Zauber Nr. 3 [Egmont, Dezember 2014]

Dominik_AVAKlappentext:

Bald schlägt die Stunde der großen Schlacht.
Die Zeit ist gekommen für den Zusammenstoß der Welt da oben mit der da unten.
Werden Blanche d’Entremonde und Maldoror, gestärkt durch ihre Liebe, den Sieg davontragen? Die Staatsraison kümmert sich nicht um ihre Gefühle, denn „Das Herz hat zu schweigen, wo der Ehrgeiz herrscht“ …

Nach dem Erfolg des ersten Zyklus von „Zauber“ kommen in diesem dritten Band der Erzählung wiederum das Wunderbare und der Humor zu ihrem Recht, aber auch die Schrecken des Krieges und die Qualen der Liebe.

Leser, gib Acht, dass du nicht selbst zum Opfer der Verhexung wirst …

Zauber Nr. 3

Weiterlesen

Weihnachtsmärkte

Dominik_AVABereits seit ein paar Jahren erfreue ich mich zusehends an den Weihnachtsmärkten in der Weihnachtszeit. Sehr gerne besuche ich die örtlichen Weihnachtsmärkte verschiedener Städte. Von Aachen und Köln über Münster, Kassel, Dortmund, Essen, Telgte und Nürnberg. Sicherlich, es gibt Unmengen an schönen und gemütlichen wirklich sehenswerten Weihnachtsmärkten, aber ebenso ein paar, für die eine weitere Anreise nicht unbedingt auf der Tagesordnung stehen sollte. All dies ist, wie so vieles im Leben, reine Geschmackssache. Für den einen ist es der kleine besinnliche Weihnachtsmarkt und für den anderen ist es der riesige Weihnachtsmarkt vollgedrängt mit Buden und Menschenmassen.  Fest steht, Weihnachtsmärkte versüßen einem die vorweihnachtliche Zeit.  In diesem Sinne, allen Lesern auf diesem Wege eine schöne besinnliche Adventszeit 😉

Weihnachtsmarkt in Kassel

Weihnachtsmarkt in Kassel

Weiterlesen

Schönheit – Limitierte Vorzugsausgabe [Reprodukt, Oktober 2013]

Dominik_AVASchönheit ist die Überraschung für mich schlechthin. Dieser Band hat mich von der ersten bis zur letzten Seite zutiefst gefesselt. Ich konnte durchgehend in eine fabelhafte Welt hinein tauchen. Ich bin schlicht und ergreifend beeindruckt von diesem Band. Bereits im Vorwort kann ich diesen Band jedem Comic Fan uneingeschränkt empfehlen.

Schönheit - Limitierte Vorzugsausgabe mit nummerierten DruckSchönheit – Limitierte Vorzugsausgabe mit nummerierten Druck

Beginnen möchte ich mit der sehr schönen Aufmachung dieses Bandes. Hier hat der Verlag Reprodukt absolut nichts falsch gemacht. Auf 152 Seiten im schicken Hardcover Format (Maße:  20,5 x 28 cm.) kommt dieser Band daher. Die Vorzugsausgabe beinhaltet ein Lesebändchen sowie eine kleine auf 999 limitierte Zeichnung. Der Preis liegt bei stolzen 39.00 Euro. Die reguläre Ausgabe kostet mit 36.00 Euro nur 3.00 Euro weniger. Wobei mir persönlich das Cover der regulären Ausgabe besser gefällt als das der Vorzugsausgabe, aber das ist reine Geschmackssache.

Kerascoët ist für die Zeichnungen verantwortlich, wohingegen Hubert das Szenario entworfen hat und die Farbgebung bestimmt.
Unter dem Pseudonym Kerascoët haben sich Marie Pommepuy und Sébastien Cosset bereits einen Namen gemacht. Kerascoët ist ein Künstlername, benannt nach einem kleinen Ort in der Bretagne.
Hubert studierte Kunst und arbeitet für verschiedene französische Verlage als Kolorist und Szenarist.

Morue alias Schönheit

Morue alias Schönheit

Klappentext:

Schönheit! Oh, wie sehr Morue sich danach sehnt! Und siehe da, eines Tages soll ihr Wunsch tatsächlich in Erfüllung gehen: Eine Fee lässt das unscheinbare Mädchen in den Augen eines jeden Betrachters als strahlende Schönheit erscheinen. Von nun an muss Morue sich der Avancen sämtlicher Männer aus nah und fern erwehren. Auch der junge Ritter Eudes erliegt ihrem Liebreiz. Doch warum sollte man sich mit der Rolle der einfachen Burgherrin bescheiden, wenn man ebenso gut das Herz eines Königs erobern kann?

