichen Färbung des Gesteins, aus dem ihr heute unverkleideter Kern erbaut wurde. Sie ist etwa ebenso hoch und fast so alt wie die zwei Kilometer südlich gelegene Knickpyramide. Die Grabkammer der Roten Pyramide haben wir besichtigt. Der Gang tief hinein in die Pyramide war sehr steil. Es ging in einem schmalen Schacht sehr tief hinunter. Unten angekommen musste man durch schmale Gänge kriechen, dann stand man in einer Art Halle. Dort ging es durch ein Gerüst etwas nach oben, ehe ich erneut durch schmale Gänge kriechen musste. Danach konnte man die Grabkammer betreten. Hier unten war die Luft sehr merkwürdig. Es war ebenfalls sehr warm in der Pyramide.
Zum Abschluss unserer Reise haben wir uns am Abend die beeindruckende Lichtshow an der Cheops Pyramide angeschaut. An diesem Abend hat es zwar geregnet, doch wir saßen überdacht. Die Geschichte des alten Ägyptens wird in verkürzter Form von der Sphinx erzählt. Untermauert wird die informative Erzählung durch Laserprojektionen, welche die Pyramiden in eine leuchtende Farbenpracht verwandeln.
Das war ein krönender Abschluss unserer Reise.
Am frühen Morgen des nächsten Tages ging auch schon unser Flug zurück nach Deutschland.

Geschichte zum anfassen

Geschichte zum anfassen

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich an alle Beteiligten dieser Reise bedanken.
Wir haben sehr viel in kurzer Zeit erlebt und gesehen. So viele Informationen auf einmal, dass es schwerfällt, sich an den zweiten Tag auf Anhieb zu erinnern. Der Blog und meine Reiseberichte dienen mir dazu, meine Erlebnisse besser zu verarbeiten und zu verstehen. Die Geschichte von Ägypten und Nubien ist komplex und schwierig nachzuvollziehen, wenn man sich nicht damit befasst hat. Ich hoffe, ich konnte dem Leser einen kleinen Eindruck meiner Reise vermitteln. Wo ich wohl als nächstes hinreisen werde?

In diesem Sinne, bis zur nächsten Reise
euer MysteriouslyBuddha

Pause in der Wüste im Sudan

Pause in der Wüste im Sudan

Copyright
>> Ich habe die Texte mit Hilfe von Wikipedia zusammengeschrieben.
>> Die Reise basiert auf der Grundlage von DIAMIR Erlebnisreisen GmbH
>> Alle Fotos habe ich selber gemacht, an einigen Orten war es ausdrücklich nicht erlaubt zu fotografieren.

3 Kommentare zu “Dominiks Private Session (25): Von Khartum (Sudan) bis nach Kairo (Ägypten) [Februar 2019]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.