Gratis Comic Tag 2013 Review (28): U-Comix #182 [Underground Comix, Mai 2013]

GCT 2013Totgesagte leben länger. Und so hat der Underground Comix Verlag dieses Jahr zum Gratis Comic Tag die Serie U-Comix reaktiviert und will damit an vergangene Zeiten und Erfolge anknüpfen. Doch wie gut ist der „Neustart“?

U-Comix #182
(Gratis Comic Tag 2013)

Ob nun Indianer die mit Rauchzeichen Telefonsex machen, Underground-Zeichner den Begriff Underground zu definieren versuchen, Punks aus ihrem Leben erzählen, Untersee-Monster ihr Leben präsentieren, Bürokraten und Kakerlaken aufeinandertreffen, atomverseuchte Japaner ihre Meinung zu AKWs kundtun oder die fabulous Furry Freak Brothers wieder aus der Versenkung auftauchen.

U-Comix hat eine ganze Menge zu bieten. Doch leider ist vieles davon nur seicht. Hauptsächlich werden die Themen: Sex, Gewalt und Suchtproblematiken aller Art verwurstet. Und das trifft es auch so ziemlich genau. Denn kein einziger Beitrag versprüht den Witz, den Biss und das Feeling der alten U-Comix. Wenn ich ganz ehrlich bin, war sogar das Satiremagazin der damaligen DDR „Eulenspiegel“ bissiger als dieser halb gare Aufguss.
Oder anders erklärt. Kennt ihr dass, wenn ihr in diesen neuen Kaffeepadmaschinen vergesst, ein neues Pad einzulegen, und das gleiche ein zweites Mal aufgießt? Genauso schmeckt dieses Heft. Fad, lasch und irgendwie weichgespült.

Das können auch so manche gelungenen Zeichnungen nicht wieder gut machen. Insgesamt bewegt sich das Artwork auf durchschnittlichem Indie-Niveau, aber es gibt ein paar Sachen, die wirklich sehr gut aussehen. So bunt wie die Geschichte sind dementsprechend auch die Zeichnungen, und auch wenn die Stories und Gags mich nicht überzeugen können, so passen wenigstens die Zeichnungen fast jedesmal zur Geschichte.
Dennoch ist dieser Neustart eher ein Fehlstart, oder besser noch ein Rohrkrepierer. Da muss der Verlag noch mal kräftig nachbessern. So wie es aktuell ist, greifen nicht einmal Nostalgiker und Fans der alten U-Comix lange zu den Ausgaben.

Weitere Reviews gibt’s bei Crayton und ElTofu.

JL8 Episode #62

Clark und Diana …?

Viel Spaß damit!

(für eine größere Ansicht auf das Bild klicken)

Characters © DC Comics, Creative Content © Yale Stewart.

(Fortsetzung folgt…)

JL8 im Web:

Tumblr, Facebook, Twitter

© 2013 Copyright der Übersetzung by „Mueli77’s Feine Welt“. Jegliche Weiterverwendung ohne ausdrückliche Genehmigung untersagt.

Gratis Comic Tag 2013 Review (27): Suske und Wiske – Meister Klecks [Salleck Publications, Mai 2013]

GCT 2013Wie so ziemlich jedes Jahr, ist auch dieses Jahr wieder der Eckart Schott Verlag vertreten. Unter seinem Label Salleck Publications hat man sich diesmal für einen Klassiker entschieden. Die Serie vom flämischen Walt Disney Willy Vandersteen …

Suske und Wiske – Meister Klecks
(Gratis Comic Tag 2013)

Die Liebe, die Liebe. Nicht immer so einfach und darum hat es Lambik, ein Freund der Tante von Suske und Wiske, auch auf eine ganz besondere Dame abgesehen. Es handelt sich dabei um Agostina Segatori, die einmal für Vincent van Gogh Modell stand. Zum Glück gibt es ja Professor Barabas, und dieser hat eine Zeitmaschine erfunden. Und so reist Lambik in die Zeit zurück, um der Liebe seines Lebens nahe zu sein. Doch damit schafft er erst recht Probleme, als ein Antiquitätenhändler von der Reise zu Van Gogh erfährt …

Die Handlung ist klassisch und fast schon banal. Und so richtig will bei mir persönlich auch keine Freude und Spannung aufkommen. Kein Teil kann wirklich überzeugen und selbst für Kinder dürfte dieses trotzdem extrem textlastige Abenteuer keine Freude werden. Die Figuren sind flach, die Zeichnungen nur zweckdienlich. Das Suske und Wiske dennoch eine große Fangemeinde hat, muss sich wohl in einer gewissen Nostalgie begründen lassen. Auch Gastauftritte wie die von Struppi aus Tim und Struppi können nicht viel retten.
Das die Zeichnungen teilweise an diesen Klassiker angelehnt sind und eine gewisse Ähnlichkeit aufweisen, hilft da auch nicht viel. Denn obwohl Zeichner Paul Geerts handwerklich gute Arbeit leistet, will der Funke bei mir nicht so richtig überspringen.