Wird Morues anbetungswürdige Anmut ihr das so sehnlich erhoffte Leben gewähren? Und um welchen Preis?
Mitreißend und voll rabenschwarzen Humors hinterfragen Hubert und Kerascoët in ihrem opulenten Feenmärchen das allseitige Streben nach Schönheit.

Wie lässt sich der Inhalt dieses Bandes am ehesten umschreiben? Ich denke, das Wort „Zauberhaft“ trifft, es ganz gut. Hubert und Kerascoët schaffen es bereits innerhalb von wenigen Augenblicken, den Leser zu verzaubern. Das mag zum einen an den absolut passenden Zeichnungen liegen. Für eine Fabel oder ein Märchen sind diese Zeichnungen genau richtig. Eine anderweitige Darstellungsart wäre einfach nicht passend. Es sind unfassbar schöne, vor allem harmonische Zeichnungen, die den Leser zum Verweilen einladen. Die Farbgebung ist in sich stimmig und gibt gekonnt die jeweilige Situation der handelnden Charaktere wieder. Besonders hervorzuheben ist, dass dabei alles wie aus einem Guss wirkt. Die Autoren haben sich mit den verschiedenen Märchen der Welt befasst, immer wieder kann der Leser kleine Anspielungen auf uns bekannte Märchen entdecken. So sind kleine Anspielungen durchaus mal im Text oder auch in den Zeichnungen zu finden. Es gibt eine Szene, wo Morue einen Frosch küsst. Natürlich erinnert diese Szene an „Der Froschkönig“. Auch „Aschenputtel“ oder Dornröschen“ fallen mir spontan ein.

Meinem Empfinden nach ist dieser Band für keine bestimmte Altersgruppe oder ein bestimmtes Geschlecht gedacht. Ich würde diesen Band jedem wärmstens empfehlen. Das Thema Schönheit betrifft sowohl Frau und Mann, Kind, Jugendliche und Erwachsene. Jeder Leser, der dem Thema Schönheit nicht abgeneigt ist, macht mit diesem Band nichts falsch.

Die Farbgebung ist durchgehend kräftig gehalten. Selbst bei Dunkelheit bekommt der Leser einen strahlenden Eindruck der ausdruckstarken Farben. Das verursacht eine innere Wärme beim Lesen.
Die Zeichnungen sind eher einfach gehalten. So sind die Charaktere zumeist einfach bekleidet und tragen keine aufwendigen Details an ihren Körpern. Diesbezüglich ist die Farbgebung der Kleidung meist auf einen Farbton (weiß, rot, blau …) „reduziert“. Hintergründe sind stets vorhanden und werden ebenso wie die Kleidung teilweise schlicht und „einfach“ dargestellt. Immer mal wieder jedoch bekommt der Leser sehr fein ausgearbeitete Hintergründe zu bestaunen. Diese laden den Leser, in Kombination mit der warmen Farbgebung, zum Verweilen ein. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat, ist die ausgefeilte Mimik der Gesichter. Die Stimmungen der jeweiligen Personen sind sehr gut zu erkennen und werden hervorragend eingefangen.
Zeichnungen und Farben ergeben einen Mix aus dem, wie ich mir ein Märchenabenteuer einfach vorstelle. Es passt von Anfang an Perfekt wie die Faust aufs Auge.

Die Geschichte beginnt in einen kleinem Dorf, in dem Morue aufwächst.
Morue ist sichtlich keine Schönheit, sie hat es in ihrem Dorf sehr schwer.
Morue wird nicht gerade geliebt von den Dorfbewohnern, sie muss harte Arbeit leisten, um den Tag zu überstehen. Die Welt in der Morue lebt unterteilt sich in den Norden und den Süden. Es gibt diesbezüglich das Königreich des Nordens und das Königreich des Südens. Der Glaube an gute Feen ist in der Bevölkerung beständig. Die Feen sind Wesen, denen die Bevölkerung Opfergaben darbringt. Einige Menschen behaupten, die Feen können Wünsche erfüllen.

