Wie gefällt mir Attack on Titan?

Attack on Titan wird empfohlen, ab sechzehn Jahren zu lesen. Schon länger hatte ich diesen Hit auf dem Schirm und bin sehr froh, mir die Carlsen Triplebände im edlen Hardcover Deluxe Format (14,8 x 21 cm) mit einigen Farbseiten, Galerie-Bonus und eigenständigem Cover-Design zu gönnen. Der Preis von 25.00 Euro ist mehr als nur gerechtfertigt. Die Manga Hauptreihe mit über 31 Ausgaben neigt sich langsam dem Ende zu. In siebzehn Ausgaben wird die Vorgeschichte zu Eren und Mikasa, den beiden Hauptprotagonisten von Attack on Titan erzählt, welche rund 70 Jahre zuvor angesiedelt ist. Weiterhin gibt es noch eine Anthologie mit eigenständigen Interpretationen der Geschichte,  Charakterguides, Light Novels und Geschichten über wichtige Charaktere der Reihe in jeweils zwei Bänden zu erwerben. Das alles gibt es auch im schönen Schuber, wenn man mag. Wem das noch nicht reicht, der kann sich natürlich auch den Anime dazu anschauen, welcher mit der vierten Staffel ein Ende findet. Es hat ein wenig gedauert, doch jetzt bin auch ich endgültig von Titanen besessen. Wenn meine Freundin mich mal zu sehr ärgern sollte, dann wächst der Titan in mir … 😉

Attack on Titan Deluxe

Autor: Hajime Isayama
Zeichner: Hajime Isayama
Format: Hardcover
Umfang: beinhaltet 3 reguläre Ausgaben
Originaltitel: Shingeki no Kyojin (進撃の巨人)
Verlag: Carlsen Verlag
Preis: 25,00 Euro (Deluxe) Weiterlesen

Prodigy: Die böse Erde [Panini Comics, Januar 2020]

Neben diesem ausführlichen Review gibt es auf TikTok noch ein kleines 1-Minute-Review. Aber so ordentlich und ausführlich, wie hier geht das dort natürlich nicht. Dennoch empfehle ich euch auch den TikTok-Kanal zu abonnieren, da dort auch andere Inhalte erscheinen, als hier auf dem Blog. Aber nun zum neuesten Werk von Allroundgenie Mark Millar, der derzeit exklusiv für Netflix unter Vertrag steht und seine Millarworld-Titel ausschließlich dort produziert. Prodigy ist nun die erste Comic-Veröffentlichung …

Prodigy: Die böse Erde

Autor: Mark Millar
Zeichner:
Rafael Albuquerque
Format:
Softcover
Umfang:
172 Seiten
Inhalt:
Prodigy: The Evil Earth (2018) 1-6
Verlag:
Panini Comics
Preis:
20,00 Euro
Weiterlesen

Das Oscar® 2019 – Triple Feature (A Star Is Born / Bohemian Rhapsody / Roma)

Ja, es gibt Jahre, da verfolge ich die Oscar-Verleihung aktiver, als in anderen Jahren und so habe ich dieses Jahr, auch weil ich am darauffolgenden Montag frei hatte, mir die Oscar-Verleihung live im Stream angesehen. Drei der dabei ausgezeichneten Filme möchte ich nun heute in diesem Triple-Feature zusammenfassen und gehe dabei noch wertungsfrei dem Titel nach alphabetisch vor. Einiges haben aber alle Filme gemeinsam, nämlich dass sie alle mehrfach nominiert waren und mindestens einen Oscar erhalten haben. Zu etwas späterer Zeit folgt dann noch einmal ein Special zu den Oscarprämierten-Animationsfilmen, Ebenfalls mit 3 Oscars ausgezeichnet diesmal aber nicht hier vertreten, ist Black Panther. Der folgt zu einem späteren Zeitpunkt, wenn ich mir die Marvel Verfilmungen noch einmal vornehme … Weiterlesen

Hilda (Staffel 1) [Netflix, September 2018]

Es gibt Dinge, die faszinieren einen sofort. Und dann denkt man sich so, dass man andere daran teilhaben lassen sollte. So ging es mir mit vielen Dingen in letzter Zeit, aber oftmals war es gerade die Zeit, die dies erschwerte. Und so wollte ich schon lange ein Review zu so vielen dieser Dinge machen, habe es aber immer wieder vor mir hergeschoben, weil andere Dinge wichtiger waren. Aber inzwischen ist die Liste mit Reviewideen so lang geworden, dass ich langsam mal daran denken muss, diese abzuarbeiten. Den Anfang macht die erste Staffel von „Hilda“ einer Animationsserie, die auf den Comics von Luke Pearson basiert, von denen ich euch eine gekürzte Ausgabe bereits im Rahmen der 2017er Gratis Comic Tag-Reviews vorgestellt habe. So war es natürlich ein Muss für mich, die Serie anzusehen und nun ist es hier, das Review zur ersten Staffel …