Am Ende bleibt nur ein mittelmäßiger und über große Strecken zäher frankobelgischer Fun-Comic für Kids übrig, der für die Kleinen zu textlastig ist und für die Großen, ohne Nostalgiefaktor, wohl eher zu langweilig ist.

Weitere Reviews gibt’s bei Crayton und ElTofu.

Gratis Comic Tag 2013 Review (26): Barracuda #1 – Sklaven [Egmont, Mai 2013]

GCT 2013Langsam aber sicher nähere ich mich dem Ende der Gratis Comic Tag-Reviews. Nach diesem hier habe ich jetzt aktuell noch 3 Ausgaben liegen und das letzte fehlende „Holzhof Comix #3“ bekomme ich erst mit meiner nächsten Abolieferung. Das wird dann also nachgereicht. Doch jetzt erstmal zu Barracuda:

Barracuda#1 – Sklaven
(Gratis Comic Tag 2013)

Blackdog ist der Kapitän der Barracuda. Einem Piratenschiff, das Männer beherbergt, die keinerlei Gnade kennen. Ohne Reue meucheln sie die Männer der überfallenen Schiffe nieder, entführen Frauen und Kinder, um diese dann auf dem Sklavenmarkt zu verkaufen und rauben Wertgegenstände. Und so kommt es, dass Blackdog und sein Sohn Raffy die ehrenwerte Dona Emilia Sanchez Del Scuebo, ihrer Tochter Maria und dem Beichtvater der Familie. Ebenfalls mit an Bord des Schiffes war auch ein junger Mann. Lady Emilia schaffte es aber gerade noch, diesen in ein Kleid zu hüllen, um ihm das Leben zu retten. Kaum jedoch, dass die Barracuda Festland erreicht, wird es für die Gefangenen erst richtig gefährlich. Und auch Blackdogs Sohn Raffy, lernt eine Lektion für das Leben …

Bekannte Elemente, eine spannende Geschichte und interessante Figuren ergeben eine faszinierende Mischung. Und das sage ich, obwohl ich Piratengeschichten nicht wirklich viel abgewinnen kann. Selbst die Blockbuster der „Fluch der Karibik“-Reihe können mich nicht überzeugen. Und dennoch könnten mich diese insgesamt drei Bände reizen. Woran das liegt? Ganz einfach. Die Mischung macht es. Denn in dieser Ausgabe liegt der Fokus nicht alleine auf den Piratenabenteuern, sondern auch auf den Schicksalen der einzelnen Figuren. Auch wenn das von Dona Emilia und ihrem Beichtvater bereits hier besiegelt ist, scheint das der drei Kinder, Maria, dem jungen Mann und Raffy, miteinander verwoben zu sein.

Einen ganz entscheidenden Teil dazu tragen auch die Bilder des Zeichners Jérémy bei. Seine detaillierten Zeichnungen und die ausdrucksstarken Gesichter der Figuren vermitteln eine unglaubliche Spannung und transportieren auch die kleinsten Emotionen spürbar. Jérémy verwendet zudem sanfte Farben und setzt hauptsächlich auf warme rot- und brauntöne, die trotz der Spannungen eine gewisse Ruhe vermitteln.

Somit ist neben Koma und Der Narwal auch Barracuda eine erfreuliche Neuentdeckung des diesjährigen Gratis Comic Tages. Ich bin einmal gespannt, ob sich dies in den weiteren Bänden fortsetzt.

Weitere Reviews gibt’s bei Crayton und ElTofu.

Der tägliche Simpsons-Gag #453

Die neue Woche startet nicht nur mit dem Montag, sondern auch mit einem neuen Simpsons-Gag.

Viel Spaß damit!

© Copyright Matt Groening & 20th Century Fox

© Copyright Matt Groening & 20th Century Fox

Die Familie kommt hereingerannt. Der Tod sitzt auf der Couch und alle fallen im tot vor die Füße.