Morue ist Schönheit

Morue ist Schönheit

König Maxence regiert das Königreich im Süden, König Eber das Königreich im Norden.
Eines Tages schafft es Morue zu fliehen und zufälligerweise erfüllt ihr ein Frosch einen Wunsch:
Morue wird zwar weiterhin hässlich bleiben und auch altern, jedoch in den Augen eines jeden anderen wird sie die perfekte Schönheit sein. Es kommt, wie es kommen muss, die Ereignisse überstürzen sich. Morue alias Schönheit findet Zuflucht bei dem Ritter Eudes in seiner Burg. Das Leben geht weiter, jedoch erfahren auch König Maxence und König Eber von der Schönheit bei Eudes. Es dauert nicht mehr lange und ein Krieg zwischen den beiden Königreichen beginnt. Das Chaos rund um Schönheit scheint ihren Lauf zu nehmen. Als wäre das noch nicht genug, haben auch die Feen ihre Finger mit im Spiel …

Was mir durchgehend gefallen hat, ist dass Morue mal als die Schönheit und mal als Morue dargestellt wird. Da es sich um ein und dieselbe Person handelt, mag dies durchaus etwas schwierig sein, aber Hubert und Kerascoët haben dies hervorragend gemeistert. Der Band enthält insgesamt drei Teile:

1 – Erfüllte Wünsche
2 – Die wankelmütige Königin
3 – Einfache Sterbliche

Meinem Empfinden nach haben die jeweiligen Teile einen unterschiedlichen Erzählrhythmus.
Ich habe dies jedoch als überhaupt nicht störend empfunden, ganz im Gegenteil.

Während der Leser den Eindruck bekommt, dass sich der Teil „Erfüllte Wünsche“ recht viel Zeit für die Entwicklung der Handlung und der Charaktere nimmt, so wirkt der zweite Teil „Die wankelmütige Königin“ vielleicht ein wenig überstürzt. Das mag aber auch durchaus daran liegen, dass sich die Ereignisse überstürzen. Erst zum Ende hin nimmt sich der Band wieder die Ruhe des ersten Teils an. Das hat aber keinerlei Auswirkungen auf die Spannung dieses Bandes. Spannend ist der Band vom Anfang bis zum Schluss. Gerade zum Schluss will man es noch mal Wissen und der Leser atmet erleichtert auf, wenn er den Band dann beiseitelegt.

Es geht schlicht und ergreifend um das Verlangen nach Schönheit.

Eine seltsame Begegnung im Wald bei Nacht.

Eine seltsame Begegnung im Wald bei Nacht.

Dabei loten Hubert und Kerascoët die jeweiligen Blickwinkel in Bezug auf die Schönheit aus. Das Thema Liebe spielt dementsprechend eine sehr große Rolle. Immer mal wieder kann es vorkommen, dass sich der Leser mit den jeweiligen Handlungen einer Person identifizieren kann. In Schönheit verliebt sich beinahe jeder Mann! Ganz besonders hervorheben möchte ich den „rabenschwarzen“ Humor der Autoren. Dieser spielt mit den Erwartungen und den Vorurteilen der Leser. Zwischenzeitlich scheint es sogar, dass die Wahrnehmung des Lesers überlistet wird. Für den einen riecht man nach Fisch und stinkt. Für den anderen ist dies der Duft des Meeres.
Die Geschichte ist weitaus mehr als nur eine Fabel oder ein Märchen. Sie ist tiefgründig und lotet die guten sowie die schlechten Seiten von purer Schönheit aus. Die Tiefgründigkeit ist dabei jedoch niemals zu philosophisch. Der Band ließt sich durchweg sehr angenehm und ist stets nachvollziehbar und logisch aufgebaut. Dabei machen die Autoren keineswegs vor wahnsinnigen Taten halt. Menschen werden ermordet, vergewaltigt, Inzucht wird betrieben und noch weitaus mehr Gräueltaten erwarten den Leser. Diese sind jedoch keineswegs zu drastisch in Szene gesetzt.
Zu guter Letzt möchte ich einfach noch kurz loswerden: Schönheit liegt im Auge des Betrachters!

Morue hat es nicht leicht...

Morue hat es nicht leicht…

Kaufen, Kaufen Kaufen!

