Gratis Comic Tag 2013 Review (23): Doppeltes Glück mit dem Roten Affen [Avant Verlag, Mai 2013]

GCT 2013Dieser Gratis Comic Tag-Beitrag vom Avant-Verlag wurde bereits im Vorfeld mit vielen Vorschusslorbeeren überschüttet. Das kann zwei Dinge bedeuten. Entweder der Comic ist wirklich sehr gut, oder die Marketingmaschine funktioniert einfach nur bestens. Meine Meinung dazu gibt es jetzt hier:

Doppeltes Glück mit dem Roten Affen
(Gratis Comic Tag 2013)

Dave ist ein ziemlich erfolgloser Zeichner mitten in der südafrikanischen Metropole Kapstadt. Seine künstlerischen Ambitionen werden von seinem Auftraggeber nicht gewürdigt und seine Wohnung ist nur eine billige Absteige. Zu allem Überfluss hat er am Morgen auch noch vergessen das Wasser abzudrehen, was zu einer Überschwemmung führte, seine Freundin hat mit ihm Schluss gemacht und sein Freund, ein merkwürdiger Hippie, erleichtert ihn nur um sein Geld und sein Müsli. Als dann auch noch ein aggressiver Mexikaner über ihm einzieht und Dave durch nervigen Lärm belästigt, wird es richtig ungemütlich …

Doppeltes Glück mit dem Roten Affen ist außergewöhnlich. Das Setting, die Figuren, einfach alles bietet einen ungewöhnlichen Charme. Stellenweise wirkt es wie ein Film. Und andererseits wieder wie ein skurriler Traum. Trotzdem schwingt ein gewisser Realismus mit, der Ironie, Enttäuschung und auch Hoffnung in sich vereint. Dennoch fehlt dem Ganzen ein gewisser Reiz, der mich auffordern würde, dranzubleiben.

Ähnlich ist es mit den Zeichnungen. Joe Dalys Artwork war mir bereits vorher ein Begriff. Vor allem seine Art Gesichter zu zeichnen verursachte schon immer ein seltsames Gefühl. Denn irgendwie sehen alle seine Gesichter sehr stark überzeichnet aus und sind immer an Tiere angelehnt. Vorrangig an Affen. Dafür kann er Städte, Landschaften und Autos sehr gut zeichnen. Und hiermit transportiert er auch sehr viele Emotionen. Die wilde, wuselnde Stadt vermittelt Nervosität, ähnlich wie Daves Apartementhaus. Das Cover hingegen, mit Dave und seinem Freund im eigenen Oldtimer wirkt sehr friedlich. Gänzlich anders, als das, was der Inhalt dann bietet.

Gratis Comic Tag 2013 Review (22): Benni Bärenstark #10 – Benni macht das Rennen [Splitter/Toonfish, Mai 2013]

GCT 2013Wie schon letztes Jahr mit den Schlümpfen, trumpft das Imprint Toonfish, des Splitter Verlages auch dieses Jahr mit einem Werk von Pierre Culliford, alias Peyo auf. Doch diesmal sind es keine kleinen blauen Fabelwesen, sondern ein bärenstarker kleiner Junge …

Benni Bärenstark #10 – Benni macht das Rennen
(Gratis Comic Tag 2013)

Benni ist klein, und stark. Bärenstark sogar. Und als sein Freund, der Taxifahrer, Herr Piepke mit seinem Mechaniker Viktor an dem prestigeträchtigen Rennen, dem „Großen Preis des Südens“ teilnehmen will, muss Benny dabei sein. Viele Rennfahrer werden sich durch die Serpentinen schlängeln und durch malerische Landschaften streifen. Doch es gibt auch eine ganze Menge Nervenkitzel. Denn zwei der Teilnehmer verhalten sich sehr merkwürdig und auch der nach einem Autounfall zurückgekehrte Vince Ferraro scheint ein Geheimnis zu haben …

Mit Benni Bärenstark verfasste Peyo seinen Gedanken, was wäre, wenn Menschen im ganz normalen Leben Superkräfte hätten. Dies ist ihm mit dem kleinen sympathischen und immer hilfsbereiten Jungen auch sehr gut gelungen. Und wie es sich gehört, findet sich in jedem Benni-Abenteuer auch ein Schlumpf.
Auch diesmal ist Benni mit seiner Kraft und Geschwindigkeit eine große Hilfe. Das Abenteuer ist nicht nur aufgrund der vielen schnellen Autos rasant, sondern auch dank der im Hintergrund ablaufenden Geschichte sehr spannend. Zwar ist das alles nicht neu, aber dafür sehr gut erzählt und verpackt.

Einen nicht unwesentlichen Teil, tragen auch die typischen Zeichnungen bei. Und auch wenn Peyo schon lange nicht mehr selbst zeichnet (er verstarb 1992), ist sein Stil unverkennbar. Doch muss man hier auch anmerken, dass er selber Benni nie wirklich gezeichnet hatte, sondern immer nur als Autor fungierte. Nach Pierre Cullifords Tod übernahm sein SohnThierry das Zepter und führte die Arbeiten seines Vaters weiter. Und das nicht nur bei den Schlümpfen, sondern auch bei Benny. Ebenfalls ganz in der Tradition, in jedem Peyo-Abenteuer einen Schlumpf zu verstecken und mit charmanten Zeichnungen eine spannende und dennoch leicht verständliche Geschichte zu erzählen.

Weitere Reviews findet ihr bei Crayton und ElTofu.

Der tägliche Simpsons-Gag #450

Weiter geht es am heutigen Freitag mit dem nächsten Couchgag.

Viel Spaß damit!

© Copyright Matt Groening & 20th Century Fox

© Copyright Matt Groening & 20th Century Fox

Die Couch ist zu sehen, aber sie bleibt leer. Stattdessen stehen die Simpsons vor dem Haus. Homer verzweifelt am Schlüssel und hämmert dann gegen die Tür.