Hilda (Staffel 1)

Titel: Hilda (Season 1)
Umfang:
13 Folgen (je 24 Minuten)
Erfinder:
Luke Pearson
Regie:
Andy Coyle
Drehbuch:
Stephanie Simpson, Kenny Byerly, Ben Joseph, Luke Pearson
Produzenten:
Luke Pearson, Stephanie Simpson, Kurt Mueller, Clint Eland, Paula Rosenthal, Adam Idelson
Produktionsland:
Großbritannien, Kanada
Produktionsjahr:
2018
Titelsong:
Grimes
Originalsprecher:
Bella Ramsey (Hilda), Daisy Haggard (Mum/Johanna), Ameerah Falzon-Ojo (Frida), Oliver Nelson (David), Ilan Galkoff (David/Gesang), Rasmus Hardiker (Alfur), Kaisa Hammarlund (Weitere Rollen), Reece Pockney (Trevor/Weitere Rollen), Simon Greenall (Weitere Rollen), Ako Mitchell (Holzmann/Weitere Rollen), Claire Skinner (Weitere Rollen), Nina Sosanya (Weitere Rollen), Ólafur Darri Ólafsson (Weitere Rollen)

Deutsche Sprecher: Carlotta Pahl (Hilda), Stephanie Damare (Johanna/Hildas Mutter), Tim Kreuer (Alfur), Lino Dohse (David), Chloë Lee Constantin (Frida), Oliver Warsitz (Holzmann), Patrick Bach (Rabe)
Erstaufführung:
21. September 2018
Weiterlesen

Happy! (Staffel 1) [Netflix, Mai 2018]

Ja, es gibt mal wieder ein Serienreview, und ja, es ist wieder zu einer Serie, die Netflix im Sortiment hat. Derzeit zumindest. Aber es ist auch eine Serie, die, wie schon „The End of the Fucking World“ auf einem Comic basiert. Somit ist auch der Bogen zu den Comics wieder geschlagen, aber ich hatte ja angekündigt, dass es solche und ähnliche Reviews jetzt öfters geben könnte. Also los geht’s …

Happy! (Staffel 1)

Titel: Happy!
Idee:
Grant Morrison, Darick Robertson, Brian Taylor
Regie:
Brian Taylor, Wayne Yip, David Petrarca
Drehbuch:
Ken Kristensen, Matthew White, Patrick Macmanus, Noelle Valdivia, Ahmadu Garba, Peter Macmanus
Darsteller:
Christopher Meloni (Nick Sax), Ritchie Coster (Francisco Scaramucci), Lili Mirojnick (Det. Meredith „Merry“ McCarthy), Medina Senghore (Amanda Hansen), Patrick Fischler (Smoothie), Patton Oswalt (Stimme von Happy), Joseph D. Reitman (Very Bad Santa)
Musik:
Blair Mowat, Guillaume Roussel
Kamera:
Niels Alpert, Andrew Voegeli, Christopher LaVasseur, Gonzalo Amat
Produktionsland:
USA
Produktionsjahr:
2017
Laufzeit:
1. Staffel (8 Folgen á 45 Minuten)
FSK:
16
Weiterlesen

The End of the F***ing World (Staffel 1) [Netflix, Januar 2018]

Ja, vermutlich wird es das jetzt öfters geben. Serienreviews von Serien, die ich auf einem der Streaminportale entdeckt habe und so begeistert bin, dass ich dies mit euch teilen möchte. Nach der deutschen Überraschungsserie Dark“, die ich euch vor kurzem vorgestellt habe, folgt heute die britische Serie „The End of the F***ing World“, welche auf der gleichnamigen Graphic Novel von Charles S. Forsman basiert.

The End of the F***ing World (Staffel 1)

Deutscher Titel: The End of the F***ing World
Originaltitel: The End of the F***ing World
Produktionsland: Vereinigtes Königreich
Originalsprache: Englisch
Produktionsjahr: 2017
Produktionsunternehmen: Clerkenwell Films, Dominic Buchanan Productions
Episoden: 8 Folgen mit je 18-22 Minuten Laufzeit
Darsteller: Alex Lawther, Jessica Barden, Gemma Whelan, Wunmi Mosaku, Steve Oram, Christine Bottomley, Navin Chowdhry, Matt King

Genre: Dramedy
Idee: Jonathan Entwistle
Produktion: Kate Ogborn
Musik: Graham Coxon
Erstausstrahlung: 24. Oktober 2017 (UK) auf Channel 4
Deutschsprachige Erstveröffentlichung: 5. Januar 2018 auf Netflix Weiterlesen