„Schönheit“ – Reguläre Ausgabe

Die reguläre Ausgabe von Schönheit und die limitierte Vorzugsausgabe könnt ihr hier bei Amazon erwerben.

Ni No Kuni: der Fluch der weißen Königin [Namco Bandai Games Germany GmbH, Februar 2013]

Dominik_AVANachdem ich mehr als 115 Stunden gemeinsam mit meiner Freundin an diesem Spiel verbracht habe, möchte ich nun über meine bzw. unsere Spielerfahrungen berichten. Lange ist es her, dass mich ein Spiel dermaßen gefesselt hat wie Ni No Kuni. Vielleicht erweckt das Spiel den Anschein, es ähnelt Pokemon. Ich habe Pokemon nie wirklich gespielt, also kann ich auch gar nicht so viel darüber sagen, jedoch geht es ebenso wie bei Pokemon darum Monster bzw. Kreaturen einzufangen, zu zähmen und dementsprechend zu leveln.

Ni No KuniNi No Kuni

Klappentext:

„Erlebe ein animiertes Rollenspielmeisterwerk:

Folge dem jungen Oliver auf eine magische Reise und begib dich gemeinsam mit ihm in eine wunderbare und zugleich gefährliche Parallelwelt, um seine Mutter zu retten.“

Die Story rund um Oliver und seine Gefährten fesselt von Beginn an bis zum Schluss.
Das Spiel ist laut USK ab 12 Jahren geeignet. Es wirkt auf den ersten Blick vieles sehr niedlich und kunterbunt. Oliver ist ein normaler Junge der in seiner Heimatstadt Motorville aufwäscht. Die ersten kleinen Gehversuche beginnt der Spieler in ebendieser Stadt. Dort trifft er auf seinen Freund Phil, mit diesem erlebt er sein erstes Abenteuer mit schwerwiegenden Folgen. Oliver seine Mutter kommt bei einem schweren Unfall ums Leben. Es kommt, wie es kommen muss und die Ereignisse überschlagen sich. Mit der Hilfe von Tröpfchen findet sich Oliver in einer Parallelwelt wieder.

In dieser Parallelwelt wird Oliver offenbart, dass es eventuell eine Möglichkeit gibt, seine Mutter zu retten. Angetrieben von dieser Motivation begibt sich Oliver auf eine sehr lange und ausgiebige Reise voller Gefahren und Abenteuer. Er lernt viele Freunde aber auch Feinde kennen und fürchten. Mit der Zeit schließen sich ihm mehrere Charaktere an. Nach und nach wird Oliver ein immer besser Zauberer. Die Kreaturen in der Parallelwelt lassen sich mit etwas Glück zähmen. So ist es ihm möglich, immer neue Kreaturen zu erwerben und diese zu seinen Vertrauten zu machen.

Oliver auf dem Drachen

Oliver auf dem Drachen

Ni No Kuni spielt sich absolut flüssig. Die Charaktere sind sehr schön dargestellt. Das gesamte Spiel kommt sehr farbenfroh daher, was mir persönlich sehr gut gefällt. Die Grafik wirkt wie im Trickfilm. Dabei sind die Hintergründe stets detailliert ausgearbeitet und wirken beeindruckend auf den Spieler. Die Zwischensequenzen sind wie in einem Anime passend in das Spiel integriert worden. Jede Landschaft hat ihren eigenen Reiz. Ich könnte stundenlang mir die schönen Landschaften anschauen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sich nun in der Wüste, auf dem Eis, im Wald, auf dem Wasser, in der Luft auf einem Drachen oder auf einem Feuerberg befindet. Nicht nur die Weltoberfläche, nein auch die Dungeons und Städte sind dermaßen detailliert und farbenprächtig dargestellt, dass es einem schwerfällt, aus dem Staunen heraus zu kommen. Für die animierten Sequenzen zeichnet sich das legendäre Studio Ghibli aus, welches vor allem durch den Anime„Chihiros Reise ins Zauberland“ auf sich aufmerksam gemacht hat.

Das Spiel spielt sich wie ein Film aus dem Hause Ghibli. Wie man es aus ebendiesen Filmen nicht anders gewohnt ist, wirkt die Welt sehr fantasievoll und einheitlich wie aus einem Guss.

Für die musikalische Untermalung sorgt der weltberühmte Komponist Joe Hisaishi.
Joe Hisaishi ist quasi Ghibli’s Hauskomponist und seine Werke zum Spiel Ni No Kuni reichen von verspielt und episch über bedrohlich bis hin zu Ohrwürmern. Des Öfteren habe ich mich dabei ertappt, die schönen Melodien mitzusummen. Das schöne an der Hintergrundmusik ist, dass sie stets leichtgängig bleibt, nie aufgesetzt wirkt und vor allem auch nach dem 200. mal nicht eintönig oder gar nervig wirkt. Ich habe die musikalische Begleitung durchgehend als sehr angenehm empfunden und dementsprechend genießen können.

Ein Kampf am Abend

Ein Kampf am Abend

Die Sprachausgabe ist in Englisch. Zu der englischen Sprachausgabe gibt es deutsche Untertitel. Des Weiteren hat der Spieler die Möglichkeit der japanischen Sprachausgabe.

Die englische Synchronisation wirkt meines Erachtens sehr gelungen. Die einzelnen Sprecher der Charaktere machen einen hervorragenden Job, geradewegs Tröpfchens Synchronisation gefällt mir sehr gut. Passend zum Geschehen transportiert die Synchronstimme die jeweilige Emotion. Dabei spielt es keine Rolle ob ein Charaktere stirbt, sich freut, lacht, weint oder sehr wütend ist.

Ni No Kuni bietet eine offenkundige frei begehbare Spielwelt. In den Städten hört man das Getümmel der Leute, in den Wäldern das fließen des Wassers oder das Rauschen der Bäume. Die Atmosphäre die dem Spieler dadurch nahegebracht wird ist einzigartig.

In Ni No Kuni gibt es die Möglichkeit Kreaturen zu besiegen und mit etwas Glück zu zähmen. Gelingt es uns eine Kreatur zu zähmen, so gehört sie uns. Es gibt weit über 250 Kreaturen. Gezähmte Kreaturen lassen sich mit Waffen, Rüstungen, Schmuck, Amuletten usw. ausrüsten. Ebenso wie die Charaktere sich mit Waffen ausrüsten und leveln, so können die gezähmten Kreaturen auch bis Level 99 kämpfen. Um das volle Potenzial einer Kreatur zu nutzen, müssen wir sie zu unseren Vertrauten machen. Die maximale Anzahl von vollen Herzen beträgt 5. Wir füllen die Herzen, indem wir der Kreatur Leckereien anbieten. Verschiedene Leckereien geben verschiedene Boni.

Der Spieler kann so viele Kreaturen einfangen, wie er möchte. Diese werden dann im sogenannten Schlupfloch verwahrt. Hier hat er ebenso die Möglichkeit die Kreaturen wieder freizulassen. Mit fortlaufender Handlung gesellen sich 3 weitere Charaktere zu Oliver hinzu. Jeder Charaktere kann 3 Kreaturen im Kampf befehligen.
Maximal können 3 Charaktere mit jeweils 3 Kreaturen im Kampf kämpfen. Der 4. Charaktere sitzt sozusagen auf der Ersatzbank und kann vor oder nach dem Kampf ausgetauscht werden. Die Kämpfe gestalten sich als sehr herausfordernd und abwechslungsreich. Es gibt sehr viele Möglichkeiten einen Kampf zu bestreiten.

Die gezähmten Monster haben je nach Art verschiedene Tricks auf Lager und eine Spezialattacke. Die meisten Tricks haben eine unterstützende, eine defensive und eine offensive Wirkung. Nach jedem Kampf bekommt der Spieler zumeist Items, Geld und Erfahrungspunkte gutgeschrieben. Die Kreaturen können sich, ähnlich wie bei Pokemon, in verschiedene Richtungen entwickeln. Aus der Grundform entwickelt sich die entwickelte Form und daraus ist es uns möglich entweder die optional entwickelte Form A oder die optional entwickelte Form B zu wählen. Wobei die beiden letzteren Formen sich vom Typ und den Fähigkeiten her stark unterscheiden.