Dark (Staffel 1) [Netflix, Dezember 2017]

Ja, es gibt Dinge, die einen so überraschen, dass es einem fast den Atem verschlägt. Dinge, die so unverhofft kommen und einen dann so dermaßen faszinieren, dass man es unbedingt mit anderen teilen möchte. So verhält es sich für mich derzeit mit der neuen Netflix-Serie „Dark“. Wer jetzt sagt, dass Netflix viele gute Eigenproduktionen im Sortiment hat, dem muss ich zustimmen. Doch „Dark“ ist dennoch etwas Besonderes, weil die Serie nämlich aus Deutschland stammt, und so überhaupt nicht typisch ist für die deutsche Film/Serien-Produktionslandschaft …

Dark

Titel: Dark
Idee:
Baran bo Odar, Jantje Friese
Regie:
Baran bo Odar
Drehbuch:
Jantje Friese, Martin Behnke
Darsteller:
Cordelia Wege, Michael Mendl, Anatole Taubman, Hermann Beyer, Peter Schneider, Tom Philipp, Karoline Eichhorn, Stephanie Amarell, Stephan Kampwirth, Gina Alice Stiebitz, Carlotta von Falkenhayn, Vico Mücke, Florian Panzner, Angela Winkler, Anne Ratte-Polle, Lena Urzendowsky, Maja Schöne, Ella Lee, Louis Hofmann, Andreas Pietschmann, Antje Traue, Tatja Seibt, Anne Lebinsky, Rike Sindler, Walter Kreye, Felix Kramer, Joshio Marlon, Jördis Triebel, Nele Trebs, Oliver Masucci, Ludger Bökelmann, Moritz Jahn, Lisa Vicari, Daan Lennard Liebrenz, Sebastian Rudolph, Jennipher Antoni, Tom Jahn, Paul Radom, Luise Heyer, Christian Pätzold, Sebastian Hülk, Lisa Kreuzer, Julika Jenkins, Gwendolyn Göbel, Deborah Kaufmann, Lydia Maria Makrides, Peter Benedict, Béla Gabor Lenz, Paul Lux, Christian Steyer, Arnd Klawitter, Mark Waschke
Musik:
Ben Frost
Kamera:
Nikolaus Summerer
Produktionsland:
Deutschland
Produktionsjahr:
2017
Laufzeit:
1. Staffel (10 Folgen á 45-55-Minuten)
FSK:
16
Weiterlesen

Reborn [Panini Comics, November 2017]

Es gibt Comics, die ziehen einfach unglaublich viel Aufmerksamkeit auf sich. Die Gründe dafür sind manchmal recht verschieden. Es kann die Thematik sein, die Künstler, etwas Besonderes, dass ein Alleinstellungsmerkmal darstellt oder einfach nur Emotionen, aus den unterschiedlichsten Gründen. Genauso verhält es sich mit Reborn von Mark Millar und Greg Capullo. Hier ist es aber wohl eine Mischung aus Künstler-Dreamteam, faszinierender Story und außergewöhnlichen Setting und irgendetwas, dass man nur schwer in Worte fassen kann. Aber ich greife dem eigentlichen Review schon wieder vor …

Reborn

Autor: Mark Millar
Zeichner: Greg Capullo
Format: Softcover/Hardcover
Umfang: 180 Seiten
Inhalt: Reborn 1-6
Verlag: Panini Comics
Preis: 19,99 Euro (SC) / 29,00 Euro (HC) Weiterlesen

Jessica Jones – Alias Megaband Nr. 1 [Panini, Juli 2016]

Es gibt Serien, die haben es in Deutschland wirklich nicht leicht. Nicht etwa, weil sie schlecht sind, bei Weitem nicht, sondern vielmehr, weil der deutsche Comicmarkt ein vollkommen anderer, als der amerikanische ist, wo Verkaufszahlen einen anderen Rahmen haben und Serien dadurch auch bessere Chancen. In Deutschland braucht es schon einen zugkräftigen Namen, oder noch besser gleich mehrere. Am besten ist es dann natürlich auch noch, wenn zeitgleich ein Film oder eine Serie der jeweiligen Hauptfiguren anlaufen und dementsprechende Erfolge feiern. Noch besser ist es dann natürlich, wenn man noch mit bekannten Künstlern glänzen kann.
Genauso eine Serie ist „Alias“ von Brian Michael Bendis und Michael Gaydos mit ihrer Protagonistin Jessica Jones. Immer wieder wurde sie von den Fans gefordert und immer wieder musste Panini ablehnen, dass sie, trotz durchaus zugesprochenen Qualitäten, kaum Chancen hierfür auf dem deutschen Markt sehen. Bis Netflix mit ihrer Serie „Jessica Jones“ kamen …

Jessica Jones – Alias Band 1

Weiterlesen