Ein Endboss

Ein Endboss

Im Kampfsystem lässt es sich in den Echtzeitkämpfen zwischen den Charakteren hin und her wechseln. So ist es uns möglich, Oliver, Esther oder Sven zu spielen. Alle Charaktere haben nun verschiedene Möglichkeiten. Sie können eine gezähmte Kreatur in den Kampf schicken und mit dieser weiterkämpfen, oder sie können zum Beispiel Zauber anwenden, sich verteidigen, Items aus dem Proviant nehmen, die Taktik der Mitstreiter umstellen oder gar aus einem aussichtslosem Kampf fliehen. Schön daran ist, dass es beinahe jederzeit möglich ist, eine angefangene Aktion abzubrechen und so dem Gegner gekonnt den Wind aus den Segeln zu nehmen. Von besonderer Bedeutung ist jedoch, dass beinahe alle Fähigkeiten eine „Cool Down“ Phase haben. Das bedeutet, die Fähigkeit muss sich erst wieder regenerieren, bevor sie erneut eingesetzt werden kann. Ähnlich wie euer gewählter Charaktere, so hat auch euer Vertrauter im Kampf verschiedene Optionsmöglichkeiten. So kann er verschiedene Tricks auf den Gegner anwenden, sich ebenfalls verteidigen oder gar Kraft sammeln und dementsprechend besonders stark zuschlagen.

Die Kämpfe werden mit der Zeit immer fordernder. Gerade, die Boss kämpfe, nehmen an Schwierigkeit ungemein zu.

Emotionen werden auch in Ni No Kuni großgeschrieben. Beinahe jeder Charaktere hängt irgendwie mit Oliver zusammen. Viele Personen sind mit Menschen aus Olivers Heimatstadt Motorville verbunden. Wenn in der Parallelwelt ein Bewohner Schwierigkeiten hat, so ist es uns möglich diesem in Motorville zu helfen. Die Welten sind alle miteinander verknüpft. Ebenso die Menschen zwischen und auf diesen Welten hängen alle miteinander zusammen.

In jeder Stadt gibt es einen Waffenladen, eine Herberge zum Übernachten, jemanden der das Sagen hat (König, Chef usw.), ein Leckereien Laden und einen Auftragsexpress.

Bei eben diesem Auftragsexpress ist es uns möglich, Monsterjagden zu machen oder Aufträge anzunehmen und zu erledigen. Ist dieses geschafft, so bekommt der Spieler Stempelkarten. Diese kann er dann beim Auftragsexpress sich gutschreiben lassen und sammeln. Je mehr Stempelkarten man voll hat, desto höher fällt der Bonus beim Einlösen aus. Einige Monsterjagden haben es wirklich in sich.

Was mir sehr gut gefallen hat, ist, dass nach dem eigentlichem Ende der Hauptstory diese noch weitergeht. Es ist dem Spieler möglich noch mehr Aufträge und Monsterjagden anzunehmen, um am Ende ein ganz besonderes Finale zu erleben.

Das Schloss

Das Schloss

Ich habe es bisher in noch keinem Spiel geschafft 100 Prozent bei den Trophäen für die Playstation 3 zu erlangen. Selbst nach 115 Stunden Spielzeit bei Ni No Kuni fehlen mir noch mindestens 5 weitere Trophäen. Wenn man das normale Spielende erreicht hat, ist alles Weitere stark auf Kämpfen ausgelegt. Das bedeutet, dass die Charaktere und auch die Vertrauten immer weiter aufsteigen bis Level 99. Um dorthin zu kommen, benötigt man allerdings sehr viel Geduld wie ebenso viele Erfahrungspunkte. Genau so viel Geduld erfordert es, die Kreaturen bis zum Ende zu füttern. Es dauert sehr lange, bis diese alle fünf Herzen komplett gefüllt haben. Mir und meiner Freundin hat dieses Spiel wahrhaftig sehr viel Freude bereitet. Am Anfang kommt man aus dem Staunen kaum noch heraus. Das Spiel ist sehr einsteigerfreundlich. Der Spieler bekommt Schritt für Schritt alles erklärt und hat immer wieder die Möglichkeit anhand des sprechenden Steins im Inventar alles noch einmal nachzulesen. Vielleicht mag es für den ein oder anderen zu Beginn etwas viel an Möglichkeiten bieten, aber da diese erst nach und nach freigegeben werden ist der Spieler so weit nicht überfordert.

Das Spiel hat sehr viele positive Kritiken im Internet und auch in Fachzeitschriften bekommen. Ein Gerücht kursiert bereits, dass ein 2. Teil geplant ist.
Wenn dem so ist, ich werde gespannt auf diesen warten.
Ni No Kuni sollte in keiner Rollenspielsammlung für Konsolen fehlen.
Wer etwas altes Flair von grandiosen Rollenspielen sucht, ist hier bei Ni No Kuni genau richtig. Kaufen kaufen Kaufen…!

Hier findet ihr tolle Anime-Klassiker von Hayao Miyazaki

Copyright aller verwendeten Bilder © 2013-2014 Namco Bandai Games Germany GmbH

Dieses Spiel ist exklusiv nur auf Playstation 3 erschienen und kann unter anderem bei Amazon als Standard Edition und als Wizard’s Edition erworben werden.

Der Seufzer [Panini Comics, Oktober 2013]

Der Seufzer

Klappentext:

Rose ist eine der drei Töchter eines reichen Kaufmanns, der seinen Mädchen von jeder Reise in ferne Länder die schönsten Geschenke mitbringt. Eines Tages bittet Rose ihren Vater um Samen von blauen Bohnen, doch es gelingt ihm nicht, auch nur einen für seine Tochter zu finden. Sie seufzt vor Enttäuschung, was Oh den Seufzer herbeiruft, ein rätselhaftes Wesen, das dem Kaufmann die ersehnten Samen bringt. Aber jede Schuld fordert irgendwann ihre Bezahlung und jedes Geschenk hat seinen Preis, und so kehrt Oh der Seufzer ein Jahr später zum Haus des Kaufmanns zurück, um dessen Tochter mitzunehmen – in weite Ferne, zu einem geheimnisvollen Palast, von dessen Existenz niemand weiß.

Dieses „Buch“ ist geschrieben und illustriert von Marjane Satrapi, der Autorin der preisgekrönten Graphic Novel Persepolis.

Oh der Seufzer

Oh der Seufzer

Persepolis hat mich damals beim ersten lesen fasziniert. Persepolis war eine dieser Graphic Novels, die mich richtig umgehauen haben! Weitere Werke von Marjane Satrapi habe ich bisher noch nicht gelesen. Umso gespannter war ich nun auf „Der Seufzer“. Für runde 10 Euro ist der Band auch nicht zu teuer, die Aufmachung ist angemessen. Im schicken Hardcover Format ( Maße: 15,8 x 21,1 cm) stimmt das Cover den Leser auf die morgenländische Fabelwelt ein. Was ich zuvor nicht wusste war, dass dieser Band eigentlich nichts mit einem Comic oder einer Graphic Novel zu tun hat. Es ist ganz einfach eine illustrierte Geschichte, mehr nicht. Dieser Umstand hat mich zu Beginn etwas enttäuscht, ich hatte irgendwie was anderes erwartet. Nun, vielleicht hilft es ja sich beim nächsten mal vorher zu informieren. Was nicht heißen soll das die Geschichte schlecht ist, keineswegs, aber meine Erwartungen waren eigentlich eher ein Comic bzw. eine Graphic Novel. Nun, der Leser bekommt auf rund 56 Seiten eine Geschichte zum lesen, die mich irgendwie an Schneewittchen oder gar Aladin erinnert. Ich kann gar nicht so genau sagen wieso.

An sich ist „Der Seufzer“ ein ganz klassisches Märchen. Junge Leser und Erwachsene Leser dürften zugleich ihre Freude daran finden. Der Text wird beinahe auf jeder Seite von klassischen Wachszeichnungen schlicht und einfach illustriert. Einige Illustrationen sind ganzseitig, einige kleinere auch auf einer Seite. Die Farben wirken stets bunt und kräftig. Passend zu der Geschichte können diese Illustrationen die Emotionen der Protagonisten gut ausdrücken. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich jemand ärgert, aufregt, verliebt ist, weint oder lacht. Dadurch fällt es dem Leser leichter, sich ein Bild von der Geschichte zu machen und emotional mitzuerleben.

Geschichtlich gesehen ähnelt dieser Band dem klassischen Märchenaufbau.
Durchgehend spannend und interessant ist der Band. Es geschieht reichlich auf diesen begrenzten Seiten.
Die Geschichte hält dem Leser vor Augen, wie zerbrechlich unsere heile Welt doch sein kann. Von einem Tag auf den anderen kann sich das Leben verändern. Wie eine Parabel lässt diese Geschichte keine Facette des Lebens aus. Liebe Hass, Wut und Trauer, Grausamkeiten gemischt mit Betrug.

Ist es Liebe...

Ist es Liebe…

Dominik_AVAFAZIT:

Ich muss wirklich sagen, mir hat die Geschichte gut gefallen, auch wenn meine vorherigen Erwartungen nicht erfüllt werden konnten, dennoch ist dieses kleine illustrierte Buch ein kurzweiliger Zeitvertreib. Es ist relativ schnell ausgelesen und anders wie Persepolis, wirkt es auch nicht weiter nach im Kopf.
Ich würde jedem interessierten dazu raten, kurz einmal reinzuschauen bevor ihr es euch kaufen mögt.
Von einem großen Hit ist dieser Band allerdings meilenweit entfernt.

Dieses „Buch“ kann man bei Amazon oder in jeder gut sortierten Buchhandlung erwerben.

Copyright der verwendeten Bilder © 2013 Panini Comics

Fables 1: Legenden im Exil (Panini, November 2006)

Stellt euch folgendes Szenario vor: Das Märchenland, mit allen Helden und Schurken aus eurer Kindheit, wie dem großen, bösen Wolf, Schneewittchen, Rosenrot, der bösen Hexe und Jack (der von der Bohnenstange ;)) würde, parallel zu unserer Welt, existieren. Stellt euch nun vor, diese Märchenfiguren wären, aufgrund eines übermächtigen und bösen Feindes, der das Märchenland versklaven will, gezwungen in unsere moderne Welt bzw. Zeit zu fliehen und in einer geheimen Gemeinschaft mitten unter uns zu leben. Wie würden sie sich bei alltäglichen Problemen wie Geldmangel, Eheproblemen oder sogar Morden verhalten?

Genau dieser Frage geht Bill Willingham in seiner Serie „Fables“ nach. Die Kriminalgeschichte um den Mord an Rose Red ist für mich in der Form zwar nichts besonderes, dient sie meiner Meinung nach nur dazu, die Fables in Fabletown und ihre Geschichte vorzustellen, dennoch lässt sich hier schon das großé Potenzial erahnen, welches die Serie nachher noch entfalten wird …

„Fables #1: Legenden im Exil“ bei Amazon bestellen.

Das letzte Einhorn

Das alte Jahr ist zwar noch nicht ganz vorbei, aber dennoch gibt es ein Comic welches mich dieses Jahr ganz besonders beeindruckt hat.

Das letzte Einhorn (SC) [Panini]

Das letzte Einhorn

Über die Geschichte des letzten Einhorns werde ich nicht sehr viele Worte verlieren. Nur das das letzte Einhorn aus seinem geschützen Wald loszieht um vielleicht doch noch andere seiner Art zu finden. Dabei trifft es aber nicht nur auf Freunde…
FAZIT:
„Das letzte Einhorn“ von Peter S. Beagle ist ein zeitloser Klassiker. Sein Roman wurde weltweit erfolgreich verkauft, und auch für den Animationsfilm steuerte Beagle das Drehbuch bei. Doch bei dieser Comic-Adaption hatte er seine Finger nicht im Spiel. Dennoch entstand ein herausragendes Werk das sich keineswegs hinter dem Roman und dem Film verstecken brauch. Die Geschichte ist noch immer gefühlvoll und eindringlich erzählt und auch die Bilder sind wahre Glanzstücke. So taucht der Leser schon binnen kürzester Zeit in die fantastischen Welten der Magie und Mystik ein und wird auch so schnell nicht wieder daraus entlassen.
Dazu kommen eine wunderschöne Einleitung von Peter S. Beagle persönlich, die Covermotive, ein paar Zeichnungen von anderen Künstlern sowie einige der doppelseitigen Splashpages ohne Texte in ihrer wahren Pracht.
Für alle Fans von Fantasy, Freunden und Liebhabern des letzten Einhorns und auch denen die bisher noch keinerlei Berührung mit diesem Werk gehabt haben, sei diese Graphic Novel ganz besonders ans Herz gelegt.

 

„Das letzte Einhorn“ von Panini ist mein Comic des Jahres und für Fantasy-Fans, Kenner und Liebhaber des Filmes und der Bücher einfach ein Muss!

Das letzte Einhorn (Graphic Novel) bei Amazon kaufen
Das letzte Einhorn (DVD) bei Amazon kaufen
Das letzte Einhorn (BluRay) bei Amazon kaufen